Hundeshampoo – für sauberes Fell und eine gesunde Hundehaut

Aktualisiert am: 21.07.2021

Wer auf dem Markt nach einem Hundeshampoo sucht, wird von der Vielfalt der Produkte förmlich erschlagen. Um sich in diesem Dschungel zurechtzufinden, ist es wichtig zu wissen, was genau man suchen muss. Hierbei spielen die Eigenschaften des eigenen Hundes eine große Rolle.

Neben der Art sollte man auch auf Einzelheiten wie den pH-Wert oder die Darreichungsform achten. Außerdem gilt es zu klären, warum Menschenshampoo der Hundehaut eher schadet als nützt.

Hundeshampoos Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundeshampoo für die Routinepflege, 250 ml, seifenfrei, für Welpen geeignet, für empfindliche und trockene Haut

Mildes Allzweckshampoo: Bei dem Virbac Shampoo

handelt es sich um ein Hundeshampoo, welches für die allgemeine Reinigung des Hundes angewandt werden kann. Es ist besonders mild zur Hundehaut und speziell für trockene und empfindliche Haut geeignet. Es ist bei erwachsenen Hunden und auch bei Welpen verwendbar.
Für eine angemessene Sauberkeit sorgen die enthaltenen natürlichen Haferextrakte. Daneben ist das Shampoo seifenfrei und enthält außerdem keinerlei Parfüm. Trotzdem besitzt das Hundeshampoo einen fruchtigen Geruch.
Neben den natürlichen Inhaltsstoffen sind auch noch weitere enthalten, welche die natürliche Hautabwehr stimulieren. Die antiadhäsiven Effekte sorgen dafür, dass dem Fell relativ wenig Schmutz anhaftet. Somit muss der Hund auch nicht ständig gebadet werden.
Viele Verwender nutzen das Virbac Shampoo hauptsächlich als Allzweckshampoo. Es wird daher meistens nach Spaziergängen eingesetzt oder wenn der Halter dem Hundefell einfach wieder Sauberkeit verleihen möchte. Allergische Hunde reagierten ausgesprochen positiv auf das Hundeshampoo und hatten keinerlei Probleme mit der Verträglichkeit.
Einige Käufer berichten sogar, dass ihr Hund vor der Anwendung Probleme mit Grasmilben hatte. Nach einer relativ regelmäßigen Behandlung blieben die Schwierigkeiten mit der Haut schließlich aus.
Sie möchten auf das Shampoo nicht mehr verzichten. Den Geruch empfinden viele der Nutzer als ausgesprochen angenehm und keinesfalls penetrant.
Als Nachteil des Hundeshampoos wurde genannt, dass auf der Verpackung ein Hinweis verzeichnet ist, der vor Augenschäden warnt. Gleichzeitig wird der Ratschlag erteilt, man solle aufpassen, dass beim Waschen des Hundes kein Shampoo in seine Augen gelangt. Letzteres sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein.
Ein paar der Tierhalter berichteten, dass das Shampoo vor allem auch hartnäckigen Schmutz sehr gut auswaschen kann. Der überwiegende Teil der Anwender hatte mit dem Virbac Shampoo keinerlei Probleme und deren Hunde vertrugen es sehr gut.
In den Vordergrund trat auch die positive Meinung einiger Hundehalter, die einen Hund halten, der einer empfindlichen Rasse entstammt. Einer verwendete das Shampoo bei seiner Bulldogge, die für ihre Hautprobleme bekannt sind. Er hatte keinerlei Schwierigkeiten bezüglich der Verträglichkeit.
Insgesamt möchten viele Käufer nicht mehr auf das Produkt verzichten, bezeichnen es als effektiv und leicht zu handhaben. Daher kann man davon ausgehen, dass ein Großteil der Hunde nicht nur eine saubere und gepflegte Haut nach dem Baden hat, sondern es von der Haut auch gut aufgenommen wird.

