Hundetransportbox Auto – den Hund sicher transportieren

Aktualisiert am: 03.12.2021

Zum Wohl des Vierbeiners sollte die Sicherung in einer guten Hundetransportbox für das Auto erfolgen. Ein im Auto nicht korrekt gesicherter Hund ist nicht nur für sich selbst eine Gefahr, sondern auch für die Mitfahrer. Bei einem Unfall kann der Hund schnell zu einem Wurfgeschoss werden und einen großen Schaden anrichten.

Hundetransportboxen fürs Auto Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Transportbox aus Kunststoff, Zwei-Wege-Tür, seitliche Griffe, Lüftungsgitter, integrierte Fächer für Zubehör

Autotransportbox aus Kunststoff: Die Ferplast Autotransportbox Atlas Car 100 für Hunde und Katzen

ist eine Variante aus Kunststoff und verfügt über eine Stahlschiebetür, die sich in zwei Richtungen öffnen lässt. Dadurch soll der Aus- und Einstieg für den Hund erleichtert werden.
Der Kunststoff ist thermoplastisch und robust. Durch Lüftungsgitter wird ein permanenter Luftaustausch ermöglicht.
Kunden geben an, dass die Hundebox durch die viereckige Form sehr geräumig ist und für den Vierbeiner ausreichend Platz bietet. Durch die Höhe der Schale kann auch ein weiches Kissen gut hineingelegt werden. Die Box wird von Käufern als kompakt angesehen und kann damit auch bei Autos eingesetzt werden, die nicht ganz so viel Stauraum haben.
Als kritisch gesehen wird das Gitter. Hier vermerken die Nutzer, dass sich die Tür nicht richtig öffnen, sondern nur zur Seite schieben lässt. Dadurch ist die Öffnung recht klein und gerade größere Hunde haben Schwierigkeiten, in die Box zu kommen. Zudem wird vermerkt, dass die Tür nicht robust und optimal gesichert ist.

Vorteile:
  • Einfache Handhabung
  • Robuster Kunststoff
  • Leicht zu öffnendes Gitter
  • Stauraum durch Staufächer
Nachteile:
  • Tür nicht optimal gesichert
  • Tür nicht ganz so robust

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Box aus Aluminium und Kunststoff, Tür mit großer Öffnung, Form eines Trapez, Abdunkelung im unteren Bereich

Transportbox mit großer Öffnung: Die Cadoca Hundetransportbox

ist ein Modell, das zu großen Teilen aus Aluminium gefertigt wird. Im unteren Bereich sind die Seiten durch schwarzen Kunststoff abgedunkelt. Die Tür lässt sich mit einem Handgriff weit öffnen. So können auch große Hunde in die Box eintreten oder diese verlassen.
In den Bewertungen wird deutlich, dass der Aufbau der Box einfach und schnell erledigt ist und sich diese gut in einen Kombi integrieren lässt. Durch die Form ergibt sich im Innenbereich viel Platz für den Hund. Dennoch weisen die Käufer darauf hin, dass die Box in ihren Maßen eher für kleine bis mittelgroße Hunde geeignet ist.
Bei einigen Kunden waren an den einzelnen Teilen nicht ganz so saubere Verarbeitungen, die noch einmal nachgebessert werden mussten, um das Verletzungsrisiko für die Hunde zu minimieren. Als positiv empfunden wird jedoch die leichte Reinigung. Auch das Gewicht wurde mehrfach gut bewertet.

Vorteile:
  • Große Luftöffnungen
  • Große Tür für Ein- und Ausstieg
  • Einfache Reinigung
  • Robustes Material
Nachteile:
  • Teilweise nicht sauber verarbeitet

Hundetransportbox Auto kaufen – Größe und Material als wichtige Aspekte

Die Hundetransportbox für das Auto gibt es in verschiedenen Größen und auch aus unterschiedlichen Materialien. Beim Kauf ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass die Box richtig gesichert werden kann und auch eine passende Größe für den Vierbeiner hat.

Warum brauche ich eine Hundetransportbox?

Soll der Hund im Auto transportiert werden, ist es wichtig, dass er korrekt gesichert wird. Es gibt die Möglichkeit, dem Hund ein Geschirr anzulegen und ihn anzuschnallen. Viele Menschen möchten den Hund aber nicht unbedingt auf den Polstern haben und ihn vielleicht sogar im Kofferraum transportieren.

