Welpenhalsband - dem Welpen die richtige Führung geben

Aktualisiert am: 21.07.2021

Zieht ein Welpe ein, so braucht es zwar mehr als ein Welpenhalsband, dennoch ist dies eines der ersten Utensilien, welche angeschafft werden. Doch worauf kommt es bei einem Hundehalsband für Welpen an?

Welche Größe darf es haben und wie breit soll es sein? Wie bringt man seinen Welpen dazu, das Halsband zu tragen und ab wann sollte er eines tragen? Genau darüber klären wir auf.

Welpenhalsbänder Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundehalsband, Erziehungshalsband, Größenverstellbar, Material: 100 % Premium Air Mesh, Stegschnalle, wetterfest, wasserdicht, waschbar, reißfest, hochbelastbarer D-Ring, Steckschnalle mit Sicherheitsverschluss, Größe: XS (Länge: 21 bis 30 cm, Breite: 15 mm)

Gutes Erziehungshalsband für Welpen: Wer ein Halsband für Welpen sucht, ist bei dem DDOXX Hundehalsband Air Mesh

an der richtigen Adresse. Es begeistert Hund und Mensch gleichermaßen. Für Erwachsene Hunde kann es genauso genutzt werden wie für Welpen und deren Erziehung.
Es kommt in der Größe XS daher. Die Maße belaufen sich auf 21 bis 30 cm in der Länge und 1,5 cm in der Breite.
Hundebesitzer finden es toll, dass die Länge individuell eingestellt werden kann. So kann sie optimal für den schmalen Welpenhals eingestellt werden. Die Breite ist ebenfalls sehr gut für kleine Hunde wie Chihuahuas oder Yorkshire Terrier gewählt. Der Hund fühlt sich in seinen Bewegungen durch das Halsband nicht eingeschränkt.
Da das DDOXX Hundehalsband Air Mesh in der Länge verstellt werden kann, wächst es mit. Käufer finden es toll, dass es jederzeit angepasst werden kann, wenn sich der Halsumfang verändert. Dafür muss nur die Stegschnalle verändert werden und schon ist es wieder im Einsatz.
Ebenfalls positiv bewerten Kunden das Material. Es ist sanft zur Haut und zum Fell des Hundes, da es sich um weich gepolstertes Premium Air Mesh handelt. Das Material ist reißfest, strapazierfähig und doch anschmiegsam.
Hundebesitzer, die ein Halsband für jedes Wetter brauchen, sind mit diesem Halsband gut beraten. Es hält jedes Wetter aus, ist wasserdicht und hochbelastbar. Der D-Ring hält jedem Ziehen eines kleinen Hundes stand.
Bei dem Verschluss handelt es sich um einen Steckverschluss mit Sicherheitsverschluss. Er öffnet sich nur, wenn gleichzeitig gedrückt und gezogen wird. Käufer finden es gut, dass der Hund keine Möglichkeit hat, den Verschluss zu öffnen.
Die leichte Reinigung ist Kunden ebenfalls positiv aufgefallen. Das Halsband kann entweder mit der Hand oder in der Maschine gewaschen werden. Nach einer kurzen Trockenzeit ist es wieder einsatzbereit.
Kunden bemängelten, dass das DDOXX Hundehalsband Air Mesh etwas starr ist. Kleine Maße lassen sich nur schwer einstellen. Manche Hundebesitzer berichteten davon, dass es immer wieder das Maß veränderte, sodass der Hund am Ende sogar herausgeschlüpft ist.
Die teilweise rauen Nähte und scharfen Kanten, die das Halsband besitzt, wurden von Hundebesitzern negativ bewertet. Gerade junge Hunde können sich bei ihrem ständigen Ziehen an der Leine leicht daran verletzen. Bei einem Kunden hat sich der Hund sogar die Haut wundgescheuert.