Vorteile:
  • sehr verträglich für viele Hunderassen
  • wäscht auch starken Schmutz gut heraus
  • enthält keine Seife oder Parfüm
  • auch für Welpen geeignet
  • sorgt dafür, dass weniger Schmutz anhaftet
Nachteile:
  • kann die Augen schädigen

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pflegeshampoo für alle Hunderassen, 500 ml, sanfte und milde Pflege, gegen Schmutz, Gerüche und Fett, schützt die Hautbarriere,mit Aloe Vera und Arganöl, rückfettend

Verträgliches Pflegeshampoo: Bei dem Nutrani Hundeshampoo

handelt es sich um ein flüssiges Hundeshampoo, das vor allem mit seiner Verträglichkeit überzeugen kann. Es enthält viele verträgliche Stoffe und trägt damit zum Erhalt der empfindlichen Hautbarriere des Hundes bei. Unter anderem ist Aloe Vera, Arganöl, Süßholz Extrakt und Mate Extrakt enthalten.
Es besitzt eine rückfettende Wirkung und sorgt somit dafür, dass die empfindliche Hautbarriere der Hundehaut erhalten wird. Das Pflegeshampoo für alle Hunderassen kämpft gegen Schmutz und Gerüche, ist aber auch gegen Fett ein gutes Mittel.
Viele der Nutzer sind von dem Nutrani Hundeshampoo begeistert, weil ihr Vierbeiner es gut verträgt. Da nur eine kleine Menge zur Säuberung des Hundes erforderlich ist, hält die Flasche auch relativ lange. Einige sind vor allem begeistert vom Produkt, weil es in Deutschland hergestellt wird.
Den Geruch des Nutrani Hundeshampoo empfanden die meisten als äußerst angenehm. Das Fell der behandelten Hunde war nach dem Baden meistens weich und geschmeidig und ließ sich besonders leicht kämmen.

Vorteile:
  • nur kleine Mengen beim Baden notwendig
  • Fell ist nach dem Bad weich und geschmeidig
  • viele pflegende, natürliche Substanzen enthalten
  • rückfettende Wirkung
  • entfernt Schmutz und Gerüche zuverlässig
Nachteile:
  • keine Angabe zur Verwendbarkeit bei Welpen

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundeshampoo für alle Rassen und Altersstufen, 200 ml, für alle Felltypen, erhält die natürliche Balance des pH-Werts, Kokos-Duft, feuchtigkeitsspendend, beruhigend, entfettet nicht

Wohlriechendes Hundeshampoo: Das AniForte Fellharmonie Hundeshampoo

gehört zu den flüssigen Hundeshampoos. Der Hersteller berichtet, dass es für alle Hunderassen geeignet ist. Neben erwachsenen Hunden können auch Welpen mit dem Shampoo gebadet werden.
Es spendet der Haut die nötige Feuchtigkeit, ohne sie zu über- oder entfetten. Gleichzeitig wird die natürliche Balance des pH-Werts erhalten. Auf die Haut wirkt das Hundeshampoo beruhigend und ist somit eigentlich auch für Allergiker geeignet.
Leider wurde vereinzelt darüber berichtet, dass das AniForte Fellharmonie Hundeshampoo bei dem behandelten Hund kleine Hautirritationen hervorgerufen hat. Ein weiterer Hund entwickelte nach dem Baden Schuppen auf der Haut.
Ferner nahmen manche Hunde den Kokos-Duft nicht an, was den Hundehalter störte. Ein Käufer berichtet auch davon, dass ihm das Shampoo zu wenig schäumt und er somit den Eindruck hatte, der Hund wäre nicht richtig sauber geworden.
Insgesamt gab es viele Nutzer, die von dem AniForte Fellharmonie Hundeshampoo sehr begeistert waren. Andere würden es wiederum wahrscheinlich nicht mehr kaufen oder auf eine weitere Verwendung verzichten.

Vorteile:
  • riecht gut nach Kokos
  • erhält den normalen pH-Wert
  • für alle Hunderassen und Altersklassen geeignet
  • wirkt beruhigend und entfettet nicht
  • spendet der Haut Feuchtigkeit
Nachteile:
  • rief bei manchen Hunden Hautirritationen hervor
  • ein Hund entwickelte nach der Behandlung Schuppen
  • schäumte manchen Anwendern nicht genug

Hundeshampoo kaufen – welche Aspekte sind dabei wichtig?