Natürlich kann der Hund an sich auch einfach im Kofferraum untergebracht werden, wenn ein Kombi vorhanden ist. Dennoch ist die Absicherung in einer Hundetransportbox für den Rücksitz oder den Kofferraum die bessere Wahl.

Eine Pflicht für die Nutzung einer Hundebox besteht nicht. Allerdings gelten Tiere als Ladung in den Fahrzeugen und unterliegen damit dem Gesetz für die Ladungssicherung. Das heißt, sie müssen so gesichert sein, dass sie bei einer Vollbremsung oder auch bei schnellen Bewegungen nicht umfallen und niemandem schaden können.

Wie lässt sich eine Hundetransportbox befestigen?

Normalerweise werden die Transportboxen nur auf den Rücksitz oder auch in den Kofferraum gestellt. Sie sollten dabei immer quer zur Fahrtrichtung stehen. Viele Boxen sind so konzipiert, dass sie sich noch zusätzlich durch den Gurt sichern lassen.

Es ist immer empfehlenswert, diese Sicherung auszuführen. Dafür wird der Gurt nach Angaben des Herstellers um die Box herumgeführt.

Wenn es sich um eine kleine Transportbox handelt, dann kann es auch die bessere Wahl sein, diese in den Fußraum im hinteren Bereich aufzustellen. Hier ist sie sehr gut gesichert und läuft nicht Gefahr, sich zu sehr zu bewegen.

Grundsätzlich ist es eine gute Idee, speziell nach einer Transportbox zu schauen, die sich richtig anschnallen lässt. Das bietet auch für den Hund selbst eine deutlich erhöhte Sicherheit.

Welche Arten von Hundetransportboxen gibt es?

Unterschieden wird zwischen zwei verschiedenen Arten von Hundetransportboxen:

  • Feste Box: Die feste Box kann aus Kunststoff oder auch aus Alu bestehen und ist so konzipiert, dass sie besonders robust und haltbar ist. Es gibt sie für einen oder auch für zwei Hunde. Sie ist normalerweise nicht klappbar und wird in der Regel direkt im Auto befestigt. Gerne wird die feste Box auch als Rückzugsort für den Hund in den eigenen vier Wänden genutzt.
  • Faltbare Box: Die zweite Variante ist die Hundetransportbox aus Stoff. Sie hat den Vorteil, dass sie faltbar ist und auch ein geringes Gewicht hat. Allerdings kann sie nicht so optimal im Fahrzeug gesichert werden. Es gibt jedoch Modelle, bei denen die Box von innen noch verstärkt ist. Hier wird mit Stangen aus Metall gearbeitet. Direkt für den ständigen Transport im Auto ist sie jedoch weniger geeignet.

Worauf sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden?

Egal, ob die Transportbox für Hunde für den Kofferraum, das Wohnmobil oder auch einfach für den Rücksitz gekauft wird – es ist immer wichtig darauf zu achten, dass die Vierbeiner ausreichend Platz haben. Sie sollten die Möglichkeit haben, in der Box zu stehen. Nur so kann sich der Hund auch während der Fahrt bewegen und richtig hinlegen.

Auch das Material spielt eine Rolle. Boxen aus Stoff, die faltbar sind, eignen sich nur für sehr kurze Strecken und sollten auch eher nur für kleine Hunde eingesetzt werden, da hier die Stabilität nicht gewährleistet ist. Boxen aus Kunststoff sind schon eine bessere Wahl. Sie sind deutlich robuster.

Gerade für längere Transporte oder auch für Transporte von großen Hunden sind die Boxen aus Aluminium noch immer die beste Wahl. Sie können korrekt im Auto befestigt werden. Gleichzeitig ist das Material stabil und rostfrei.

Beim Kauf ist immer darauf zu achten, dass sich die Hundetransportbox anschnallen oder anderweitig befestigen lässt. Die Vierbeiner brauchen zudem ausreichend Luft. Die Luftzirkulation wird nicht nur über die Tür, sondern auch über Schlitze und Löcher im Material ermöglicht.

