Hundekamera – den Vierbeiner unterwegs fest im Blick haben

Aktualisiert am: 09.05.2022

Mit einer Hundekamera lässt sich leicht herausfinden, was der flauschige Freund daheim macht, wenn man unterwegs ist. Legt er sich gemütlich auf seinen Platz und schläft oder schaut er sich überall um? Mit einer Hundekamera werfen Sie jederzeit und von überall einen Blick auf ihn. Mit Sprachfunktion und Mikrofon ausgestattet, können Sie über die Hundekamera sogar mit ihm kommunizieren.

Update vom 30.10.2021

Die eufy Security IndoorCam wurde in den Vergleich aufgenommen.

Hundekameras Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundekamera, Auflösung 1080p, 160° Weitwinkelobjektiv, 4x Zoom, Zwei-Wege-Mikrofon, Bell-Benachrichtigung, Leckerli-Funktion, Bewegungserkennung, Nachtsichtfunktion, Sprachsteuerung mit Alexa, Datenspeicher: Cloudlösung, kompatibel mit iOS und Android

Hundekamera mit Leckerli-Ausgabe: Die FURBO HUNDEKAMERA

ist ganz auf die Bedürfnisse von Hundehaltern ausgelegt. Sie erkennt Bellen und Wimmern und ermöglicht es dem Hundehalter, darauf entsprechend zu reagieren. Dafür steht neben der Leckerli-Funktion auch ein 2-Wege-Mikrofon zur Verfügung, über das man seinen Hund jederzeit und von überall aus beruhigen kann.
Mit der Anbindung an Amazon Alexa lässt sich die FURBO HUNDEKAMERA außerdem per Sprachassistent bedienen. Die Möglichkeiten zur Kommunikation waren für viele Hundehalter das entscheidende Kaufkriterium und sie wurden nur in seltenen Fällen in ihren Erwartungen enttäuscht.
Die vielen Funktionen werden von einer scharfen Bildqualität abgerundet, die auch bei Dunkelheit mithilfe der Nachtsichtfunktion die Beobachtung des Hundes möglich macht.
Die Einrichtung der App geht einfach und schnell von der Hand, machte bei einigen Smartphones jedoch Probleme. Gelegentlich trüben Verbindungsabbrüche außerdem den Komfort des Gerätes.
Der Leckerli-Auswurf funktioniert in sehr vielen Fällen zur Zufriedenheit der Käufer, kann jedoch – je nach verwendetem Produkt – auch mal verstopfen. Hier müssen Hundehalter ausprobieren, mit welchen Leckerlis oder Trockenfuttern die FURBO HUNDEKAMERA gut funktioniert.

Vorteile:
  • sehr gute Kommunikationsmöglichkeiten
  • mit Leckerli-Auswurf
  • scharfe Bildqualität, auch bei Dunkelheit
  • großer Weitwinkel (160°)
  • Bewegungs- und Geräuscherkennung
Nachteile:
  • gelegentlich Verbindungsabbrüche
  • selten verstopft der Leckerli-Auswurf

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundekamera / Überwachungskamera, WLAN, Bewegungssensor, Personenerkennung, Nachtsicht, Auflösung 1080p, kompatibel mit Alexa / Apple HomeKit / Google Assistant

Vielfältig einsetzbar: Die eufy Security IndoorCam

kann sowohl als Hundekamera als auch generell als Überwachungskamera eingesetzt werden. Sie besitzt eine smarte Personenerkennung, wodurch eingestellt werden kann, ob bei Bewegung von Haustieren oder nur bei Personen eine Benachrichtigung über die App gesendet werden soll. Die Unterscheidung funktionierte jedoch nicht bei allen Käufern perfekt.
Die Auflösung und Videoqualität bei der eufy Security IndoorCam, so die Käufer, sei sehr gut. Der Live-Stream ist über die eufy App möglich, die sich laut Käuferberichten problemlos und schnell einrichten lässt. Das Speichern von Videoaufnahmen funktioniert mit einer Micro SD Speicherkarte (nicht enthalten).
Die beidseitige Audiofunktion ermöglicht eine gute Tonübertragung im Live-Stream. Gleichzeitig ist auch eine Sprachausgabe möglich, so dass man seinen Hund ansprechen kann.
Der Bewegungssensor funktioniert laut Käuferberichten sehr gut. Sobald eine Bewegung erkannt wird, folgt die Kamera automatisch. So kann man seinen Hund perfekt im Auge behalten, egal ob der Vierbeiner an der Tür wartet, im Körbchen liegt oder umherläuft.
Einzelne Käufer bemängeln, dass der Kamerasensor relativ laut ist. Das könnte empfindliche Hunde unter Umständen verunsichern, wenn sie das Geräusch noch nicht kennen.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis gefällt vielen Käufern so gut, dass sie die eufy Security IndoorCam weiterempfehlen würden.

