Schwarzkümmelöl Hund - Nahrungsergänzungsmittel auch für den Vierbeiner geeignet

Aktualisiert am: 03.06.2022

Viele natürliche Zutaten werden nicht nur bei Menschen eingesetzt, sondern im Falle von Schwarzkümmelöl auch für den Hund. Bereits die alten Ägypter nutzten Schwarzkümmelöl für die eigene Gesundheit.

In den letzten Jahren wurde es auch hierzulande immer bekannter. Viele Menschen konsumieren es erfolgreich für das eigene Wohlbefinden.

Aber gilt das auch für den Hund? Die meisten Studien beziehen sich zwar auf den Menschen, dennoch konnten auch Hundehalter Erfolge bei Behandlungen am Hund vorweisen. Schwarzkümmelöl kann innerlich und äußerlich angewendet werden.

Schwarzkümmelöle für Hunde Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kalt gepresstes Schwarzkümmelöl für Hunde und Pferde, ohne künstliche Zusätze, 100 % reines Öl, deutsche Herstellung

Fellwunder für Hunde: Das Mituso Schwarzkümmelöl 1L für Hunde

ist besonders geeignet für die Fellpflege des Vierbeiners. Neben den üblichen Substanzen enthält es auch Biotin, Folsäure, Magnesium und viele Vitamine. Es sind keine tierischen Zusatzstoffe vorhanden, sodass das Produkt als vegan bezeichnet werden kann.
Viele Käufer berichteten, dass ihre Hunde das Schwarzkümmelöl sehr gerne fressen würden. Die meisten Vierbeiner bekamen das Öl über das normale Fressen. Selten musste es über zusätzliche Leckerchen verabreicht werden.
Fast alle Hunde bekamen nach einer kurmäßigen Anwendung ein wunderschönes Fell. Es glänzte und wurde seidenweich. Somit waren die Hundehalter sehr zufrieden mit diesem Öl.
Die meisten Hunde haben das Mituso Schwarzkümmelöl 1L für Hunde auch sehr gut vertragen. Kein Hund klagte über Übelkeit und es gab auch kein Durchfall oder Erbrechen.
Einige Hundehalter gaben ihren Vierbeiner das Schwarzkümmelöl, um einen undefinierten Juckreiz zu stillen. Nach einer kurzen Zeit musste sich der Hund nicht mehr kratzen.
Einzig und allein bei der Zeckenabwehr schieden sich die Geister der Hundehalter. Bei einigen Hunden funktionierte es sehr gut und der Hund hatte keine Zecken mehr. Oftmals wurde das Öl nur dem Futter beigegeben, um die Wirkung zu erzielen.
Bei anderen Hunden war allerdings keine Wirkung zu spüren. Neben der innerlichen Anwendung versuchten die Hundehalter auch die äußerliche Anwendung. Einige Besitzer versprühten sogar das verdünnte Öl mit einen Blumensprüher auf dem Hund. Die Wirkung ließ zu wünschen übrig.

Vorteile:
  • 100 % reines Schwarzkümmelöl
  • Kalt gepresst
  • Vegan
  • Ohne Zusatzstoffe
  • Perfekt zur Fellpflege
Nachteile:
  • Hilft nicht immer bei Parasiten

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: kalt gepresstes Schwarzkümmel-Öl, direkt vom Hersteller, ungefiltert, ohne Zusatzstoffe

Frisch abgefülltes Öl für den Vierbeiner: Das Kräuterland – Schwarzkümmelöl für Hunde

wird frisch beim Hersteller gepresst und sofort versendet. Der Hundehalter bekommt ein ungelagertes Produkt, welches maximal 2-3 Tage alt ist. Frischer geht es nicht.
Die meisten Käufer verfütterten das Kräuterland – Schwarzkümmelöl für Hunde direkt an ihre Vierbeiner. Bei dem Resultat sind sich fast alle einig: Das Fell des Hundes glänzte wie eine Speckschwarte.
Im Allgemeinen wird das Schwarzkümmelöl von den Vierbeinern sehr gut vertragen. Neben Hunden wurden übrigens auch Pferde damit erfolgreich behandelt. Das ungefilterte Öl wird von den meisten Tieren auch sehr gerne gefressen.
Wer jedoch zu viel Tropfen verabreichte, musste mit dem Durchfall des Hundes kämpfen. Laut Hersteller soll pro zehn Kilo Hundegewicht ein halber Teelöffel Schwarzkümmelöl verfüttert werden. An diese Fütterungsempfehlung sollte sich unbedingt gehalten werden.
Aber auch bei diesem Produkt ist die Wirkung zur Zeckenabwehr unterschiedlich. Bei einigen Hundehaltern hat es super funktioniert und der Hund war Zecken frei. Bei anderen Hunden hat es hingegen gar nicht funktioniert.
Fast alle Hundehalter berichteten aber, dass sich die Anzahl der Zecken zumindest deutlich vermindert hätte. Viele hätten sich zwar eine Zeckenfreiheit gewünscht, sind aber mit dem Ergebnis durchaus zufrieden.
Das Schwarzkümmel-Öl wird vom Hersteller ungefiltert ausgeliefert. Das bedeutet, dass sich Ablagerungen am Flaschenboden befinden, die vor dem Gebrauch aufgeschüttet werden müssen. Nur dann kann das Schwarzkümmelöl die volle Wirkung entfalten.

