Hundeleckerli – Snacks für das Training und zwischendurch

Aktualisiert am: 21.07.2021

Hundeleckerli sind für den Vierbeiner eine Form der Belohnung, mit der das Training und die Erziehung unterstützt werden können. Sie sollten bei der Ernährung immer eine Besonderheit darstellen und in den täglichen Bedarf an Nahrung eingerechnet werden, damit der Hund nicht zu viele Kalorien erhält.

Hochwertige Hundeleckerlis werden aus hochwertigen Inhaltsstoffen gefertigt. Zu beachten ist, dass gerade Hunde mit empfindlichem Verdauungstrakt nicht jede Form der Snacks vertragen. Hier ist es wichtig, die passenden Varianten zu finden.

Hundeleckerlis Testsieger 2021

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundekekse mit Lammfleisch, glutenfrei, handliche Größe, Zusatz von Kartoffel

Trockene Hundeleckerli mit Lammfleisch: Die Seit 1893 Bubeck Hundeleckerli

sind Hundekekse in einer kleinen Größe. Sie bestehen aus Kartoffelflocken sowie Lammfleisch.
Der Anteil an Lammfleisch liegt bei 10 %. Bei der Herstellung wird auf Zucker und auf Konservierungsstoffe verzichtet. Zudem sind die „seit 1893 Bubeck Hundeleckerli“ glutenfrei. Dadurch wird das Risiko der Entstehung einer Allergie reduziert.
Käufer berichten davon, dass die „seit 1893 Bubeck Hundeleckerli“ von den Vierbeinern gerne angenommen werden. Die Größe wird als praktisch empfunden. Dadurch können die Snacks auch an kleine Hunde verfüttert werden.
Ein kleiner Kritikpunkt durch einige Käufer ist, dass die Kekse teilweise eine unterschiedliche Dicke haben. Daher kann es bei einigen Snacks aus den Tüten schwer für kleine Hunde sein, diese zu kauen.
Nutzer, die vor allem Feuchtfutter füttern, vermerken in den Bewertungen, dass die Kekse durch ihre Härte auch sehr gut für die Zahnreinigung des Hundes geeignet sind.

Vorteile:
  • Verwendung von Lammfleisch
  • Anteil an Kartoffeln
  • Anteil an Kartoffeln
  • Auch für die Zahnreinigung geeignet

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: glutenfrei, frei von Zucker, getreidefrei, geringe Größe

Snacks mit Fleisch und Fisch: Die Yummeez Hundeleckerli

sind kleine Hundesnacks, die zu einem großen Teil aus Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen bestehen. Je nach Sorte ist auch Fisch enthalten.
Zudem gibt es Varianten mit Lamm und mit Wild sowie mit Geflügel. Durch die kleine Form und geringe Größe können die Yummeez Hundeleckerli für das Training eingesetzt werden. Sie sind ein Snack, der schnell durch den Hund aufgenommen wird.
Bei der Herstellung wird auf den Einsatz von Zucker und Getreide verzichtet. Zudem ist das Produkt frei von Gluten. Ergänzend zum Fleischanteil finden sich Kartoffeln und Tapioka in den Snacks.
Die Bewertungen zu den Yummeez Hundeleckerli zeigen, dass die Käufer grundsätzlich zufrieden sind. Viele Kunden geben an, dass die geringe Größe optimal für das Training geeignet ist. Gerade für größere Hunde ist dies allerdings teilweise auch ein Manko.
Also positiv gesehen wird, dass die Snacks frei von Zucker und Getreide sind. Dadurch können sie auch für empfindliche Hunde eingesetzt werden.

Vorteile:
  • Frei von Getreide
  • Frei von Zucker und Gluten
  • Geringe Größe
  • Verschiedene Sorten zur Auswahl
Nachteile:
  • Teilweise zu klein für große Hunde

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: spezielle Form für die Zahnreinigung, steht in verschiedenen Größen zur Verfügung, Reduzierung der Zahnsteinbildung möglich, kein Zuckerzusatz