Vorteile:
  • leichte Installation
  • als Hundekamera und Sicherheitskamera verwendbar
  • sehr gute Videoqualität
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile:
  • keine speziellen Funktionen für Hunde (wie Leckerli-Ausgabe)
  • Kamerasensor relativ laut

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundekamera, HD-Kamera für Echtzeitbilder, mit mobiler gratis App, Wi-Fi-basiert, 360° Sichtwinkel mit Schwenk- und Neigefunktion, Bewegungs- und Geräuscherkennung mit je 3 verschiedenen Empfindlichkeitsstufen, Zwei-Wege-Kommunikation mit Mikrofon und Lautsprecher, Foto- und Videoaufzeichnung, Nachtsicht, Full-HD-Auflösung, 1080p, Weitwinkelobjektiv und Zoom, Micro-SD-Speicherkarten-Slot, Größe: 6,35 × 5,7 × 6,35 cm

Wi-Fi-basierte Full-HD-Kamera zur Videoüberwachung: Von der PetTec Überwachungskamera

sind Kunden überzeugt. Sie ist optimal dafür geeignet, den Hund von unterwegs aus zu beobachten. Sie zeigt Echtzeit-Aufnahmen in HD-Qualität vom Zuhause gebliebenen Liebling.
Diese Hundekamera kommt mit einer mobilen gratis App daher, die öfter erneuert wird. Käufer finden es praktisch, dass die Kamera Wi-Fi-basiert arbeitet, sodass sie aufs WLAN zugreifen kann. So kann jederzeit von unterwegs auf die Kamera zugegriffen werden, um zu schauen, was der Hund gerade tut.
Darüber hinaus kann man die Kamera schwenken und neigen. So besteht die Möglichkeit, sie in die Richtung zu drehen, in der man sie haben will. Hundebesitzer finden es toll, dass man so die gesamte Umgebung im Blick hat.
Wer unterwegs nicht die ganze Zeit auf das Smartphone schauen möchte, kann die Geräusch- und Bewegungserkennung einstellen. Wenn ein Geräusch oder eine Bewegung stattfindet, wird man über die App informiert. Kunden sind begeistert von dieser Idee, da sie sofort mitbekommen, falls der Hund bellt.
Mit der Zwei-Wege-Kommunikation über Mikrofon und Lautsprecher kann man sogar sprechen, um den Hund zu beruhigen. So haben Kunden jederzeit eine Möglichkeit, in die Situation einzugreifen. Der Gedanke gefällt ihnen besonders gut.
Wer möchte, kann Fotos und Videos aufzeichnen lassen. Dafür gibt es sogar einen Micro-SD-Slot, in den eine Speicherkarte eingeschoben werden kann. Käufern gefällt die Idee, da sie so auch längere und große Videos aufnehmen können.
Hundebesitzer bemängelten, dass der Bell-Alarm nicht richtig funktioniere. Eigentlich sollte man mit der Geräuscherkennung informiert werden, falls der Hund bellt. Oft funktioniert diese Funktion nicht, sodass Geräusche nicht erkannt werden.
Zudem gibt es immer wieder Software Probleme mit der App. Ohne App kann man nicht auf die Kamera zugreifen. Nach einem Software-Update funktionierten bei einigen Käufern die App nicht mehr, sodass die Kamera keinerlei Funktion mehr hatte.

