Hundehöhle – Der sichere und kuschelige Rückzugsort für Vierbeiner

Aktualisiert am: 21.01.2022

Eine Hundehöhle ist die ideale Alternative zum Hundekörbchen. Sie bietet besonders ängstlichen Vierbeinern einen Ort zum Zurückziehen. Eine Schlafhöhle für den Hund zeichnet sich vor allem durch eine überdachte Liegefläche aus, sodass der Hund nach Herzenslust kuscheln kann.

Beim Kauf spielen die Größe als auch das Material eine Rolle. Ferner sollte man auf die Qualität der Liegefläche achten, die übrigens auch mit spezieller Füllung für gesundheitlich angeschlagene Hunde erhältlich ist.

Hundehöhlen Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hundehöhle aus Stoff, kratzfestes Nylongewebe, waschmaschinenfest, Schaumstoffgerüst, Abmessungen: 60 x 49 cm

Komfortable Hundehöhle: In der HobbyDog Hundehütte Hundehöhle

fühlen sich Vierbeiner sehr wohl. Die Hundehöhle besteht aus einem Grundgerüst aus Schaumstoff und ist zusätzlich mit einem Stoffbezug aus strapazierfähigem Nylon bezogen. Die Hundehöhle bietet dem Hund genügend Platz zum Kuscheln und ist durch den hohen Einstieg und das runde Dach sehr gemütlich.
Der Boden besteht aus demselben Schaumstoff wie die Wände. Daher ist es empfehlenswert, zusätzlich ein Kissen einzulegen. Dies erhöht gleichzeitig den Komfort für den Hund.
Was die Pflege der Hundehöhle angeht, empfiehlt der Hersteller, sie mit der Hand zu reinigen. Es gibt jedoch auch den einen oder anderen Nutzer, der sie in die Waschmaschine gegeben hat. Im Schonwaschgang gewaschen, wurde die HobbyDog Hundehütte Hundehöhle wieder schön sauber und trocknet danach schnell auf der Leine.
Viele der Nutzer erzählen, dass ihr Hund die Hundehöhle rasch angenommen hat und sie sich darin sehr wohlfühlten. Selbst ohne zusätzliches Kissen schlafen die meisten Hunde beruhigt in der Schlafhöhle ein.
Leider ist die Hundehöhle nur für kleinere Hunde geeignet. Es gibt sie zwar in mehreren Größen, doch ist sie mit einer Grundfläche von 60 Zentimetern in der Länge und 49 Zentimetern in der Breite zu klein für größere Hunde. Einer der Käufer berichtete, er hätte sie für seinen Jack Russel Terrier in XL bestellt und der Hund hätte gerade so in die Höhle hinein gepasst.
Was die Verarbeitung angeht, kann sich die Hundehöhle sehen lassen. Sie hält einiges aus und behält durch die Verwendung von Schaumstoff ihre Form. Keiner der Kunden berichtete von einem unangenehmen Geruch oder Ähnlichem, als er die Hundehöhle auspackte.
Allerdings gab es den einen oder anderen Kunden, der erwähnte, dass sein Hund die Kuschelhöhle binnen kurzer Zeit zerlegt hatte. Hierbei kommt es jedoch auf den Hund an, dem die Höhle angeboten wird. Zerkaut dieser seine Sachen nicht, gibt es mit der Schlafhöhle diesbezüglich keine Probleme.
Was die Haltbarkeit im Allgemeinen angeht, wurde von einem der Hundehalter berichtet, dass er die HobbyDog Hundehütte Hundehöhle über einen Zeitraum von etwa drei Jahren verwenden konnte. Während dieser Zeit habe sein Hund die Hundehöhle auch stark beansprucht. Trotzdem behielt sie bis zum Schluss ihre Form und war ein beliebter Liegeplatz für seinen Hund.