Vorteile:
  • Wasserdicht
  • Waschbar
  • Reißfest
  • Größenverstellbar
  • D-Ring
  • Sicherheitsschnalle
Nachteile:
  • Relativ starr
  • Scharfe Kanten und raue Nähte

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundehalsband Material: Nylon, Neopren, D-Ring, Sicherheitsschnalle, gepolstertes Neopren, Hochleistungsnähte, reflektierend, geringes Gewicht, Maße: XS (Länge: 20 bis 30 cm, Breite: 15 mm)

Hundehalsband für kleine Hunde mit Sicherheitsschnalle: Das Taglory Hundehalsband

sorgt für ein sicheres Gefühl für Tier und Mensch. Das Hundehalsband besitzt eine Sicherheitsschnalle, sodass es nicht von allein aufgehen kann. Sie ist seitlich angebracht, damit das Halsband nur aufgeht, wenn Mensch es möchte.
Die Größe des Halsbandes eignet sich für Welpen und kleine Hunde, was Kunden gefällt. Chihuahuas und Yorkshire Terrier haben damit ein gutes Halsband gefunden. Die Maße liegen bei 20 bis 30 cm Länge und 15 mm Breite und können individuell dem Halsumfang des Hundes angepasst werden.
Für Welpen ist das weich gepolsterte Material sehr gut geeignet. Von Außen besitzt das Halsband Nylon, das reißfest und robust ist. Strapazierfähig hält es auch dem wildesten Welpen stand. Im Inneren ist das Halsband mit einem Neopren zur Polsterung ausgestattet.
Käufer loben die gute Verarbeitung, da der Hund sich auf keinen Fall wehtun kann. Es gibt keine scharfen Kanten oder aufklappbare Nahtverbindungen. Gerade bei Welpen ist dies wichtig, damit sie sich keine Verletzungen zuziehen können.
In das Halsband sind reflektierenden Bänder eingearbeitet, was Hundebesitzern zusagt. So kann man den Hund jederzeit in der Dämmerung und in der Nacht sehen, wenn es einen Lichteinfall gibt.

Vorteile:
  • Reflektierend
  • Weiche Polsterung
  • Reißfest
  • Strapazierfähig
  • Größenverstellbar

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundehalsband für kleine Hunde, weiche Haptik, Material: anschmiegsames Rindnappaleder, geringes Gewicht, kleiner D-Ring, Schnalle, Größe: Halsumfang 16,5 bis 20,5 cm / Breite 0,8 cm, Made in Germany

Weiches Lederhalsband für kleine Hunde: Hundebesitzer sind von dem HUNTER CANNES MINI Hundehalsband

begeistert. Für kleine Hunderassen wie Chihuahuas, Prager Rattler und natürlich für Welpen ist es optimal geeignet.
Die Breite des Halsbandes beträgt dabei 0,8 cm. Die Länge kann von 16,5 bis 20,5 cm frei eingestellt werden. Kunden fanden es toll, dass sich das Halsband so optimal auf den Halsumfang des Hundes einstellen lässt.
Das Material ist anschmiegsames Rindnappaleder. Die Haptik ist weich, besonders wenn das Halsband oft getragen wird. Der Hersteller gibt den Hinweis, dass das Leder abfärben könnte, bisher ist aber kein Fall davon bekannt.
Käufer finden es toll, dass das Halsband ein sehr geringes Gewicht vorweist. So hängt kleinen Hunden und Welpen nichts Schweres um den Hals, was sie in ihren Bewegungen einschränken könnte. Ebenfalls leicht sind der D-Ring und die Schnalle, die am Halsband befestigt sind.
Kunden berichten, dass kleine Hunde und Welpen das Halsband gut annehmen. Sie versuchen nicht, es loszuwerden. Zudem stört es sie nicht beim Gassi gehen oder andere Aktivitäten.

Vorteile:
  • Aus Leder
  • Geringes Gewicht
  • D-Ring und Schnalle
  • Größenverstellbar
Nachteile:
  • Könnte Abfärben

Welpenhalsband kaufen – auf welche Aspekte kommt es an?

Ein Halsband wird verwendet, um den Hund zu führen. Auch Welpen brauchen diese Führung schon. Ohne Halsband lernen sie nicht, an der Leine zu gehen und auf den Menschen zu hören.

Das Welpenhalsband ist außerdem wichtig, um den jungen Hund vor möglichen Gefahren zu schützen. Der Straßenverkehr, die Bus- oder Bahnfahrt oder auch ein entgegenkommender Radfahrer können sonst zur Gefahr werden. Das Laufen an der Leine gibt ihm ein Gefühl von Sicherheit.

