Orthopädisches Hundebett – für einen beschwerdefreien Schlaf des Vierbeiners

Aktualisiert am: 25.03.2022

Im Gegensatz zum normalen Hundekissen und -körbchen sind orthopädische Hundebetten mit einem besonderen Kern ausgestattet. Sie bieten besonders gesundheitlich angeschlagenen Hunden eine optimale Liegefläche mit einer möglichst guten Druckentlastung.

Sie kommen jedoch nicht nur kranken und alten Hunden zugute. Ebenso können sie bei jüngeren Hunden dafür sorgen, dass Schmerzen oder Ähnliches gar nicht erst entstehen. Doch auf welche Kriterien sollte man beim Kauf überhaupt achten?

Orthopädischen Hundebetten Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: orthopädisches Hundebett mit Bezug aus Cordura, Memory Foam, unterseitig rutschfester Dämmstoff, Ersatzbezug erhältlich, optimaler Oberbezug aus Lammfellimitat, Bezug abnehmbar, verschiedene Größen (73 x 50 - 135 x 85 cm)

Schonendes orthopädisches Hundebett: Mit dem Knuffelwuff Orthopädisches Hundebett Jessy

bekommt jeder Hund einen optimalen Liegeplatz, der sich seinen Bedürfnissen anpasst. Beim Kern des orthopädischen Hundebetts wurde Memory Foam verwendet, also aus Viscoschaum, während der Bezug aus haltbarem Cordura gefertigt wurde.
Der Kern des Hundebetts schafft somit eine besonders gelenkschonende Liegefläche, die sich immer wieder in ihre ursprüngliche Form zurückverwandelt. Der Bezug hingegen ist vollständig abnehmbar und kann in der Waschmaschine bei 30 Grad Celsius gewaschen werden. Dadurch, dass der Bezug relativ schmutz- und wasserabweisend ist, wird er nicht so rasch schmutzig.
Für etwas mehr Komfort liegt dem orthopädischen Hundebett eine Unterlage mit Lammfelloptik bei. Somit wird es für den Hund richtig gemütlich.
Die Unterseite ist übrigens mit einem rutschfesten Dämmstoff bezogen, damit das Hundebett nicht von einer Ecke in die andere rutscht. Außerdem hat der Hersteller erwähnt, dass es auch Ersatzbezüge für das Hundebett gibt, wenn es einmal nötig sein sollte.
Viele Käufer haben das Knuffelwuff Orthopädisches Hundebett Jessy zwar für ihren Hund gekauft, der Gelenk- oder Rückenbeschwerden hat. Allerdings gibt es auch viele, die ebenso ihrem gesunden Hund eine gute Liegefläche bieten wollten. Durch den Memory-Effekt formt sich der Schaumstoff immer wieder in seine ursprüngliche Form zurück und bildet keinerlei Kuhlen, die zulasten der Hundegesundheit gehen.
Ein paar der Hunde nahmen das Hundebett erst nach einer Weile an, wollten es dann jedoch nur noch ungern wieder verlassen. Viele der Hundebesitzer berichten, dass ihr Hund mit der Zeit weniger Symptome von Schmerzen zeigte. Bei ihnen hatte das Hundebett gute Arbeit geleistet und die Vierbeiner optimal entlastet.
Bei einem Hund kam leichter Unmut auf, weil das Hundebett knisterte und er es somit nicht mehr betreten wollte. Die meisten Hunde stören sich jedoch nicht daran.
Mehrere Kunden berichten, dass das Knuffelwuff Orthopädisches Hundebett Jessy in ihren Augen ein wenig zu hart sei und keinen festen Stand hatte. Ein paar von ihnen hatten auch Probleme bei der Größenauswahl. Leider hielt die Qualität des Hundebetts auch nicht das, was sie versprach und der Stoff zerriss bereits nach drei Monaten.
Leider wurde in einem Fall auch darüber berichtet, dass der Hund eine allergische Reaktion durch den Bezugsstoff hatte. Ansonsten gab es diesbezüglich allerdings keinerlei Probleme.