Der Hund möchte gerne sehen, wo er sich befindet. Daher ist es gut, wenn er aus der Box auch heraussehen kann.

Wie wird die Hundetransportbox gereinigt?

Bei der Reinigung kommt es darauf an, aus welchem Material die Box gefertigt ist. Ist die Transportbox aus Aluminium, so ist es möglich, diese mit einem feuchten Lappen zu reinigen. Bei starken Verunreinigungen kann auch auf eine Seifenlauge zurückgegriffen werden. Auf Chemikalien ist zu verzichten. Auch Kunststoff lässt sich sehr gut mit Wasser reinigen.

Hundeboxen aus Stoff sind normalerweise sogar waschbar oder können zumindest von Hand gewaschen werden. Dies hat den Vorteil, dass die Hundebox bei sehr starken Verschmutzungen schnell wieder gesäubert werden kann.

Alternativprodukte

Für den Transport von Hunden im Auto gibt es keine klaren gesetzlichen Pflichten. Es ist dennoch nicht verkehrt, sich über einen sicheren Transport zu informieren und zu schauen, welche Möglichkeiten es gibt. Zur Hundetransportbox für das Auto gibt es noch die folgenden Varianten:

  • Hundetasche: Sehr kleine Hunde werden oft in einer Hundetasche transportiert und auf den Rücksitz oder in den Fußraum gestellt. Hier sitzen sie zwar relativ weich, eine wirklich hohe Sicherheit ist jedoch nicht gewährleistet.
  • Klassische Hundetransportbox: Die klassische Hundetransportbox ist nicht nur für den Transport im Auto vorgesehen. Sie hat normalerweise keine separaten Ausstattungen, über die eine Sicherung mit Gurten noch möglich ist. Passt die Box in den Fußraum, kann sie aber dennoch einen sicheren Transport gewährleisten.
  • Gurte: Es gibt spezielle Gurte für Vierbeiner. Hier bekommen die Hunde ein Geschirr um und es wird ein Gurt daran befestigt. Der Gurt wird dann ganz normal im Auto gesichert, wie es auch mit einem normalen Sicherheitsgurt der Fall ist. Der Nachteil dabei ist, dass der Hund sich in den Gurt einwickeln und dann nicht mehr optimal bewegen kann. Zudem kann es zu schweren Verletzungen beim Tier kommen, wenn gebremst werden muss.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 03.12.2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Box aus Aluminium, Ausbau in Trapez-Form, auch für zwei Hunde nutzbar

Transportbox mit zwei Eingängen: Die EUGAD Doppel Hundebox

ist eine Transportbox aus einer Kombination von Aluminium und MDF-Platten, die über zwei Türen verfügt. Dadurch können in der Box auch zwei Hunde transportiert werden. Eine Trennung der beiden Hunde ist nicht möglich.
Käufer verweisen darauf, dass die EUGAD Doppel Hundebox sehr viel Platz im Innenbereich bietet, dafür aber auch im Auto Platz benötigt. Die fehlende Trennung ist ein Kritikpunkt. Der Zusammenbau wird als einfach beschrieben. Hier gibt es lediglich Hinweise dazu, dass die Seitenteile recht scharfkantig sind und daher vorsichtig zusammengebaut werden sollte.
Eine Empfehlung ist es, die Box mit einer Matte auszulegen, da die Oberfläche recht rutschig ist. Gleichzeitig geben die Käufer aber auch an, dass sich die EUGAD Doppel Hundebox sehr gut reinigen lässt. Die Oberflächen werden bereits mit einem feuchten Tuch wieder schnell sauber.
Für die Verwendung im Fahrzeug ist sie, laut Angaben der Nutzer, ebenso gut geeignet, wie als Sicherung zu Hause. Es gibt aber auch den Hinweis, dass es sich um ein Modell für größere Hunde handelt.

Vorteile:
  • Stabiles Material
  • Gut zu reinigen
  • Zwei Eingänge
  • Viel Platz im Innenbereich
Nachteile:
  • Material teilweise scharfkantig
  • Hunde rutschen auf dem Boden

Bildquelle Header: Dog in the car in the box. A trip with a pet. Nova Scotia Retriever outdoors © Depositphotos.com/averyanova
Letzte Aktualisierung am 7.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API