Vorteile:
  • platzsparend
  • gratis App
  • 360° Sichtweite
  • Bewegungs- und Geräuscherkennung
  • Zwei-Wege-Kommunikation
  • mit Nachtsicht und Weitwinkel-Objektiv
Nachteile:
  • Geräuscherkennung funktioniert selten
  • nach Software-Update ging Kamera teilweise nicht mehr

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundekamera, 1080P Full HD, mit mobiler App, Fernzugriff, Bewegungserkennung, Weitwinkel-HD-IP-Nachtsicht-Funktion mit 9 Meter Erkennungswinkel, Bewegungserkennung mit Push-Benachrichtigungen, Hi-Fi-Zwei-Wege-Sprachchats Schwenk- / Neige- / Zoom-Kamera für Mehrfachansicht, Drehung: horizontal 350° / vertikal 80°, 4-facher digitaler Zoom

Indoor WLAN-Kamera mit Schenk- und Neige-Möglichkeit: Die Katomi Hundekamera

besticht Kunden mit ihren vielen Einsatzmöglichkeiten. Sie überzeugt mit guter Auflösung, Schwenk- und Neigewinkel und vielen anderen Vorzügen.
Käufer finden es toll, dass die Wireless Kamera mit mobiler App einen Fernzugriff erlaubt. So kann jederzeit von unterwegs auf sie zugegriffen werden. Der Hund kann von überall aus beobachtet werden und so kann man ruhigen Gewissens zur Arbeit gehen.
Zudem bietet die Hundekamera eine Bewegungserkennung an. Wenn eine Bewegungserkennung vorliegt, meldet sich die Kamera per App auf dem Handy. Sie schickt eine Push-Nachricht, was Hundebesitzer praktisch fanden. Natürlich können die Push-Nachrichten auch abgestellt werden.
Die Katomi Hundekamera besitzt einen Weitwinkel-, eine Schwenk- und Neigefunktion. So kann von unterwegs in jede Ecke geschaut werden. Kunden finden es praktisch, dass die Kamera sich horizontal 350° und vertikal 80° drehen lässt.
Der 4-fache digitale Zoom holt den Hund ganz nah heran, was Käufern sehr gut gefällt. Die Nachtsicht Funktion, erlaubt es, bis zu neun Meter weit zu sehen. So haben Hundebesitzer auch in der Nacht eine gute Sicht auf ihren vierbeinigen Freund.
Außerdem bietet der Hersteller einen lebenslangen technischen Support, eine Gebrauchsanleitung in vielen Sprachen und ein Jahr Garantie für die Kamera an. Kunden freuen sich über diese Möglichkeiten.
Käufer bemängelten die schwierige Installation. Viele haben die Gebrauchsanweisung nicht verstanden. Zudem ist die Kamera nicht mit MAC kompatibel, was viele Kunden vom Kauf ausschließt.
Darüber hinaus berichteten Hundebesitzer, dass die Kamera leider nicht zuverlässig arbeitet. Sie verliert zwischendurch immer wieder die Verbindung, was aber auch an einem schlecht funktionierenden WLAN liegen kann.

Vorteile:
  • mit mobiler App für unterwegs (für iPhone, Android und Windows)
  • mit Mikrofon zum Sprechen und Hören
  • Bewegungserkennung
  • Push-Nachricht bei Bewegung
  • Weitwinkel und Digitalzoom
  • kann geschwenkt und geneigt werden
Nachteile:
  • Funktioniert nicht mit Mac von Apple
  • Arbeitet nicht immer zuverlässig
  • Schwierige Installation

Hundekamera kaufen – Für ein beruhigendes Gefühl bei Abwesenheit

Wer sich fragt, was der vierbeinige Freund so treibt, wenn man das Haus verlassen hat, setzt am besten auf eine Hunde Überwachungskamera. Sobald man das Haus zum Einkaufen oder Arbeiten verlassen hat, ist der Hund allein zuhaus. Doch was tut er dann?

Legt er sich gemütlich in seine Kuschelecke und frisst an seinem Lieblingsknochen? Oder schnüffelt er einmal durch die Wohnung und fängt an, Blödsinn zu machen? All das kann man mit einer Hundekamera herausfinden.

Bei eigener Abwesenheit kann man sie einschalten und überprüfen, wo der Hund sich gerade befindet. So sieht man, was er macht, wenn er allein ist. Doch welche Hundekameras gibt es und worauf muss man beim Kauf achten? Wir verraten es!

Wofür ist eine Hundekamera geeignet?

Spätestens wenn sich Nachbarn über das Bellen des Hundes beschweren, wächst die Frage: Was macht der flauschige Freund, wenn ich nicht da bin? Auch diejenigen, die schon einmal in ein Chaos aus umgeworfenen Pflanzen und angekauten Schuhen zurückgekommen sind, stellen sich diese Frage.

Nun ist sie ganz leicht zu beantworten, denn die Hundekamera gibt Aufschluss darüber. Mit ihr kann der Hund auf Schritt und Tritt kontrolliert werden. Dabei gibt es zwei Varianten.