Vorteile:
  • formstabil dank Schaumstoffgerüst
  • höherer Einstieg für mehr Geborgenheit
  • Leichtgewicht, daher einfacher Transport
  • sehr pflegeleicht
  • strapazierfähiger Nylonbezug
Nachteile:
  • hält Hundezähnen nicht lange stand
  • Liegefläche ist nicht besonders dick

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schaumstoffgerüst, Bezug aus Polyester, Kissen in Lammfelloptik und Polyestervlies-Füllung, Nylonbezug innen, Abmessungen: 22 x 57 x 40 cm

Komfortable Kuschelhöhle in Hüttenoptik: Die Trixie 36352 Kuschelhöhle Silas

besitzt die Optik einer Hundehütte, ist aber weitaus flauschiger. Das Grundgerüst besteht aus Schaumstoff, das mit einem Polyesterbezug versehen wurde. Dazu kommt ein Nylonbezug, der jedoch nur im inneren Teil verwendet wurde.
Für den Liegekomfort sorgt ein innen liegendes Kissen in Lammfelloptik. Es ist mit einer Polyestervlies-Füllung versehen und bietet dem Hund ein gutes Liegegefühl.
In Bezug auf seine Waschbarkeit ist es sinnvoll, den Empfehlungen des Herstellers zu folgen und die Hundehöhle nur per Hand zu waschen. In der Waschmaschine erleidet sie laut einiger Käufer einen Schaden. Sie hatten den Schonwaschgang eingeschaltet, die Wände aus Schaumstoff verschoben sich dabei trotzdem erheblich.
Was die Qualität angeht, sind die meisten Nutzer überzeugt und berichten, dass sie das Trixie 36352 Kuschelhöhle Silas erneut erwerben würden. Es verströmt keinen chemischen Geruch und kann somit als unbedenklich eingestuft werden. Von den Vierbeinern wurde die Hundehöhle sehr gut angenommen.
In seltenen Fällen war den Hunden das innen liegende Kissen der Trixie 36352 Kuschelhöhle Silas ein wenig zu dick. Tauschte man es durch eine gewohnte Decke aus, gingen die Hunde ohne weiteren Widerstand in die Höhle.

Vorteile:
  • besonders weiche Hundehöhle
  • innen liegendes Kissen mit Lammfelloptik
  • gute Verarbeitung und Qualität
  • verströmt keine chemischen Gerüche
  • wird von vielen Hunden gut angenommen
Nachteile:
  • Kissen ist in seltenen Fällen manchen Hunden zu viel

Hundehöhle kaufen – welche Aspekte sind dabei wichtig?

Für den Hund kommt für gewöhnlich ein Hundekorb oder ein Hundekissen als Schlafstätte infrage. Der Markt bietet jedoch noch weitere Alternativen an, die von manchen Hunden sehr gerne angenommen werden. Die Schlafhöhle für den Hund ist hierfür ein gutes Beispiel.

Sie bietet besonders ängstlicheren Hunden eine sichere Rückzugsmöglichkeit. Doch auch unempfindlichen Hunden kann sie dank ihrer geräuschdämpfenden Eigenschaften gute Dienste leisten.

Hundehöhlen werden nach ihrer Art, ihrem Material und nach den weiteren Eigenschaften voneinander unterschieden. Doch sollten sie auch die richtige Größe für den Hund mitbringen, der sich darin bettet.

Zudem sollte man sich die Frage stellen, ob man seinem Hund einen bequemen Liegeplatz mit einfacher oder orthopädischer Füllung gönnen möchte. Daher ist es sinnvoll, beim Kauf einer Hundehöhle darauf zu achten.

Welche Arten von Hundehöhlen gibt es?

