Hundehalsband Leder – die Halsung aus der Natur

Aktualisiert am: 20.07.2021

Viele Hundehalter schwören auf ein Hundehalsband aus Leder, besonders wenn sie gegen Konsumgüter aus Plastik sind. Ein Lederhalsband für Hunde stammt aus der Natur, denn es wird überwiegend Rindsleder bei der Fertigung verwendet.

Echte Hundefans besitzen oftmals zahlreiche Hundezubehör-Artikel. Auch Leinen und Halsbänder gibt es in verschiedenen Formen, Farben und Ausstattungen in den jeweiligen Hundehaushalten. Ein Lederhalsband wird heutzutage immer noch als ein besonders edles Accessoire angesehen.

Hundehalsbänder aus Leder Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Lederhalsband Leder und Ziernähten, Schnallenverschluss, erhältlich in 5 Größen, Handarbeit, weich gepolstert, Befestigung für Hundemarken

In Handarbeit gefertigtes Einzelstück: Das MICHUR Minimo Hundehalsband Leder

besticht durch seine schlichte Eleganz und wird in Handarbeit gefertigt. Dadurch ist jedes Lederhalsband ein Unikat.
Kunden lobten bei diesem Halsband die hervorragende Verarbeitung, weil es auch bei großen und kräftigen Hunden niemals den Dienst versagte. Die Optik steht den meisten Hunden gut, egal welche Fellfarben sie haben. Für viele Hundehalter ist das auch sehr wichtig.
Durch die Weichheit des Leders wird das Fell des Hundes nicht beschädigt. Dieses berichten Käufer sowohl von langhaarigen als auch kurzzeitigen Hunden.
Auch der zusätzliche Ring für die Hundemarke kommt bei den meisten Hundehaltern sehr gut an. Bei anderen Halsbändern muss die Hundemarke sonst immer mit am Leinenring befestigt werden.
Das sorgte für eine weitere Geräuschkulisse, die für einige Hunde störend wirken kann. Bei diesem MICHUR Minimo Hundehalsband Leder klimpert hingegen nichts.
Andere Kunden wiederum lobten sehr die lange Haltbarkeit dieses Halsbandes. Selbst bei Jagdhunden, die sehr oft im Wald im Einsatz sind, werden auch nach einer längeren Tragezeit kaum Gebrauchsspuren entdeckt.
Für die meisten Hundehalter sind die fünf verfügbaren Größen völlig ausreichend. Allerdings bemängelten einige Kunden, dass lediglich die Länge des als Bandes unterschiedlich ausgewählt werden kann. Viele Hundebesitzer hätten sich gewünscht, dass sie die Breite ebenfalls auswählen können.
Einige wenige Kunden bemängelten, dass das MICHUR Minimo Hundehalsband Leder nach dem Auspacken chemisch stark riechen sollte. Allerdings räumten die meisten ein, dass dieser spezielle Geruch nach ein paar Tagen verschwunden sei.

Vorteile:
  • Befestigung für die Hundemarke
  • Schlichte Eleganz mit Ziernähten
  • Lange Haltbarkeit
  • Passende Leine ebenfalls im Sortiment

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: aus hochwertigem Rindsleder, unterlegt mit weichem Nappa Leder, vorab gefettet, glänzend, 10 Größen (XS - XL)