Variante Eins der Hundekamera bezieht sich auf eine Aufnahmekamera. Sie nimmt während der Abwesenheit des Herrchens auf und kann später angeschaut werden.

Variante Zwei ist eine Hundekamera, die per Smartphone gesteuert werden kann. Sie funktioniert mittels WLAN. Auf sie kann von überall zugegriffen werden. So sieht man in Echtzeit, was der Hund macht und kann gegebenenfalls eingreifen.

Für welche Kamera man sich entscheidet, hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Wer wissen will, was Wuffi macht, wenn das Herrchen nicht Zuhause ist, wird mit beiden Varianten glücklich werden.

Wenn es aber um die Problembekämpfung wie Jaulen, Bellen oder Zerlegen der Einrichtung geht, ist Variante Zwei am besten geeignet. Sie sorgt dafür, dass die Schandtaten des Hundes in Echtzeit miterlebt werden.

Die Hundekamera mit WLAN eignet sich daher auch optimal zum Training. So hat man jederzeit die Möglichkeit, vor der Tür zu warten und einzugreifen. Immer dann, wenn der Hund Blödsinn machen will, kommt man wieder herein und schimpft.

Irgendwann fühlt er sich unsicher und beobachtet, sodass er es bald ganz sein lässt. Recht schnell bekommt man einen trainierten Hund, der brav Zuhause wartet. Er bellt nicht, er stellt nichts an und freut sich, wenn man wiederkommt.

Welche Hundekameras gibt es?

Wer sich für eine Haustierkamera interessiert, hat die Qual der Wahl. Es gibt eine unendlich große Auswahl an Haustierkameras auf dem Markt. Mit Nachtsicht, Mikrofon, Sprachsteuerung und sogar mit Leckerli-Ausgabe.

Die Frage ist nur, was man als Hundebesitzer benötigt. Diese Frage kann man sich nur selbst beantworten. Wir stellen die verschiedenen Hunde Überwachungskameras einmal vor:

  • Hunde Überwachungskamera: Die Hunde Überwachungskamera läuft dauerhaft und zeichnet auf, was der Hund macht, wenn man nicht da ist. Man kann sich anschließend die Videos des Hundes anschauen und weiß nun, wie er sich verhält, wenn man nicht Zuhause ist.
  • Hundekamera mit Leckerli: Damit dem Hund Zuhause nicht langweilig wird, gibt es eine Hundekamera mit Leckerli Funktion. Mit ihr kann man dem Hund per Knopfdruck ein Leckerli geben.
  • Hundekamera mit Mikrofon: Um den Hund nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören, sind manche Haustierkameras mit einem Mikrofon ausgestattet. Die Hundekamera mit Mikrofon sorgt dafür, dass man den Hund hört. So kann man feststellen, ob er jammert, bellt oder wimmert, wenn man nicht anwesend ist.
  • Hundekamera mit Sprachfunktion: Die Hundekamera mit Sprachfunktion kommt meist auch mit einem Mikrofon daher. So kann man direkt auf den Hund eingehen, wenn er Angst hat oder Blödsinn macht. Liebe Worte oder ein Machtwort werden zu ihm übertragen und er beruhigt sich.
  • Hundekamera mit Nachtsicht: Wer nachts unterwegs ist, greift zur Hundekamera mit Nachtsicht. So muss kein Licht anbleiben und der Hund kann in Ruhe schlafen. Die Haustierkamera schaltet von allein auf Nachtsicht um und so kann man den Hund auch im Dunkeln beobachten.
  • Hundekamera mit Bewegungssensor: Die Hundekamera mit Bewegungssensor geht nur an, wenn der Hund sich bewegt. Wenn er schläft oder in einer Ecke liegt, stellt sich die Haustierkamera ab. So wird Strom gespart.

Worauf muss man bei einer Hundekamera für Zuhause achten?

Bevor man sich eine Hundekamera kauft, sollte man sich einige Fragen stellen. Soll die Kamera für den Innen- oder Außenbereich sein? Muss die Kamera ein großes Areal abdecken und deswegen eine gute Auflösung haben? Und wie sieht es mit der Stromversorgung aus?