Wichtig ist es, das richtige Halsband für den Welpen zu finden und dabei gibt es Einiges zu beachten. Es kommt auf die Größe, die Dicke, das Material und die Handhabung an. Zudem ist es erforderlich, den Welpen an das Halsband zu gewöhnen, damit er es gern trägt und etwas Positives mit ihm verbindet. Wir verraten alles über das Hundehalsband für Welpen.

Ab wann Welpenhalsband anlegen?

Am besten ist es natürlich, wenn der Züchter von Beginn an ein Halsband angelegt hat. Oft wird dies zur Unterscheidung bei Welpen gemacht, da sich die Geschwister sehr ähnlich sehen.

Sobald ein Hund vor die Tür darf, sollte er ein Halsband bekommen. Auch wenn er nur im Garten ist, ist es ratsam, ihm das Halsband anzulegen. So verknüpft er das Halsband mit etwas Positivem (“Ich trage ein Halsband, ich darf in den Garten”).

Im Alltag beim Gassi gehen, ist das Halsband extrem wichtig. Das Halsband schützt ihn zusammen mit der Leine vor Gefahren wie Autos, Fahrrädern und Rollern. Es sollte daher immer getragen werden.

Wie lange Welpenhalsband tragen?

Beim Züchter tragen die meisten Welpen dauerhaft ein Halsband, um sie voneinander unterscheiden zu können. Normalerweise ist das im eigenen Zuhause nicht der Fall. Hier wird das Halsband oft nur verwendet, wenn es wirklich nötig ist.

Um den Welpen an das Halsband zu gewöhnen, wird es öfter am Tag für ein paar Minuten angelegt. Lässt der Welpe es ohne Probleme mit sich machen, kann es auch einmal eine Stunde im Garten dranbleiben.

Später wird es nur noch verwendet, wenn es zum Gassi gehen nach draußen geht. Der Hund hat das Halsband dann schon mit etwas Positivem verknüpft, sodass er sich freut, es anlegen zu dürfen.

Wie den Welpen an das Halsband gewöhnen?

Manche Welpen kennen das Halsband bereits von ihrem Züchter. Der Züchter legt es oft zur Unterscheidung der Welpen an, sorgt damit aber gleichzeitig auch für dessen Gewöhnung. Falls der Züchter kein Halsband angelegt hat, muss der Hundebesitzer es zum ersten Mal umlegen.

Das Anlegen des Halsbandes ist für den Welpen neu. Er darf nicht verschreckt werden. Geduld und positive Bestärkung in Form von Leckerlis sind gefragt.

Die ersten Übungen sollten in der Wohnung erfolgen. Man lässt den Welpen am Halsband schnuppern und versucht es, ihm umzulegen. Wenn er es zulässt, kann man es kurz schließen und anschließend gleich wieder öffnen. Das wiederholt man ein paar Mal.

Wenn der Welpe am Halsband kratzt und wieder damit aufhört, gibt man ihm Lob und Belohnung. Um die Leine auch mit ins Spiel zu bringen, bringt man sie am Halsband an. Beides lässt man in der Wohnung kurze Zeit an, um den jungen Hund daran zu gewöhnen.

Dies wiederholt man ein paar Tage lang. Irgendwann verknüpft der Welpe etwas Positives mit dem Anlegen des Halsbandes. Wenn der Welpe sich an das Halsband gewöhnt hat, kann man ihn mit nach draußen nehmen.

Wie kann man das Welpenhalsband richtig ausmessen?

Um das Hundehalsband für Welpen richtig ausmessen zu können, muss der Halsumfang des Welpen gemessen werden. Diesen misst man mit einem Maßband einmal um den Hals des Hundes herum.

Um den richtigen Wert zu ermitteln, sollte das Maßband nicht zu straff sitzen. Ein Finger Platz sollte zusätzlich gegeben werden, damit der Hals des Hundes nicht eingeschnürt wird.

Hundebesitzer setzen in den ersten Monaten oft auf ein verstellbares Welpenhalsband. Dieses kann jederzeit individuell eingestellt und damit passgenau auf den Welpen abgestimmt werden. Es wächst sozusagen mit.

Wie breit ist das Welpenhalsband?

Da Welpen einen sehr kleinen, dünnen Hals haben, darf das Hundehalsband für Welpen nicht zu breit sein. Wenn das Halsband zu dick ist, schränkt es den Hund in seinen Bewegungen ein. Er empfindet es als unangenehm und wehrt sich dagegen.