Seinen Hund zu baden ist für viele Hundehalter etwas Natürliches. Wenn er sich im Matsch gewälzt hat, ist dies meist auch gar nicht vermeidbar. Idealerweise wird dabei ein mildes Shampoo für Hunde verwendet.

Hundeshampoo ist auf die empfindliche Hundehaut abgestimmt und gewährleistet neben der Sauberkeit auch die Möglichkeit, den empfindlichen Säureschutzmantel zu erhalten. Natürlich fragen sich manche Menschen auch, ob hierzu überhaupt ein Hundeshampoo notwendig ist. Doch es gibt gewisse Gründe, die seinen Einsatz durchaus rechtfertigen.

Ferner fühlen sich manche Hundehalter von der Vielfalt der unterschiedlichen Hundeshampoos überfordert. Hier ist es immer empfehlenswert zu wissen, welches Shampoo wann eingesetzt wird.

Natürlich sollten auch diverse Fragen geklärt werden. Darf man einen Welpen zum Beispiel direkt baden? Besitzt das Hundeshampoo ein Verfallsdatum und vor allem: Wie wendet man es eigentlich richtig an?

Ist Hundeshampoo überhaupt erforderlich?

Selbst heute gibt es noch immer zahlreiche Menschen, die ihren Hund nicht baden. Ob es erforderlich ist oder nicht, wird daher vielfach diskutiert.

Für viele Hundehalter ist entscheidend, ob der Hund aufs Bett oder Sofa darf. Denn dann ist seine Sauberkeit umso wichtiger. In diesem Fall ist es unerlässlich, ihn regelmäßig zu baden und auch mit einem Shampoo zu behandeln.

Trotzdem sollten Hundehalter immer im Kopf behalten, dass es immer am besten ist, den Hund nicht zu oft zu baden. Dies könnte nämlich den empfindlichen Säureschutzmantel seiner Haut schädigen, was zu Hautreizungen, Allergien und anderen Problemen führen könnte.

Welche Arten von Hundeshampoos gibt es?

Die Auswahl an Hundeshampoos auf dem Markt ist schier unerschöpflich. Dabei lässt sich die Wahl allerdings eingrenzen, wenn man darauf achtet, für welche Fell- oder Hautbeschaffenheit das Shampoo geeignet ist. Die wohl wichtigsten Arten von Hundeshampoos werden folgendermaßen voneinander unterschieden:

  • Für empfindliche Haut: Die meisten Shampoos dieser Art enthalten weder Parfüm noch Chemie. Es handelt sich in der Regel um ein Shampoo, welches so natürlich wie nur möglich ist.
  • Gegen Parasiten und Ungeziefer: Solche Shampoos enthalten für gewöhnlich einen Wirkstoff, der gegen Parasiten wie Milben, Flöhe und andere Schädlinge wirkt. Wird ein Welpe behandelt, sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass das Shampoo für Welpen geeignet ist.
  • Hautprobleme und Allergien: Die Entstehung von Schuppen, einem Pilz oder Allergien ist bei einem Hund gar nicht so unüblich. Ein geeignetes Hundeshampoo kann helfen, um die Probleme in den Griff zu bekommen. In vielen Fällen ist es jedoch kein vollwertiger Ersatz für eine medizinische Behandlung.
  • Glanzloses Fell: Dieses Shampoo verleiht dem Fell neuen Glanz, ist jedoch nicht für Hunde geeignet, die ohnehin schon mit Fell- und Hautproblemen kämpfen. Außerdem ist es für Welpen nur bedingt verwendbar.
  • Welpenshampoo: Ein Shampoo, welches für die Kleinsten geeignet ist. Es gewährleistet eine schonende Reinigung der jungen Hundehaut. Leidet er unter Parasiten oder Ähnlichem, ist das Shampoo wiederum nicht geeignet.
  • Entfilzungsshampoo: Bei Hunden, deren Fell zur Filzbildung neigt, ist der Einsatz eines solchen Shampoos sinnvoll. Es macht das Fell geschmeidig, sodass man die Knoten hinterher einfach ausbürsten kann.
  • Langhaarshampoo: Langes Hundehaar neigt manchmal dazu, sich zu wellen. Ist dies unerwünscht, wird ein Langhaarshampoo eingesetzt. Außerdem macht es das Fell sehr weich.
  • Kurzhaarshampoo: Das kurze Fell mancher Hunde ist sehr drahtig und fest. Durch ein geeignetes Shampoo wird es wieder weich und geschmeidig.
  • Farbshampoo: Sie sind so abgestimmt, dass die natürliche Fellfarbe des Hundes gefördert wird. So gibt es beispielsweise Produkte die speziell für schwarze oder weiße Hunde geeignet sind. Die Farbe wird durch das Shampoo wiederbelebt.