Erst wenn diese Fragen beantwortet sind, kann man sich nach einer passenden Haustierkamera umschauen. Auf folgende Dinge muss man achten:

  • Auflösung der Hundekamera: Je größer der Bereich ist, den die Kamera einfangen soll, desto höher sollte die Auflösung der Hundekamera sein. Auch wenn im Dunkeln gefilmt wird, sollte die Auflösung höher sein, damit das Bild scharf zu sehen ist.
  • Hundekamera im Außen- oder Innenbereich: Heimtierkameras für den Außenbereich müssen wasserfest und robust sein. Auch eine UV-Beständigkeit ist ratsam, falls die Kamera in der Sonne hängt. Dazu sollte sie problemlos festgeschraubt werden können. Für den Innenbereich ist all dies nicht erforderlich.
  • Stromversorgung der Hundekamera: Ist dort, wo die Kamera angeschlossen werden soll, eine Steckdose? Falls nicht, muss auf eine Kamera mit Akku gesetzt werden. Extra für eine Haustierkamera ein Kabel zu verlegen, kann sehr aufwendig sein. Wenn die Kamera dauerhaft im Einsatz ist, möchte man auch nicht dauerhaft ein Verlängerungskabel in der Wohnung liegen haben. Zudem ist dies auch wieder eine Gefahrenquelle für den Hund, falls er neugierig ist und hineinbeißt.
  • Hundekamera mit WLAN: Um den Hund dauerhaft unterwegs beobachten zu können, muss die Kamera ans WLAN angeschlossen werden. Nur so kann von außen aufs WLAN zugegriffen und der Hund in Echtzeit beobachtet werden.

Verschlüsseln der Kamera: Das Gerät hat jederzeit Zugang zum Internet. Es kann also sein, dass jemand versucht darauf zuzugreifen, um die Wohnung auszuspionieren. Verhindert werden kann dies, indem ein starkes Passwort mit Sonderzeichen, Zahlen und Klein- und Großschreibung vergeben wird. So ist man sicher geschützt.

Wird nicht mehr produziert

Littlelf WLAN Kamera

Nicht mehr verfügbar seit: 11.03.2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundekamera mit Bewegungserkennung, mit WLAN-Funktion, Auflösung: Full HD (1080p), 360° Schwenkfunktion, mit App und Sprachsteuerung, Nachtsicht-Funktion, mit Mikrofon und Lautsprecher, für microSD-Karten, optionaler Cloud-Service

Hoher Funktionsumfang: Die Littlelf WLAN Kamera

verspricht mit einer Sprachsteuerung, WLAN-Einbindung und Bewegungserkennung einen großen Funktionsumfang und eine einfache Bedienung. Die Kamera kann mit einer microSD-Speicherkarte ausgestattet oder wahlweise auch mit einem Cloud-Speicher verwendet werden.
Besonders gut gefällt den Käufern die einfache Einrichtung der Littlelf WLAN Kamera. Die dazugehörige App ist übersichtlich aufgebaut und bietet alle nötigen Einstellungen, die man für die Verwendung der Kamera benötigt. Dass sie zusätzlich mit der Sprachsteuerung Alexa angesprochen werden kann, trifft bei vielen Käufern ebenfalls auf Wohlwollen.
Die Stromversorgung ist praktischerweise über ein USB-Kabel realisiert, das mithilfe eines handelsüblichen Netzteils (z. B. vom Smartphone) zuverlässig für Energie sorgt. Die Bewegungserkennung kann so eingestellt werden, dass die Kamera das sich bewegende Objekt ständig verfolgt. Eine lückenlose Beobachtung des Hundes ist so problemlos möglich.
Als besonders praktisch empfinden die Käufer auch die Gegensprechfunktion. Mithilfe des Smartphones können Hundehalter so über die Kamera mit ihrem Hund kommunizieren und ihn beispielsweise beruhigen, wenn er sich allein fühlt.
Die Fotos in den Rezensionen belegen außerdem die gute Bildqualität der Littlelf WLAN Kamera. Überzeugen kann auch die Nachtsichtfunktion. Lediglich eine kleine Verzögerung von wenigen Sekunden muss man hier in Kauf nehmen.
Weniger gut gefällt einigen Käufern der Zwang zur WLAN-Verbindung, denn ohne Internetverbindung lässt sich die Kamera laut der Rezensionen nicht verwenden. Wer hier Bedenken wegen des Datenschutzes hat, sollte die Kamera mit Bedacht einsetzen und bei Nichtgebrauch vom WLAN bzw. vom Stromnetz trennen.
In seltenen Fällen bemängeln einige Nutzer, dass sich die Kamera nicht richtig installieren und einrichten ließ. Außerdem kam es in Einzelfällen zum Ausfall einiger Funktionen oder des gesamten Gerätes.