Damit das nicht passiert, sind Welpenhalsbänder dünn. Als Faustregel ist gegeben, dass das Halsband mindestens so groß sein sollte wie der Nasenspiegel. Oft ist das Maß bei Welpen sehr klein, sodass auf Halsbänder mit einer Breite von 1,2 cm bis 1,8 cm gesetzt wird.

Später, wenn der Welpe zum Junghund herangereift und dann sogar erwachsen ist, kann das Hundehalsband für Welpen gewechselt werden. Jetzt darf es dicker und breiter sein.

Welche Welpenhalsbänder gibt es?

Das Hundehalsband für den Welpen kann ganz unterschiedlich ausfallen. Oft wird es individuell gestaltet, um dem Welpen in der Familie willkommen zu heißen.

Folgende Möglichkeiten für Welpenhalsbänder gibt es:

  • Welpenhalsband mit Leine: Passend im Set gibt es ein Welpenhalsband mit Leine. Es passt nicht nur optisch zusammen, sondern ist auch recht schmal gehalten. Es ergänzt sich und ist eine gute Ausstattung für den kleinen Hund.
  • Welpenhalsband mit Namen: Um ein ganz individuelles Halsband zu bekommen, kann man auf ein Welpenhalsband mit Namen setzen.
  • Gepolstertes Welpenhalsband: Bei aufgeweckten Welpen setzt man am besten auf ein gepolstertes Welpenhalsband. So können die Kleinen sich nicht verletzen, sollten sie doch einmal in die Leine springen und am Halsband ziehen.

Was ist besser: Welpenhalsband oder Welpengeschirr?

Pauschal lässt sich zu dieser Frage keine Aussage treffen. In erster Linie liegt es am Hund selbst, was er bevorzugt und welche Art der Führung er benötigt. Tiertrainer sagen häufig, dass man mit einem Halsband besser erziehen kann.

Das Halsband ist eher für ruhige Hunde geeignet, die von Anfang an gemütlich mitlaufen. Rechts und links schnüffeln ist kein Problem und ab und zu ziehen auch nicht. Ein dauerhaftes in die Leine Springen sollte aber vermieden werden, da es den Halswirbeln des Welpen schaden könnte.

Besitzern von sehr wilden, aufgeregten oder ängstlichen Hunden wird empfohlen, auf ein Geschirr zu setzen. Der Hund bekommt dadurch eine Entlastung am Hals und kann sich nicht verletzen. Zudem gibt es spezielle Welpengeschirre für ängstliche Hunde, aus denen sie sich auf keinen Fall befreien können.

Welches Material hat das Welpenhalsband?

Das Hundehalsband für Welpen kommt in unterschiedlichen Materialien daher. Gepolsterte Materialien sind beliebt. Sie liegen weich und anschmiegsam am Hals des Welpen und schnüren ihn nicht ein.

Folgende Materialien werden beim Welpenhalsband gern eingesetzt:

  • Welpenhalsband aus Leder: Leder ist ein sehr festes, hochwertiges und natürliches Material. Es kommt in verschiedenen Ausführungen daher und ist strapazierfähig. Von Rindsleder über Ziegenleder bis hin zu Pferdeleder ist alles dabei. Eine große Farbauswahl ist möglich. Allerdings kann Leder auch abfärben.
  • Welpenhalsband aus Nylon: Nylon ist ein strapazierfähig und reißfest. Das Material ist in der Waschmaschine waschbar. In vielen Farben ist es vertreten.

Alternativprodukte

Ein Halsband ist eher etwas für ruhige Welpen, die nicht dauerhaft an der Leine ziehen. Wenn der Welpe ständig in die Leine springt, kann er sich am Hals verletzen. Ein alternatives Produkt muss her, um den Welpen trotzdem eingrenzen zu können und ihm die Leinenführigkeit zu zeigen.

Folgende Alternativprodukte zum Hundehalsband für Welpen gibt es:

  • Welpengeschirr: Das Welpengeschirr wird um den Brustkorb des Welpen befestigt. Durch einen Verschluss am Rücken wird es geschlossen. Wenn das Geschirr richtig passt, kann der Welpe nicht herausschlüpfen. Mit dem Geschirr kann genauso trainiert werden wie mit einem Halsband.