Vorteile:
  • Kalt gepresst
  • Besonders frisch
  • Sorgt für glänzendes Fell
  • Frei von Zusatzstoffen
Nachteile:
  • Hilft nicht immer bei Zecken

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: kalt gepresstes Schwarzkümmelöl, 1 Liter, 100 % naturrein, aus eigener Ölmühle, ungefiltert, ohne Zusatzstoffe

Ungefiltertes Schwarzkümmelöl mit Dosierhilfe: Das Naturzade Schwarzkümmelöl für Pferde & Hunde

wird täglich frisch hergestellt und sofort versendet. Hundehalter und Pferdebesitzer können sich daher immer über ein frisches Öl freuen. Praktisch finden die Tierbesitzer den integrierten Abmessbecher, der die Dosierung zum Kinderspiel werden lässt.
Viele Hunde-und auch Pferdebesitzer bestätigten nach dem Kauf, dass dieses Produkt erstaunlich gut gegen den Zeckenbefall helfen würde. Nachdem sie das Öl verfüttert hatten, bissen sich lediglich wenige Parasiten fest.
Allerdings würden die Zecken das Tier nicht unbedingt verlassen, sondern weiterhin darauf herumkrabbeln. Wer seinen Hund vor dem Gang in die Wohnung nicht durchbürstet, hat die Plagegeister dann im Wohnzimmer herumlaufen. Daher lautet die Empfehlung, nach dem Spaziergang den Hund sofort nach Zecken absuchen.
Weiterhin waren die Tierbesitzer begeistert, dass sich das Fell im Aussehen sehr verbessert hat. Die Hunde glänzten und sahen sehr gesund aus. Das Naturzade Schwarzkümmelöl für Pferde & Hunde wurde von fast allen Tieren sehr vertragen.
Einige Hundehalter vermischten das Öl mit etwas Honig und massierten es in die Pfoten ein. Nach einigen Anwendungen gehörten Risse an den Ballen der Vergangenheit an. Auch andere Blessuren auf der Hundehaut wurden mit dem Schwarzkümmelöl erfolgreich behandelt.

Vorteile:
  • Kalt gepresst
  • Ohne Zusatzstoffe
  • Direktabfüllung beim Hersteller
  • Mit Dosierbecher
  • Gute Verträglichkeit
Nachteile:
  • Hilft nicht immer bei Parasiten

Schwarzkümmelöl für den Hund kaufen – Auf diese Dinge sollten Hundehalter achten

Schwarzkümmelöl wird aus den Samen des Schwarzkümmels hergestellt. Der Echte Schwarzkümmel (Nigella sativa) gehört zu den Hasenfußgewächsen und ist im Orient beheimatet. Aus den Samen wird letztendlich das Öl gepresst.

Damit alle wertvollen Bestandteile des Samens erhalten bleiben, sollte bei der Herstellung so wenig Hitze wie möglich produziert werden. Aus diesem Grund besitzen einige Schwarzkümmelöle das Prädikat „kalt gepresst“. Das bedeutet, dass dieses Öl besonders schonend hergestellt wurde und eine größere Heilwirkung erzielt werden kann.

Besonders hochwertig sind Öle, deren Samen in der unverfälschten Natur gewonnen wurden. Das ist oftmals bei biologischen Anbauten der Fall. Solche Schwarzkümmelöle dürfen anschließend als Bio-Schwarzkümmelöl vertrieben werden.

Diese Inhaltsstoffe sind im Schwarzkümmelöl vorhanden

Fast 40 % besteht das Schwarzkümmelöl aus Fetten. Dieses Öl unterscheidet sich von anderen Ölen, dass es zu einem großen Teil aus ätherischen Ölen besteht. Die ätherischen Öle können sowohl beim Menschen als auch beim Hund innerlich und äußerlich angewendet werden.

Neben hochwertigem Eiweiß, Omega-6-Fettsäuren und mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht Schwarzkümmelöl zusätzlich aus folgenden Bestandteilen:

  • Provitamin A
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Folsäure
  • Magnesium
  • Biotin
  • Selen

In welchen Formen gibt es Schwarzkümmelöl für den Hund zu kaufen?