Hundesnacks für die Zahnreinigung: Der Pedigree DentaStix Daily Oral Care Zahnpflegesnack für Hunde

ist ein Hundeleckerli, das speziell für die Reinigung der Zähne entwickelt wurde. Diese soll durch eine verwendete X-Form unterstützt werden.
Der Hersteller gibt an, dass sich das Risiko für die Bildung von Zahnstein um bis zu 80 % senken lässt, wenn der Hund täglich einen Pedigree DentaStix Daily Oral Care Zahnpflegesnack für Hunde zu sich nimmt.
Angeboten werden die Sticks in verschiedenen Ausführungen. Sie können für kleine, mittelgroße und große Hunde gekauft werden. Angaben der Kilozahl helfen dabei, die passende Variante für den eigenen Hund zu finden.
Den Bewertungen der Nutzer ist zu entnehmen, dass die Snacks durch den Hund gut angenommen werden und sich der Zahnstein auf Dauer tatsächlich reduzieren lässt. Auch die Sauberkeit der Zähne nimmt zu.
Bei Bedarf können die Sticks auch geteilt werden. Dadurch ist es möglich, die Ration zu verkleinern, wie die Nutzer sagen.
Kritische Stimmen sind aber ebenso zu lesen. So geben einige Käufer an, dass der Hund die Sticks innerhalb von einer Minute frisst und es keine Veränderungen an den Zähnen gibt.
Ebenfalls ein häufig genannter Hinweis ist, dass eine große Menge an Getreide und tierischer Nebenerzeugnisse verarbeitet wird.

Vorteile:
  • Snack wird von Hunden gut angenommen
  • Zahnreinigung durch spezielle Form
  • Steht in verschiedenen Größen zur Verfügung
Nachteile:
  • Viel Getreide enthalten
  • Hoher Anteil an tierischen Nebenerzeugnissen

Hundeleckerli kaufen – Ergänzung zur täglichen Ernährung

Gesunde Hundeleckerli sollten in der Ernährung des Hundes nicht fehlen. Sie können als Snack für zwischendurch oder auch als positive Verstärkung eingesetzt werden.

Viele Hundebesitzer arbeiten mit den Tieren unter anderem über das Belohnungssystem. Hunde sind sehr gelehrig, arbeiten aber in erster Linie für Belohnungen.

Leckerlis sind hier eine große Hilfe. Damit der Vierbeiner diese jedoch auch annimmt und verträgt, sollte bei der Auswahl der Hundesnacks vor allem auf die Zusammensetzung, aber auch auf den Effekt geachtet werden.

Wie viele Hundeleckerli sind am Tag erlaubt?

Wie viele Hundeleckerchen pro Tag verfüttert werden sollten, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hier kommt es unter anderem darauf an, wie groß und schwer der Hund ist, wie groß und reichhaltig die Leckerlis sind und was der Vierbeiner sonst noch an Futter erhält.

Grundsätzlich sind die Snacks immer als ein Teil der gesamten Ernährung zu sehen. So können Hundehalter beispielsweise die Menge für eine Mahlzeit abwiegen und diese dann über den Tag verteilen. Gleichzeitig kürzen die Besitzer der Tiere aber eine Mahlzeit.

Stellt ein Hundehalter fest, dass die Snacks gut vertragen werden und auch ein wichtiger Teil der Arbeit mit dem Hund sind, kann die Menge auch erhöht werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Kalorienzufuhr nicht zu stark ansteigt oder der Hund alternativ zusätzlich mehr Bewegung erhält.

Welche Varianten gibt es?

Hundesnacks gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen, Zusammensetzungen und mit verschiedenen Effekten. So kann beispielsweise unterschieden werden zwischen folgenden Varianten:

  • Fettarme Hundeleckerli: Produkte aus diesem Bereich sind ganz besonders kalorienarm. Sie sind vor allem für ältere Hunde, die nur wenig Bewegung haben, geeignet. Ebenso werden sie empfohlen für Hunde, die schnell an Gewicht zunehmen.
  • Hundeleckerli für Welpen: Junge Hunde haben einen besonderen Bedarf an verschiedenen Nährstoffen und Vitaminen. Hochwertige Hundeleckerli sind daher eine wichtige Grundlage. Da mit Welpen noch sehr viel trainiert wird, dürfen sie jedoch auch nicht zu reich an Kalorien sein. In dem Zusammenhang gibt es spezielle Snacks für die Vierbeiner.
  • Hundeleckerli gegen Mundgeruch: Viele Hunde haben Mundgeruch. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass die Zahnreinigung bei den Tieren schwierig ist. Es gibt spezielle Hundeleckerli, die sehr hart sind. Durch das Kauen der Snacks werden die Zähne mehr gereinigt.
  • Hundeleckerli für Allergiker-Hunde: Es gibt heute zahlreiche Hunde, die viele Inhaltsstoffe oder Lebensmittel nicht vertragen. Wenn der Hund beispielsweise stark auf Getreide oder auch auf Zucker reagiert, sind spezielle Allergiker-Varianten eine gute Wahl. Dies gilt auch dann, wenn der Hund auf bestimmte Fleischsorten reagiert.
  • Hundesnacks in der Tube: Nicht alle Hundesnacks sind hart und trocken. Es gibt auch Tiere, die mögen lieber feuchtes Futter. Daher gibt es Snacks in der Tube, wie eine spezielle Leberwurst. Die gewünschte Menge wird aus der Tube gedrückt und dem Hund zum Ablecken angeboten.

