Der Golden Retriever: Das große Rasseportrait

Der Golden Retriever gehört wegen seiner Freundlichkeit zu den beliebtesten Familienhunden überhaupt. Man findet Goldies jedoch auch überall, wo eine schnelle Auffassungsgabe, eine gute Spürnase und enge Zusammenarbeit mit dem Menschen gefragt sind: als Rettungshunde, als Mantrailer oder als Blindenführhunde. Andererseits ist der Golden Retriever aber auch ein waschechter Jagdhund, der früher zum Apportieren von Wild eingesetzt wurde. Auch heute noch braucht er ausreichend Beschäftigung, damit er zu Hause ganz der fröhliche, ausgeglichene und freundliche Goldie ist, wie wir ihn lieben.

Steckbrief: Der Golden Retriever in Kürze

Bezeichnung der Rasse: Golden Retriever, Goldie

FCI-Gruppe: FCI-Gruppe 8 (Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde)

Größe: Rüden 56 – 61 cm, Hündinnen 51 – 56 cm.

Gewicht: Rüden ca. 30–34 kg, Hündinnen ca. 25–32 kg.

Herkunft der Rasse: Großbritannien

Lebenserwartung: 10 bis 14 Jahre

Fellfarben: cremefarben, golden, hellgolden oder dunkelgolden

Fellpflege: mittellanges Fell mit wenig bis mittlerem Pflegeaufwand

Bewegung und Beschäftigung: aktiver Hund, rassegerechte Beschäftigung nötig

Charakter: freundlich, fröhlich, intelligent, selbstbewusst, 

Geeignet für: Alle Menschen, die einen aktiven und freundlichen Hund suchen

 

Eigenschaften und Haltung des Golden Retrievers

Der Golden Retriever ist ein ursprünglich zum Apportieren eingesetzter Jagdhund. Seine Eigenschaften machten ihn jedoch bald auch zum beliebten Familienhund. Goldies sind intelligent, arbeiten gern mit ihrem Besitzer zusammen und lernen schnell. Lenkt man diesen Lernwillen in die richtigen Wege, hat man mit dem Golden Retriever einen freundlichen Begleiter, der überall gerne gesehen ist. Hier finden Goldie-Halter oder zukünftige Besitzer eines Golden-Retriever-Welpens umfassende Informationen über diese wunderschöne und unkomplizierte Hunderasse.

 

Bildquellen

Illustrationen: Stefan Große Halbuer