Normalerweise fressen Hunde aus ihrem Napf alles, was der Hundehalter ihnen zur Verfügung stellt. Das Heilmittel sollte daher bei einer innerlichen Anwendung einfach dem normalen Futter beigemischt werden. Diese zwei Arten von Schwarzkümmelöl gibt es zu kaufen:

  • Flüssiges Öl in der Flasche: Diese Form wird von vielen Anwendern bevorzugt. Allerdings sollte von Hundehaltern bedacht werden, dass das reine Öl einen sehr intensiven Eigengeschmack enthält. Die ätherischen Öle sind für empfindliche Hunde sehr gewöhnungsbedürftig. Die Handhabung ist aber denkbar einfach. Einige Tropfen des Öles werden einfach über das Nassfutter oder einer Barf-Mahlzeit (Barf = Biologisch Artgerechtes RohFutter) getreufelt. Bei Gabe von Trockenfutter gestaltet sich das allerdings etwas schwierig. Nach Anbruch sollte die Flasche mit dem Öl möglichst kühl und dunkel gelagert werden. Die Haltbarkeit liegt dann laut einigen Herstellerangaben bei mehreren Monaten. Danach gehen wertvolle Wirkstoffe verloren.
  • Schwarzkümmelöl in der Kapsel: Die Kapselform bietet sich bei den Hundehaltern an, deren Vierbeiner die Mahlzeit mit flüssigem Öl verweigern. Die Kapseln können so auch Hunden verabreicht werden, die ansonsten mit Trockenfutter gefüttert werden. Fast alle Hunde nehmen Kapseln auf, wenn sie mit Käse oder Wurst umwickelt sind. Ein weiterer Vorteil mit den Kapseln besteht darin, dass die Gabe nicht an generelle Fütterungszeiten gebunden ist. Auch auf Reisen kann der Hundehalter die Kapseln einfach mitnehmen.

Bei diesen Beschwerden kann eine innerliche Anwendung helfen

Dem Schwarzkümmel wird vor allem eine entzündungshemmende und kampflösende Eigenschaft nachgesagt. Außerdem trägt es sehr viel dazu bei, dass das Immunsystem gestärkt wird. Daher kann Schwarzkümmelöl bei Hunden besonders in folgenden Situationen verabreicht werden:

  • Nach überstandenen Krankheiten/OPs: Vor allem wenn die Krankheiten mit chemischen Substanzen behandelt wurden, ist das Immunsystem des Hundes häufig geschädigt. Schwarzkümmelöl kann dazu beitragen, dass sich das Immunsystem regeneriert und der Hund schneller wieder fit wird.
  • Entzündungen: Durch die entzündungshemmende Wirkung von Schwarzkümmelöl können somit Krankheiten wie Rheuma oder Arthritis für den Hund erträglicher gemacht werden.
  • Allergien: Menschen nutzen das Öl schon länger gegen Allergien. Auch Hunde können Allergien entwickeln und Schwarzkümmelöl kann dabei eine gute Hilfe sein. Besonders bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten erzielen Hundehalter sehr oft Erfolge.
  • Gegen Parasiten: Durch die ätherischen Öle bekommt der Hund einen minimal veränderten Geruch. Diese Ausdünstungen mögen Zecken und Flöhe in der Regel nicht. Sie werden sich den Hund als Wirt nicht aussuchen. Der Vorteil liegt darin, dass sich die Parasiten nicht erst am Tier festbeißen und dann durch chemische Substanzen getötet werden. Schwarzkümmelöl kann somit eine repellierende Wirkung haben, besonders wenn es zusätzlich noch äußerlich angewendet wird.

Bei diesen Beschwerden kann eine äußerliche Anwendung helfen

Schwarzkümmelöl muss nicht nur gefressen werden. Es hilft ebenfalls bei einigen Beschwerden, die sich auf der Hautoberfläche abspielen.