Bei der Entscheidung für das richtige Shampoo spielen immer die Eigenschaften des Hundefells eine Rolle. Neigt er zur Bildung von Filz, wäre ein Entfilzungsshampoo empfehlenswert. Hat er Hautprobleme, sollte stattdessen eines gegen Allergien und entsprechende Probleme erworben werden.

Wichtig ist, dass immer das Wohl des Hundes im Vordergrund steht. So sollte zum Beispiel bei einem Hund, der unter Parasiten leidet, kein Farbshampoo gekauft werden, nur damit sein schwarzes Fell nach dem Baden schöner aussieht. In diesem Fall ist eindeutig ein Anti-Parasiten- und Ungeziefershampoo die bessere Wahl.

Worauf man beim Kauf noch achten sollte

Neben der Art des Shampoos sind noch weitere Faktoren wichtig. Auf diese sollte der Hundehalter in jedem Fall achten. Sie schließen sich wie folgt zusammen:

  • pH-Wert: Für gewöhnlich ist der pH-Wert auf der Verpackung des Hundeshampoos verzeichnet. Er sollte unbedingt auf den normalen Wert der Hundehaut abgestimmt sein und zwischen 7,0 und 7,5 liegen.
  • Inhaltsstoffe: Immer mehr Hundeshampoos werden als „natürlich“ oder „biologisch“ gekennzeichnet. In diesen sollten keinerlei Stoffe enthalten sein, die der Hundehaut schaden. Mit dazu gehören zum Beispiel Natrium-Lauryl oder Laureth-Sulfat, Formaldehyd oder Parfüm. Andere Inhaltsstoffe wie Nerzöl, Kokos- oder Teebaumöl oder Arganöl sind im Hundeshampoo jedoch vorteilhaft. Wird das Shampoo eingesetzt, um Parasiten abzutöten, sollte man sich vorher mit dem Tierarzt in Verbindung setzen. Mit diesem kann man dann gemeinsam den richtigen Wirkstoff ermitteln.
  • Darreichungsform: Hundeshampoos werden in Form von Pulver, Schaum und flüssig angeboten. Für welche Variante man sich hier entscheidet, hängt immer ein wenig von den Gegebenheiten Möchte man das Shampoo zum Beispiel auf Reisen verwenden, eignet sich ein trockenes Shampoo sehr gut.
  • Weitere Eigenschaften: Einige Hundeshampoos besitzen zusätzliche Eigenschaften. Ein rückfettendes Shampoo regt die Hundehaut dazu an, sich nach dem Baden wieder zu regulieren. Ein solches ist zum Beispiel auch sehr gut geeignet, um Hunden mit trockener Haut zu helfen.

Wie oft sollte ein Hund gebadet werden?

Die Antworten auf diese Frage gehen stark auseinander. Manche Hundehalter sind überzeugt davon, dass ihre Vierbeiner wöchentlich ein Bad brauchen. Andere wiederum sehen von einer regelmäßigen Dusche sogar gänzlich ab.

Für gewöhnlich wird der Hund immer dann gebadet, wenn er schmutzig ist oder er sich im Matsch gewälzt hat. Doch nicht immer muss man hierbei auch Hundeshampoo nutzen. In vielen Fällen waschen Hundehalter ihren Hund einfach mit klarem Wasser ab.