Auf der Suche nach der passenden Hundehöhle stößt man zunächst auf unterschiedliche Arten. Diese unterscheiden sich hauptsächlich in Bezug auf ihre Bauweise. So gibt es folgende Arten von Hundehöhlen auf dem Markt:

  • Plüsch-/Stoffhöhlen: Hundehöhlen aus Plüsch oder Stoff sind stark verbreitet und in unterschiedlichen Formen erhältlich. In der Regel sind diese vorne mit einem kleinen Loch ausgestattet, durch das der Hund die Höhle betreten und verlassen kann. Die Wände sind weich und anschmiegsam, können aber auch genauso stabil sein. Häufig sind derlei Höhlen innen mit kuscheligem Webpelz oder Lammfell ausgestattet. Ihr Bezug ist in vielen Fällen abziehbar.
  • Hundehöhle im Möbelstück: Diese Höhlen wirken in der Wohnung relativ unscheinbar. Sie lassen sich nämlich zusätzlich als Möbelstück verwenden. Diese Höhlen sind so gebaut, dass sie als Fußhocker oder als Beistelltischchen dienen . Im unteren Bereich ist zusätzlich der Zugang zur Hundehöhle integriert. Durch die geforderte Standfestigkeit sind sie meist aus Rattan, Holz oder anderen starren Materialien gefertigt.

Für welche Ausführung man sich dabei entscheidet, obliegt den Voraussetzungen in der Wohnung als auch dem persönlichen Geschmack. Zudem sollte man darauf achten, dass die Art der Hundehöhle den Vorlieben des Hundes entspricht.

So gibt es Vierbeiner, die sich ohne zu zögern in die Höhle unter einem Möbelstück legen. Andere wiederum meiden diese, weil sie ihnen nicht genügend Sicherheit bietet.

Welche Materialien werden bei der Herstellung verwendet?

Bei der Herstellung von Hundehöhlen werden unterschiedliche Materialien eingesetzt. Diese besitzen selbstverständlich entsprechende Vor- und Nachteile. Zu den typischen Materialien gehört:

  • Rattan: Es sieht nicht nur edel aus, Rattan ist auch relativ robust, wenn es eine gewisse Qualität hat. Hundehöhlen aus Rattan besitzen im Gegensatz zu Alternativen aus Stoff keine so gute Geräuschdämmung. Dafür ist die Luftzirkulation durch die kleinen Löcher und Zwischenräumen im Geflecht sehr viel besser als bei vollständig geschlossenen Modellen.
  • Kunstleder: Es ist besonders leicht zu reinigen und besitzt ein gewisses Maß an Flexibilität. Leider staut sich im Inneren der Höhle oftmals die Wärme, was im Sommer weniger angenehm für den Vierbeiner ist. Ferner sollte man beim Kauf sicherstellen, dass das Kunstleder nicht mit Schadstoffen belastet ist.
  • Stoff oder Filz: Das wohl am häufigsten verwendete Material. Diese Höhlen sind nicht nur weich, sondern ebenso gemütlich und werden von vielen Hunden angenommen. Leider fällt die Reinigung nicht immer so einfach aus. Ideal ist, wenn sich der Bezug abnehmen lässt, sodass man ihn in der Waschmaschine reinigen kann. Im Sommer sind diese Hundehöhlen den meisten Vierbeinern jedoch zu warm.
  • Holz: Sie zeichnen sich vor allem durch eine sehr lange Lebensdauer aus. Der Vorteil: Man kann sie sowohl in der Wohnung als auch im Freien nutzen. Allerdings sind sie draußen sehr pflegeintensiv, denn das Holz muss regelmäßig nachbearbeitet werden, um lange zu halten. Leider benötigt man für sie meist auch ein zusätzliches Liegekissen, damit sie ein Mindestmaß an Gemütlichkeit erreichen.
  • Kunststoff: Hundehöhlen aus Kunststoff sind pflegeleicht und im Innen- als auch Außenbereich zu gebrauchen. Der verwendete Kunststoff sollte allerdings robust, nicht zu dünn und frei von Schadstoffen sein.

Für welches Material man sich letzten Endes entscheidet, hängt vor allem mit dem Einsatzort und den Vorlieben des Hundes zusammen. Es gibt Vierbeiner, die sich in einer Hundehöhle aus Rattan unwohl fühlen und sich eher in eine Hundehöhle aus Stoff legen.