Vorteile:
  • Kern aus Memory Foam
  • wird von vielen Hunden gut angenommen
  • Schmerzsymptome ließen bei einigen Hunden mit der Zeit nach
  • abnehmbarer und waschbarer Bezug
  • Ersatzbezüge erhältlich
Nachteile:
  • war in den Augen mancher Käufer etwas zu hart

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: orthopädisches Hundebett mit Kern aus Memory-Schaum, Bezug abnehmbar, zweiter wasserdichter Bezug integriert, Nackenrolle aus Memory-Foam, rutschfeste Unterseite, Abmessungen: 91,4 x 71,1 x 25,4 cm

Orthopädisches Hundebett mit breitem Rand: Das PET MAGASIN Großes orthopädisches Hundebett

besitzt einen Kern aus Memory-Schaum. Das bedeutet, er bringt sich selbstständig in seine ursprüngliche Form zurück, wenn der Hund das Bett verlässt. Für Vierbeiner mit Rücken- und Gelenkproblemen ist das Hundebett also optimal geeignet.
Ferner besitzt das orthopädische Hundebett einen erhöhten und breiten Rand, auf dem die Hunde gerne ihren Kopf ablegen. Viele Käufer berichten, dass ihr Hund dies sehr gut angenommen hat.
Der Bezug des PET MAGASIN Großes orthopädisches Hundebett lässt sich komplett abnehmen und in der Waschmaschine reinigen. Außerdem verfügt das Hundebett über einen wasserdichten Unterbezug. Dieser sorgt dafür, dass der Kern sauber bleibt, falls es mal zu einem Unfall kommt.
Leider wurde von manchen Käufern berichtet, dass sich das PET MAGASIN Großes orthopädisches Hundebett nicht optimal entfaltet hat, nachdem man es auspackte. Es wird zusammengerollt und vakuumiert in einer Kunststofftüte geliefert und erreicht seine volle Größe erst nach ein paar Stunden nach dem Auspacken. Allerdings scheint es sich bei diesem Fehler mehr um Einzelfälle zu handeln.

Vorteile:
  • Kern aus Viscoschaum
  • breiter und hoher Rand
  • abnehmbarer und waschbarer Bezug
  • wird von vielen Hunden gut angenommen
  • rutschfeste Unterseite
Nachteile:
  • entfaltet sich nach dem Auspacken selten nicht vollständig

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: orthopädisches Hundebett mit Kern aus Memory-Foam, umweltfreundliche Verarbeitung aus Soja, Rand an zwei Seiten, atmungsaktiver Bezug, verschiedene Größen (60 x 48 x 21 cm - 120 x 80 x 21 cm)

Hundebett mit Rand an zwei Seiten: Viele beschreiben das Karlie Orthopädisches Hundebett Ortho Visco

als sehr leichtes Hundebett, welches der Gesundheit ihres Hundes zugutekommt. Der Liegeplatz für den Hund besitzt einen Kern aus Visco-Schaum. Die Besonderheit: Er wurde aus Soja hergestellt, statt aus Mineralöl, weswegen ihn der Hersteller als umweltfreundlich bezeichnet.
Er ist außerdem mit einem atmungsaktiven Bezug versehen und bildet an zwei Seiten einen Rand, auf dem der Hund den Kopf ablegen kann. Leider berichten viele Nutzer, dass der Bezug leicht Schmutz anzieht. Damit man ihn nicht ständig waschen muss, statten die meisten Verwender das Karlie Orthopädisches Hundebett Ortho Visco mit einem Spannbetttuch für Kinderbetten aus.
Das Körbchen wird allerdings von sehr vielen Hunden gut angenommen und die meisten fühlen sich auf seiner Liegefläche wohl. Der Kern aus Memory-Foam sorgt außerdem dafür, dass einige Hunde weniger Schmerzen haben. Der Großteil der Käufer war mit dem Karlie Orthopädisches Hundebett Ortho Visco sehr zufrieden und würde es auch wieder erwerben.