Hundetorte, Hundekuchen oder Hundekekse – wo sind die Unterschiede?

Es ist nicht einfach, den Überblick über die einzelnen Varianten der Hundeleckerchen zu behalten. Dies beginnt schon bei den Bezeichnungen. Die Hundetorte ist nicht mit einem Hundekuchen zu vergleichen. Hundekuchen werden teilweise aber auch als Hundekekse bezeichnet.

Unter einer Hundetorte wird normalerweise die Zusammenstellung von verschiedenen Snacks verstanden. Sie kann normalerweise nicht gekauft werden, sondern wird durch den Halter selbst zusammengestellt.

Hundekuchen und Hundekekse sind meist harte Snacks, die in verschiedenen Größen und Zusammensetzungen angeboten werden.

Der Hunde Kausnack ist dagegen so konzipiert, dass der Hund länger daran kaut, als an einem Hundekeks. Er dient vor allem der Zahnreinigung und kann so helfen, Mundgeruch zu reduzieren oder zu verhindern.

Brauche ich einen Beutel für die Leckerlis?

Häufig werden Hundeleckerli für das Training eingesetzt. Daher ist es praktisch, wenn der Hundehalter einen speziellen Beutel hat, in dem er die Snacks transportieren kann. Vielleicht ist auch ein Dummy-Training mit dem Vierbeiner gefragt.

In dem Fall gibt es spezielle Beutel, die genutzt werden können. Der Hund apportiert den Beutel und darf daraus dann die Snacks fressen.

Es ist wichtig, dass die Taschen oder Beutel robust sind und auch mit Schmutz und Nässe umgehen können. Es gibt spezielle Taschen, die so ausgelegt sind, dass sie auch den Zähnen der Hunde standhalten.

Worauf sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden?

Hundesnacks sollten immer hochwertig sein. Teilweise werden ganze Mahlzeiten der Vierbeiner durch die Leckerli ersetzt. Dies bedeutet auch, dass sie größere Mengen aufnehmen.

Daher ist es wichtig, dass eine hochwertige Zusammensetzung gegeben ist. Zu bedenken ist, dass zahlreiche Produkte auf Getreide basieren. Dies ist jedoch kein gängiges Nahrungsmittel für Hunde. Sie vertragen es oft nicht gut.

Hundebesitzer sollten daher darauf achten, dass die Hundeleckerli einen möglichst hohen Fleischanteil aufweisen. Dies kann der Auflistung der Zusammensetzung entnommen werden. Steht hier Fleisch an erster Stelle, stellt es auch den größten Anteil dar.

Beim Kauf sollte zudem auf die Größe der Leckerli geachtet werden. Nicht alle Produkte sind für jeden Hund gut geeignet. Ist der Hund sehr anfällig für Allergien oder hat er möglicherweise Schäden an den Zähnen, werden spezielle Produkte benötigt.

Alternativprodukte

Wer nicht zu fertigen Produkten greifen oder die vorhandenen Snacks noch mit anderen Hundeleckerlis ergänzen möchte, kann eine oder mehrere der folgenden Alternativen nutzen.

  • Gemüsesticks: Auch Hunde brauchen Vitamine. In der Wildnis wird ein erlegtes Tier mit Mageninhalt gefressen. Auch dort nehmen die Tiere daher Früchte, Gemüse und Kräuter zu sich. Hundehalter können Sticks aus Möhren oder auch Gurke schneiden und sie dem Hund anbieten. Vorher sollte aber getestet werden, ob die Vierbeiner das Gemüse überhaupt annehmen und gut vertragen.
  • Getrocknetes Fleisch: Wer sicherstellen möchte, dass der Hund ausschließlich hochwertiges Fleisch bekommt, kann getrocknetes Fleisch als Snack zur Verfügung stellen oder auch Fleisch selbst trocknen.

Bildquelle Header: Closeup of female hand giving snack to beagle. © Depositphotos.com/bnenin
Letzte Aktualisierung am 7.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API