Hundehöhlen aus Holz oder Kunststoff gibt es außerdem meistens auch problemlos für größere Hunde. Diese sind jedoch vorwiegend für den Gebrauch im Garten konzipiert.

Worauf beim Kauf noch zu achten ist

Neben der Bauart und dem Material gibt es beim Kauf einer Hundehöhle noch andere Attribute zu beachten. Zu nennen sind Folgende:

  • Füllung und Liegekomfort: Neben dem äußeren Material ist es auch immer interessant zu wissen, mit welcher Füllung die Hundehöhle bestückt ist. Dies ist besonders bei Modellen aus Stoff, Filz und Kunstleder der Fall. Neben Schaumstoffflocken gibt es auch Modelle, die viskoelastische Fasern enthalten. Wichtig ist, dass die Füllung über einen gewissen Zeitraum hinweg eine gewisse Stabilität behält und sich nicht gleich durchliegt. Andernfalls kommt der Hund relativ rasch mit dem harten Boden in Berührung. Außerdem sind die Wände der Hundehöhle oftmals mit Schaumstoff gepolstert, um den höhlenartigen Charakter zu schaffen.
  • Optik: Hundehöhlen gibt es in den unterschiedlichsten Designs und Farben. Da die Auswahl relativ groß ist, lässt sich die Hundehöhle somit auch der restlichen Wohnungseinrichtung anpassen.
  • Verstaumöglichkeiten: Einige Hundehöhlen lassen sich bequem zusammenfalten, sodass man sie einfach verstauen kann. Dies ist besonders hilfreich, wenn man es in Erwägung zieht, die Hundehöhle auch mal mitzunehmen. Zum Beispiel dann, wenn der Hund beim Besuch von Freunden eine Rückzugsmöglichkeit erhalten soll.

Gibt es auch Hundehöhlen für große Hunde?

Die auf dem Markt verfügbaren Hundehöhlen sind zumeist für kleinere bis mittelgroße Hunde geeignet. Es gibt sie zwar in den Größen S bis XL, doch sind die größten davon häufig noch immer zu klein für die großen Hunderassen.

Wer einen Schäferhund oder Labrador hält, könnte unter Umständen trotzdem fündig werden. Manche Hersteller fertigen auch Hundehöhlen in der Größe XXL an.

Wichtig ist, dass der Hund in dieser Kuschelhöhle noch immer genügend Platz hat, um sich auch mal herzhaft zu strecken. Um die richtige Größe für die Hundehöhle zu berechnen, nutzt man einfach die folgende Formel:

  • Mindestbreite: Länge des Hundes von der Nasenspitze bis zum Schwanzansatz + 10 Prozent
  • Mindesthöhe: Länge des Hundes vom Boden bis zum Kopf + 10 Prozent

Gibt es Hundehöhlen mit orthopädischen Eigenschaften?

Für einen Hund mit Gelenkproblemen wäre eine Hundehöhle mit orthopädischen Eigenschaften genau das Richtige. Fakt ist, dass es tatsächlich auf dem Markt das eine oder andere Modell gibt, welches mit einer geeigneten Liegefläche Gelenke und Wirbel schonen kann.

Die meisten orthopädischen Hundehöhlen besitzen eine Liegefläche, die mit viscoelastischen Fasern gefüllt ist. Sie passen sich genau den Konturen des Hundekörpers an und können Gelenke und Knochen beim Schlafen entlasten. Daneben sind sie etwas härter als normale Hundebetten und unterstützen den Vierbeiner beim Aufstehen.

Wie wird eine Hundehöhle richtig gereinigt?

Bei der Pflege einer Hundehöhle kommt es stets darauf an, aus welchem Material sie gefertigt wurde. In erster Linie ist es daher immer sinnvoll, auf die Reinigungsempfehlungen des Herstellers zu achten.

Besteht die Kuschelhöhle aus Stoff, lässt sich häufig der Bezug abziehen und in die Waschmaschine geben. Hier sollte man stets auf die angegebene Waschtemperatur achten, die der Hersteller vorgibt.