Der Hund besitzt, ebenso wie der Mensch, eine Schutzschicht auf seiner Haut. Um diese nicht zu irritieren, sollte daher nur etwa alle zwei Monate auf die Verwendung von Hundeshampoo zurückgegriffen werden.

Sollten Welpen gebadet werden?

Ein menschliches Baby wird für gewöhnlich alle paar Tage gebadet. Daher denken manche darüber nach, dass dies auch bei einem Hundewelpen richtig ist. Fakt ist jedoch, dass sich während der ersten Wochen und Monate eine Lipidschicht auf der Hundehaut bildet, die den Welpen schützt.

Würde diese durch ein Hundeshampoo immer wieder zerstört, ist es absehbar, dass der Hund mit der Zeit unter Allergien und anderen Problemen leidet. Hat er sich im Matsch gewälzt, kann man den Welpen zwar abwaschen, man sollte dabei jedoch auf die Verwendung eines Hundeshampoos möglichst verzichten.

Wie wird Hundeshampoo richtig angewandt?

Beim Baden wird der Hund erst mit dem Shampoo behandelt, wenn sein Fell vom Wasser gut durchnässt wurde. Im Anschluss wird der Körper mit dem Hundeshampoo behandelt, erst dann kommen seine Beine an die Reihe.

Erst zum Schluss wird der Kopf eingeschäumt. Der Grund hierfür besteht darin, dass die meisten Hunde es als unangenehm empfinden und versuchen, den Kopf nach unten zu richten. Dabei läuft jedoch zwangsläufig Schaum in die Augen, was man in jedem Fall vermeiden sollte.

Daher wird der Kopf auch als Erstes hinterher wieder abgespült und danach erst der Körper. Der Schaum sollte komplett ausgewaschen werden, sodass keine Rückstände im Fell verbleiben.

Bezüglich der Dosierung ist es schon wichtig, dass das Shampoo leicht schäumt, jedoch nicht zu viel davon bildet. In der Regel befindet sich auf der Verpackung bezüglich der Dosierung auch immer ein Hinweis, den man als Nutzer möglichst befolgen sollte.

Menschenshampoo als Alternative?

Natürlich liegt der Gedanke nahe, dass sich Menschenshampoo ebenso gut für den Hund eignet, wie ein spezielles Hundeshampoo. Allerdings gibt es mehrere Gründe, die dagegen sprechen, ein Shampoo für den Menschen beim Hund anzuwenden. Dazu gehört:

  • pH-Wert: Die Haut des Hundes besitzt einen anderen pH-Wert. Während er beim Hund meistens bei 7 bis 7,5 liegt, befindet er sich beim Menschen idealerweise zwischen 5,5 und 5,8.
  • Beschaffenheit: Hundehaut ist anders beschaffen. Sie ist viel empfindlicher als die eines Menschen. So besitzt der Mensch zum Beispiel zehn bis 15 Hautschichten, beim Hund sind es gerade einmal drei bis fünf.
  • Substanzen: In manchen Produkten für den Menschen sind Substanzen enthalten, die eine sehr aggressive Wirkung auf die Hundehaut haben können. Langfristig angewandt führt dies zu Juckreiz, Schuppen oder Allergien.

Aus den genannten Gründen ist es immer empfehlenswert, kein Menschenshampoo beim Hund zu benutzen.

Besitzt Hundeshampoo ein Haltbarkeitsdatum?

Hundeshampoo besitzt, wie gewöhnliches Menschenshampoo auch, ein Ablaufdatum. Dieses ist in der Regel auf der Tube oder Flasche abgedruckt. In vielen Fällen geben die Hersteller auch einen Verbrauchszeitraum an.

Bei Letzterem ist meistens die Zeichnung einer Dose auf der Verpackung abgebildet, in welcher eine Zahl vermerkt ist. Befindet sich zum Beispiel in der Dose eine 15 und ist dahinter ein „M“ abgedruckt, bedeutet dies, dass das Shampoo nach dem ersten Öffnen bis zu 15 Monate verwendbar ist.

Bildquelle Header: Bathroom to a dog chow chow © Depositphotos.com/edu1971
Letzte Aktualisierung am 7.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API