Vorteile:
  • Kern aus Viscoschaum
  • wird von vielen Hunden gerne angenommen
  • atmungsaktiver Bezug
  • Kern der Liegefläche wurde aus umweltfreundlichem Soja hergestellt
  • besonders leicht
Nachteile:
  • Bezug zieht relativ schnell Schmutz an
  • keine Angaben zur Wasch- und Abnehmbarkeit des Bezugs

Orthopädisches Hundebett kaufen – welche Aspekte sind dabei wichtig?

Diverse Krankheiten wie Arthrose, Hüftgelenkdysplasie oder Spondylose sind nicht mehr nur Probleme des Menschen. Immer mehr Vierbeiner leiden darunter. Doch was dem Menschen hilft, kann auch für den Hund nicht schlecht sein.

Orthopädische Hundebetten bestehen aus einem besonderen Kern und bieten dem Hund eine optimale Druckentlastung. Allerdings sollte man beim Kauf zwingend darauf achten, um welches Material es sich handelt und ob es den Bedürfnissen des Hundes entspricht.

Ferner sind beim Kauf noch andere Einzelheiten zu beachten. Dazu gehören zum Beispiel der Bezug und die korrekte Größe, damit der Vierbeiner sich richtig schön ausstrecken kann.

Doch auch der Faktor der Reinigung sollte nicht missachtet werden. Welche Hunde profitieren eigentlich genau von einem orthopädischen Hundebett und sollten sie nur für ältere Hunde angeschafft werden?

Wozu braucht ein Hund ein orthopädisches Hundebett?

Orthopädische Hundebetten zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie sich der Wirbelsäule des Hundes optimal anpassen, wenn dieser in seinem Körbchen liegt. Sie genießen dadurch einen sehr viel ruhigeren und schmerzfreieren Schlaf.

Sie sind besonders empfehlenswert für Hunde, die mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben. Dank der unterschiedlichen Materialien, die bei der Füllung eingesetzt werden, können sich die Schmerzen und Probleme möglicherweise sogar verringern.

Welche Hunde profitieren von einem orthopädischen Hundebett?

Prinzipiell profitieren alle Hunde von einem orthopädischen Hundebett. In jungen Jahren können sie die Entstehung von Beschwerden oder Schmerzen sogar vorbeugen. Allerdings gibt es bestimmte Vierbeiner, die von den Eigenschaften eines orthopädischen Hundebetts besondere Vorteile genießen:

  • Hunde mit Bandscheibenvorfällen
  • Hunde mit Spondylose
  • Hunde mit Arthrose
  • Hunde mit Ellenbogen- oder Hüftdysplasie

Sie bekommen dank der im Kern verwendeten Materialien eine bessere Druckentlastung und somit den Vorteil, dass während des Schlafs die Gelenke und Knochen nicht noch weiter geschädigt werden. Neben den genannten Krankheiten gibt es jedoch noch viele andere Problematiken, bei denen sich die Verwendung eines orthopädischen Hundebetts in jedem Fall auszahlt.

Welche Materialien werden für den Kern verwendet?

Ein orthopädisches Hundebett definiert sich maßgeblich von dem Material des Kerns, der bei der Herstellung verwendet wird. Auf dem Markt werden im Grunde hauptsächlich orthopädische Hundebetten mit einem Kern aus folgenden Materialien angeboten:

  • Viscoschaum: Er passt sich perfekt den Körperkonturen des Hundes an. Er wird auch oftmals als Memory-Schaum gezeichnet, da er sich wieder in seine ursprüngliche Form zurückverwandelt, wenn der Hund aufsteht. Dieser Stoff besitzt eine sehr gute Punktelastizität und reagiert auf das Körpergewicht des Hundes. Körperbeschwerden lassen sich verringern, die Wirbelsäule liegt gerade. Rückenschmerzen und -probleme werden somit maßgeblich gelindert, ebenso wie Gelenk- und Hüftschmerzen. Allerdings ist dieses Material auch relativ kostspielig und sehr dick.
  • Styropor: Eine sehr günstige Alternative im Gegensatz zum Viscoschaum. Die Füllung dieser Hundebetten besteht häufig aus Styroporkügelchen, die sich so verteilen, dass sie sich dem Hundekörper anpassen. Allerdings ist die Druckentlastung nicht so optimal. Außerdem sollte der Hundehalter das Hundebett jedes Mal ausschütteln, wenn der Hund es verlässt, um eine gleichmäßige Verteilung des Füllstoffs zu gewährleisten.
  • Schaumstoff: Ebenfalls eine relativ günstige Alternative zum Viscoschaum. Er bietet ein geräuschloses Liegegefühl und passt sich relativ gut an die Konturen des Hundekörpers an. Allerdings bietet auch er keine so gute Druckentlastung und hat bei Gelenk- und Rückenproblemen keine so optimale Stützkraft. Außerdem kann es vorkommen, dass sich mit der Zeit Kuhlen im Material bilden.

Für welches Material man sich bei dem Kern entscheidet, hängt maßgeblich vom Hund ab. Ist dieser noch relativ jung und hat noch nicht mit erheblichen Schmerzen zu kämpfen, könnten Varianten mit Schaumstoff oder Styropor infrage kommen. Bei einem Hund, der allerdings unter Rücken- oder Gelenkproblemen leidet, ist ein orthopädisches Hundebett mit einem Kern aus Viscoschaum immer die bessere Variante.

Welche Materialien kommen für den Bezug infrage?

Bezüglich des Bezugs werden auch beim orthopädischen Hundebett viele unterschiedliche Materialien eingesetzt. Hier folgt daher eine kleine Auswahl:

  • Stoff: Ihn gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, Farben und Mustern. Vielfach werden die Bezüge aus Baumwolle gefertigt oder sind etwas dicker, damit man sie auch Outdoor nutzen kann. Stoff ist leider etwas anfälliger für Flecken und sollte daher regelmäßig gereinigt werden. Die meisten Bezüge lassen sich allerdings in der Waschmaschine waschen.
  • Kunstleder: Ein äußerst leicht zu reinigendes Material, welches jedoch den Nachteil hat, dass es relativ kühl ist. Manche Hunde legen sich daher nicht so gerne in ein Hundebett mit Lederüberzug. Der eindeutige Vorteil besteht jedoch darin, dass es ein haltbares Material ist, das leicht zu reinigen ist.
  • Plüsch: Sie sind kuschelig und bieten dem Hund einen hohen Komfort. Bei ihm gelten dieselben Richtlinien wie beim Stoff, was die Reinigung und Anfälligkeit für Schmutz angeht. Trotzdem ist er für viele Hunde eine schöne Alternative.

Bei der Wahl des Materials für den Überzug sollte man beachten, welche Vorlieben der Vierbeiner hat. Zwar lässt sich ein Hundebett aus Leder leichter reinigen, manche bevorzugen jedoch eher Stoff oder Plüsch. Allerdings soll es auch Hunde geben, die es absolut ablehnen, sich in ein Hundebett aus Plüsch zu legen.

Wie findet man die richtige Größe?

Damit ein Hund bequem im Körbchen liegen kann, ist es wichtig, dass es die richtige Größe besitzt. Glücklicherweise gibt es eine Formel, an der man sich hier orientieren kann. Die Mindestgröße der Liegefläche wird wie folgt berechnet:

Länge des Hundes + 20 cm x Schulterhöhe + 20 cm

Es ist also empfehlenswert, den Hund zu vermessen und seine Rücken- und Schulterhöhe zu ermitteln. Zu jedem Maß werden dann noch einmal 20 Zentimeter hinzuaddiert. Mittels dieser Werte hat man dann sowohl Länge als auch Breite des Hundebetts ermittelt.