  • Äußere Verletzungen: Wenn sich der Hund eine Schramme auf der Haut zugefügt hat, kann Schwarzkümmelöl auf die entsprechende Hautstelle getupft werden. Durch die entzündungshemmenden und schmerzstillenden Eigenschaften kann die Schramme schneller abheilen.
  • Äußere allergische Reaktionen: Manche Hunde leiden unter Ekzemen oder Hautpusteln. In den meisten Fällen handelt es sich hier um Allergien. Auch hier können die besagten Stellen mit dem Schwarzkümmelöl eingerieben werden.
  • Floh-oder Zeckenstiche: Wurde der Hund von Flöhen oder Zecken gebissen, entstehen oft juckende Einstichpunkte. Das bedeutet für den Hund eine wahre Quälerei. Auch hier kann das Öl wahre Wunder wirken, indem die entsprechenden Stellen betupft werden.
  • Allgemeine Fellpflege: Es müssen nicht immer nur medizinische Gründe sein, um das Schwarzkümmelöl zu benutzen. Gibt der Hundehalter ein paar Tropfen des Öles auf die Bürste, wird das Fell anschließend seidig weich und glänzend. Das ist dann wahre Wellness für den Hund und er wird sich danach umso wohler fühlen.
  • Abwehr von Parasiten: Neben der Fellpflege ist die äußere Anwendung von Schwarzkümmelöl auch geeignet, um Parasiten wie Flöhe und Zecken von vornherein abzuwehren. Ist die innere Anwendung für die Zeckenabwehr zu gering, kann sie mit einer äußeren Behandlung verstärkt werden. Der Hundehalter sollte sich hierfür eine geringe Menge des Öles auf die Hände geben und diese dann vertreiben. Nun streicht er mit seinen Händen den Hund mit einem geringen Druck komplett ab. Die ätherischen Öle verteilen sich somit im Fell des Vierbeiners und verströmen ihren Duft.

Schwarzkümmelöl – Diese Dosierung ist für Hunde optimal

Schwarzkümmelöl wird aufgrund der ätherischen Öle relativ sparsam verwendet. Dabei gilt natürlich, dass größere Hunde mehr Öl brauchen als kleinere Hunde. Als Faustregel wird empfohlen, dass pro Kilogramm Körpergewicht des Hundes 1 Milligramm Schwarzkümmelöl bei innerlicher Anwendung gegeben werden kann.

Am besten gelingt dieses, wenn der Hundehalter eine Küchen- oder Porto-Waage zu Hilfe nimmt. Er kann somit die Tropfen einfach auswiegen. Ein 20 Kilo-Hund benötigt somit 20 mg Schwarzkümmelöl pro Tag.

Eine Überdosierung sollte tunlichst vermieden werden. Der Hund könnte ansonsten mit Übelkeit reagieren. Bei einer eher niedrigen Dosierung ist die Gefahr von Nebenwirkungen nicht gegeben.

Ebenso verhält es sich bei der äußerlichen Anwendung. Hier kann aber nach Augenmaß entschieden werden. Einige wenige Tropfen sollten für eine kranke Hautstelle reichen.

Bei welchen Tieren sollte Schwarzkümmelöl nicht verabreicht werden?

Im Allgemeinen ist Schwarzkümmelöl für Hunde gut verträglich. Es gibt aber auch Ausnahmen. In diesen Fällen sollte das Öl nicht verabreicht werden:

  • Trächtige Hündinnen: Diese Hündinnen sollten kein Schwarzkümmelöl bekommen, da die Gefahr eines Abortes zu groß ist.
  • Hunde mit vorgeschädigter Leber: Da die meisten Substanzen über die Leber abgebaut werden, ist die Gabe von Schwarzkümmelöl in diesem Fall kontraproduktiv.
  • Katzen: Die Samtpfoten dürfen kein Schwarzkümmelöl verabreicht bekommen, da es für sie giftig ist. Sie können die Terpene nicht in der Leber abbauen. Das ist vor allem für Hundebesitzer wichtig zu wissen, die ebenfalls Katzen beherbergen. Eine Futterschüssel mit Schwarzkümmelöl muss so platziert werden, dass die Katze sie nicht erreicht.

Alternativprodukte

Wer das Schwarzkümmelöl lediglich zur Parasiten-Abwehr nutzen möchte, könnte auch auf herkömmliche Zeckenmittel ausweichen. Im Handel gibt es dafür folgende Produkte zu kaufen:

  • Spot On Produkte: Diese Produkte können in der Apotheke oder beim Tierarzt bezogen werden. Es handelt sich hierbei um eine Flüssigkeit, die in den Nacken des Hundes geträufelt wird. Einige Präparate haben auch eine repellierende Wirkung, sodass der Parasit von vornherein abgewehrt wird und sich nicht erst verweisen muss.
  • Zeckenhalsband: Das Zeckenhalsband wird permanent um den Hals des Hundes gelegt. Durch den Hautkontakt werden die Wirkstoffe über einen langen Zeitraum an die Haut abgegeben. Durch die veränderten Hautausdünstungen werden die Parasiten abgehalten.
  • Tabletten: Relativ neu auf dem Markt sind Tabletten, die der Hund schlucken muss. Das Gift verteilt sich im Körper des Hundes und jeder Parasit wird nach dem Zubeißen dadurch abgetötet.