Ist die Hundehöhle dagegen aus Kunststoff gefertigt oder Leder, kann man sie relativ leicht mit einem feuchten Lappen reinigen. Ab und zu ist es bei Leder außerdem empfehlenswert, dieses mit einer entsprechenden Lederpflege zu behandeln.

Ähnlich sieht es bei Rattan oder Holz aus. Diese Materialien werden am besten manuell gereinigt. Im Gegensatz zu Stoff sind aber auch sie sehr pflegeleicht.

Alternativprodukte

Manchmal kann es sinnvoll sein, sich für eine Alternative und gegen den Kauf einer Hundehöhle zu entscheiden. Hierfür stehen Folgende zur Verfügung:

  • Hundehütte aus Stoff: Eine Hundehütte aus Stoff ist vor allem für die Verwendung in Innenräumen vorgesehen. Ihre Konstruktion ist etwas größer und vor allem auch solider. In manchen Fällen sind sie für mehr Stabilität mit einem Gerüst aus Holz oder Kunststoff ausgestattet. Sie bieten nicht nur dem Hund eine gute Rückzugsmöglichkeit, sondern haben auch einen dekorativen Charakter. Bedingt durch ihre Größe sollte allerdings auch der entsprechende Platz vorhanden sein. Die Reinigung fällt etwas aufwendiger aus.
  • Hunde Höhlenbett: Höhlenbetten sind vor allem für größere Hunde erhältlich. Sie sind der Hundehöhle nicht unähnlich, da sie aus Baumwolle, Nylon oder Plüsch bestehen. Ihr Dach ist meistens ausklappbar. Neben der Ausführung für größere Hunde gibt es sie selbstverständlich auch für kleinere Exemplare. Allerdings fühlen sich manche Hunde im Höhlenbett nicht so sicher wie in einer Hundehöhle.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 21.01.2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: herausnehmbares Innenkissen, abnehmbarer Bezug, waschbar bei 30 Grad, Maschinenwäsche, gefüllt mit Polyesterwatte, 4 Größen zur Auswahl (Ø 60 - 120 cm)

Pflegeleichte Hundehöhle mit Kuschelfaktor: In der PadsForAll Hundehöhle

können Hunde richtig schön kuscheln. Außen ist sie mit einem glatten Baumwollbezug versehen, innen überzeugt sie mit einem plüschigen Kuschelbezug. Die Hundehöhle bietet somit gute Voraussetzungen, um Hunden den nötigen Rückzugsort zu ermöglichen.
Das Innenkissen ist mit Polyesterwatte gefüllt und bietet somit eine gute Druckentlastung, wenn der Hund in der Höhle liegt. Das Innenkissen lässt sich herausnehmen, der Bezug ist abnehmbar. Die Reinigung des Bezugs erfolgt in der Waschmaschine bei 30 Grad Celsius.
Viele Nutzer berichten, dass die PadsForAll Hundehöhle sehr pflegeleicht ist und sie von zahlreichen Hunden gut angenommen wird. Die Qualität macht einen soliden Eindruck und verspricht somit eine lange Verwendbarkeit.
Was ein wenig kritisiert wurde, war die Stabilität des Dachs. Bei manchen Exemplaren war diese so schwach, dass das Dach herunterklappte. Allerdings zeichnete sich dies hauptsächlich bei den größeren Exemplaren der PadsForAll Hundehöhle ab.
Zugluft wird gut abgehalten und auch die Geräuschdämmung ist dank des etwas dickeren Stoffes ohne Probleme gewährleistet.

Vorteile:
  • abziehbarer Bezug
  • pflegeleicht dank Maschinenwäsche bei 30 Grad Celsius
  • komfortable Füllung im Kissen
  • Innenkissen ist herausnehmbar
  • gute Geräuschdämmung und Isolierung
Nachteile:
  • Dach ist bei den größeren Modellen etwas instabil
  • Innenkissen verschob sich manchmal zu leicht