Die richtige Größe des Hundebetts ist deswegen so wichtig, weil ein zu kleines Bett der Gesundheit des Hundes auch schaden kann. Viele Hunde strecken sich im Körbchen gerne aus. Selbst wenn sie sich regelmäßig zusammenrollen, sollte man ihnen diese Möglichkeit nicht nehmen.

Ein weiterer Faktor bezüglich der Größe ist auch die Dicke. Hierbei gilt: Je größer und schwerer der Hund ist, desto dicker sollte auch die Liegefläche des Hundebetts ausfallen.

Als vorteilhaft erweist es sich allerdings, dass es sowohl orthopädische Hundebetten für kleine als auch große Hunde gibt. Manche Hersteller führen ihre Modelle sogar in Größen bis zu XXL.

Worauf beim Kauf noch zu achten ist

Neben den Materialien für den Kern und den Bezug gibt es noch andere Kriterien, auf die man beim Kauf eines orthopädischen Hundebetts achten sollte. Diese schlüsseln sich wie folgt auf:

  • Form: Orthopädische Hundebetten gibt es in unterschiedlichen Formen. Besonders häufig sind rechteckige, ovale und runde Varianten erhältlich. Für welche man sich hier entscheidet, ist Geschmackssache.
  • Rand: Viele Hunde bevorzugen es, wenn das Hundebett einen Rand hat, auf dem sie ihren Kopf ablegen können. Er gibt ihnen Sicherheit und wenn sie sich im Körbchen zusammenrollen, mit dem Rand im Nacken oder Rücken, fühlen sie sich geborgen.
  • Reinigung: Die meisten orthopädischen Hundebetten sind so konstruiert, dass man den Bezug spielend leicht mittels Reißverschluss abnehmen kann. Da das Hundebett von Zeit zu Zeit gereinigt werden sollte, ist es immer besser, wenn es einen abnehmbaren Bezug besitzt, den man in die Waschmaschine geben kann.

Wie wird ein orthopädisches Hundebett korrekt gereinigt?

Hunde legen sich gerne mal in den Matsch oder kommen mit nassen Pfoten zurück ins Haus. Dementsprechend kommt das Körbchen regelmäßig mit Substanzen in Berührung, die auf Dauer das Hundebett beschädigen oder seinen Geruch beeinträchtigen. Daher sollte man einen regelmäßigen Reinigungszyklus einhalten.

In den meisten Fällen ist das Hundebett mit einem abnehmbaren Bezug ausgestattet. Besteht dieser aus Stoff oder Plüsch, kann man ihn einfach in die Waschmaschine geben und mit einem gewöhnlichen Waschmittel reinigen.

Wichtig ist allerdings, auf die Reinigungsempfehlung zu achten, die in Form eines Zettels im Bezug eingenäht ist. Hier findet man auch weitere Angaben dazu, ob der Bezug für den Trockner geeignet ist und bei welchen Temperaturen er idealerweise gewaschen wird.

Kunstlederbezüge hingegen lassen sich problemlos mit einem feuchten Lappen und einem milden Reinigungsmittel säubern. Ab und zu kann es auch empfehlenswert sein, sie mit einer Lederpflege zu behandeln. So bleibt das Material möglichst langlebig und man hat viele Jahre Freude daran.

Alternativprodukte

Wenn es kein orthopädisches Hundebett sein soll, gibt es noch eine weitere Alternative auf dem Markt, für die man sich in diesem Fall entscheiden kann. Hier kommt infrage:

  • Orthopädische Hundematratze: Sie ist prinzipiell genauso aufgebaut wie ein normales orthopädisches Hundebett. Allerdings besitzt sie keinen Rand, auf dem der Hund seinen Kopf ablegen kann. Derlei Matratzen sind jedoch optimal geeignet, um sie in einen Weidenkorb oder einen Kennel zu legen und dem Hund somit einen hohen Liegekomfort zu bieten. Für ihren Kern werden dieselben Materialien eingesetzt wie beim normalen orthopädischen Hundebett.