Vorteile:
  • gute Bildqualität
  • Kamera folgt sich bewegenden Objekten
  • gute Nachtsichtfunktion
  • mit Alexa kompatibel
  • sehr einfache Inbetriebnahme
Nachteile:
  • funktioniert nur mit Internetverbindung
  • selten Betriebsausfälle
PUPPY KITTY Smart Hundekamera

Nicht mehr verfügbar seit: 11.03.2022

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundekamera, 720P HD, 165° weites Sichtfeld, Infrarot Nachtsichtfunktion, Zwei-Wege-Gespräch, Lautsprecher, Belohnungs-Snack-Verteilung, Bild und Videospeicherung, mit mobiler App, gemeinsame Nutzung mit bis zu 8 Personen

Smarte Hundekamera in HD: Die PUPPY KITTY Smart Hundekamera

überzeugt Kunden auf den ersten Blick. Die hochwertig verarbeitete Kamera liefert hochauflösende Bilder und Videos. So kann der Hund jederzeit beobachtet werden, wenn er allein Zuhause bleibt.
Die intelligente Haustierkamera kommt mit einer HD-Auflösung von 720P daher. Sie bietet ein 165° weites Sichtfeld, sodass eine gute Breite überblickt werden kann. Käufer fanden das Sichtfeld praktisch, dass sie ihren Liebling im Zimmer immer im Blick haben können.
Hundebesitzer fanden das Infrarot und die Nachtsicht besonders praktisch. So können sie auch ein Auge auf ihr Haustier haben, wenn sie nachts unterwegs sind. Durch die hohe Auflösung sind scharfe Bilder auch in der Nachtsicht möglich.
Falls der Hund Angst allein Zuhause hat, ist es möglich, mit ihm zu sprechen. Die PUPPY KITTY Smart Hundekamera besitzt eine Möglichkeit zum Zwei-Wege-Gespräch, was Kunden sehr gut finden. Dafür ist ein Mikrofon eingebaut, das es ermöglicht den Hund zu hören und gleichzeitig mit ihm zu sprechen.
Leckerlis beruhigen und geben Beschäftigung. Mit dieser Hundekamera hat man die Option, Snacks zur Belohnung zu verteilen. Dafür drückt das Herrchen auf einen Knopf und schon lässt die Kamera ein Leckerli herausspringen.
Hundebesitzer können darüber hinaus einen Klingelton festlegen, der ankündigt, dass Leckerlis gegeben werden. So kommt der Hund ins Blickfeld der Kamera, um seine Belohnung zu bekommen. Käufer finden diese Möglichkeit praktisch, da sie so auch Kontrolle von unterwegs über den Hund haben.
Kunden freuen sich besonders über die Aufnahmefunktion. Mit ihr können Videos- und Bilder gespeichert werden. So kann man sich im Nachhinein noch einmal den Tag des Hundes anschauen. Auch Fotos können aufgenommen werden, die dann an Freunde und Verwandte weitergeleitet werden können.
Wer möchte, kann die Kamera auch unterwegs nutzen. Dafür müssen das mobile Gerät und die Kamera Zugriff auf das WLAN haben. Zudem lieben Hundebesitzer die Option, das Gesehene mit acht Personen gleichzeitig zu teilen. Freunde und Verwandte können also live dem vierbeinigen Freund zuschauen, wenn er allein Zuhause ist.
Damit die PUPPY KITTY Smart Hundekamera besonders stabil steht, kann sie mit Saugnäpfen befestigt werden. Vier Saugnäpfe sorgen für einen festen Halt, sodass sie nicht umfallen kann. Gerade Besitzer von stürmischen Tieren finden diese Möglichkeit gut.
Käufer bemängelten, dass die freigegebenen Leckerlis nicht besonders weit springen würden. Der Hund wartet dabei praktisch direkt vor der Kamera und muss sich für sein Leckerli nicht besonders anstrengen. Es fällt ihm fast direkt vor die Füße.

Vorteile:
  • 8 Personen können die Kamera gleichzeitig nutzen
  • Bild und Videos können aufgezeichnet werden
  • mit Lautsprecher und Mikrofon
  • Leckerli-Ausgabe
  • einfache, mobile App (für iPhone und Android)
  • Nachtsichtfunktion und Infrarot
Nachteile:
  • Leckerli springt nicht so weit wie beschrieben