Schweizer Design: Das HUNTER SWISS Hundehalsband, mit hochwertigem Leder

überzeugt mit dem weißen Kreuz auf dem roten Leder. Auch wenn es bei diesem Leder unter Umständen zu leichten Abfärbungen kommen kann, überzeugt es doch die meisten Hundehalter.
Das HUNTER SWISS Hundehalsband, mit hochwertigem Leder gibt es in zehn verschiedenen Größen. Eine Größentabelle liegt vor. Bei einem Halsbandumfang von 24 cm bis 68,5 cm sollte für jeden Hund das passende Lederhalsband gefunden werden.
Trotzdem bemängelten einige Kunden, dass die Größenangaben mehr als fragwürdig seien. Hier ist aber zu berücksichtigen, dass eventuell auch Messungenauigkeiten beim Hundehalter die Ursache sein könnten.
Einige Käufer behaupten, dass das Halsband nicht aus Leder sei. Auf dem Etikett soll „Nylon“ stehen. Auch die Unterfütterung des Nappa-Leders soll kein echtes Leder sein. Außerdem soll am Halsband kein Lederzeichen zu finden sein.
Mehrere Hundehalter bemängelten, dass das Lederhalsband überhaupt kein Wasser vertrage und das ist etwas ungünstig, wenn der Hund beispielsweise auch nur kurz ins Wasser springt. Das Halsband wird nach Feuchtigkeit unflexibel.
Bei diesem Modell liegt die Öse für das Halsband exakt gegenüber der Verschluss-Schnalle. Ist die Leine eingehakt, befindet sich der Verschluss genau am Kehlkopf des Hundes. Wenn dieser nun sehr zieht, drückt der Verschluss permanent auf den Kehlkopf.

Vorteile:
  • Viele verschiedene Größen wählbar
  • Weiche Unterfütterung
  • Gute Verarbeitung
  • Lange Haltbarkeit
Nachteile:
  • Leinen-Öse liegt gegenüber dem Schnallenverschluss

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: individuell genähtes Lederhalsband aus Rindsleder, mit weichem Leder an der Innenseite gepolstert, 5 Größen (S - XXL)

Solides Halsband mit Schnallenverschluss: Das Schnüffelfreunde Hundehalsband aus Leder

besticht durch seine Einfachheit und optischen Eleganz. Das Lederhalsband gibt es in fünf verschiedenen Größen zu kaufen.
Viele Käufer befürworteten, dass der Ring für die Leine direkt neben der Schnalle angebracht wurde. Somit drückt nichts an den empfindlichen Kehlkopf am Hundehals. Selbst wenn der Hund an der Leine ziehen sollte, verteilt sich die Kraft gleichmäßig um den Hals.
Einige Kunden bemängelten, dass die Schlaufe am Verschluss etwas schwerfällig zu schließen wäre. Deshalb würden sie das Schnüffelfreunde Hundehalsband aus Leder nur auf längeren Gassigängen anziehen. Nach einiger Zeit würde sich dieses aber wieder geben.
Andere Kunden wiederum wiesen darauf hin, dass es sich um Handarbeit handelt. Deshalb kann es schon einmal passieren, dass nicht alle Löcher für den Dorn exakt in einer Reihe zu finden sind.
Der Haken für die Leine ist manchen Kunden zu klein geraten. Wird eine Flexi-Leine oder eine Leine mit einem großen Karabiner benutzt, kann sie oft nicht an der Öse eingehakt werden. Gerade bei einer längeren Halsband-Variante hätten die Kunden auch eine größere Öse erwartet.

Vorteile:
  • aus hochwertigem Leder
  • gepolstert
  • langlebig
  • Leinenöse und Schnalle nebeneinander
Nachteile:
  • Zu kleine Öse für große Leinen-Karabiner

Hundehalsband aus Leder kaufen – Auf die Feinheiten kommt es drauf an

Ein Lederhalsband für Hunde erfüllt den gleichen Zweck, wie andere Halsbänder auch. Das Produkt wird um den Hals des Hundes gelegt und verschlossen. In der Mitte des Halsbandes befindet sich eine Öse, an der die Leine befestigt werden kann. Mit Halsband und Leine wird der Hund vom Besitzer gesichert, damit er nicht entlaufen kann.

Lederhalsband für Hunde – diese Verschlussarten gibt es

Die Verschlüsse bei Halsbändern sollten generell stabil sein, damit sie sich nicht aus Versehen öffnen können. Ansonsten ist die Sicherheit des Hundes gefährdet. Es haben sich in der Vergangenheit mehrere Verschlussarten bewährt:

  • Schnalle: Üblicherweise sind die meisten Lederhalsbänder mit einem Schnallen-Verschluss versehen. Für diese Verschlussart müssen Löcher in das Leder gebohrt werden, in die der Dorn der Schnalle eingeführt werden muss. Der Abstand dieser Löcher regelt dabei die Größe des Halsbandes. Halsbänder mit einem Schnallen-Verschluss können also nicht stufenlos verstellt werden. Liegt der Umfang des Halses zwischen zwei Größen, könnte das Lederhalsband am Hund zu locker oder zu fest eingestellt werden.
  • Klickverschluss: Klickverschlüsse werden auch Schnellverschlüsse genannt und können aus verschiedenen Materialien bestehen. Am sichersten sind hierbei Verschlüsse aus Metall oder Aluminium. Steckverschlüsse aus Kunststoff gehen oftmals schneller kaputt, wenn sie oft geöffnet und verschlossen werden. Die Handhabung ist denkbar einfach. Das Lederhalsband kann am Ende der beiden Verschlussteile stufenlos eingefädelt werden. Dadurch kann es auf jede Halsweite des Hundes eingestellt werden.
  • Zugstopp mit Kette: Bei dieser Variante wird an den Enden des Lederhalsbandes jeweils eine Öse angebracht. Die beiden Ösen werden mit einer Kette verbunden. An dieser Kette ist eine zusätzliche Öse für den Karabinerhaken der Leine angebracht. Dadurch ist das Halsband so weit, dass es bequem über den Kopf des Hundes zum Hals geführt werden kann. Wird nun die Leine an der Kette befestigt, wird bei Zug auf das Halsband der Durchmesser verringert. Daher sollte die Länge des reinen Lederhalsbandes exakt dem Umfang des Halses vom Hund entsprechen.
  • Retriever-Leinen: Bei dieser Konstruktion werden Halsband und Leine aus einem Stück gefertigt. Dabei wird die Leine am unteren Ende als Schlaufe gelegt. Der Hundekopf wird durch die Schlaufe gebracht und bei Zug auf die Leine legt sich das untere Ende eng um den Hals des Hundes. Damit der Hund nicht gewürgt wird, sollten zwingend Stopps eingerichtet werden.

Lederhalsband für Hunde – Diese Breiten sind optimal für den Hund

Um die Breite des Halsbandes zu berechnen, kann einfache Physik helfen. Zieht der Hund sehr an der Leine, entsteht Druck auf dem Halsband. Je schmaler das Halsband ist, desto mehr Kraft kommt punktuell am Hund an.

Gerade im Halsbereich ist jeder Hund sehr sensibel, da dort der Kehlkopf sitzt und auch die Halsschlagader verläuft. Der Hundebesitzer sollte also darauf achten, dass nicht zu viel Druck am Hals entsteht.

Ist der Hund noch nicht leinenführig, sollte auf jeden Fall ein breites Halsband gewählt werden. So kann sich der Druck verteilen und der Hund wird keine Schmerzen erleiden. Andernfalls sollte die Überlegung sein, den Hund nicht am Halsband zu führen, sondern über ein Hundegeschirr.

Handelt es sich bei dem Hund um ein sehr ruhiges Exemplar, der vorbildlich neben dem Besitzer an der Leine läuft, kann durchaus auch ein schmaleres Halsband gewählt werden. Als Alternative gibt es auch Rundhalsbänder, die an den Seiten nicht am Hals des Hundes einschneiden können. Diese Rundhalsbänder gibt es ebenfalls auch aus echtem Leder.

Für Hunderassen mit einem sehr langen Hals, wie beispielsweise alle Windhunde, gibt es im Handel spezielle Halsbänder zu kaufen. Diese sind besonders vorderen Halsbereich bis zu 5 cm breit und flachen am hinteren Halsbereich etwas ab. Diese Windhund-Halsbänder sind auch überwiegend aus Leder hergestellt.

Hundehalsbänder aus Leder – Auf die solide Verarbeitung kommt es an

Das edle Material Leder sollte bei allen Halsbändern hochwertig verarbeitet worden sein. Das bedeutet, dass keine Stellen geklebt werden sollten, sondern stabil vernäht. Besonders die Verschlüsse müssen sicher am Leder angebracht werden.

Verschlüsse werden oftmals mithilfe von Nieten angebracht. Dafür werden Löcher in beide Lederschichten gebohrt, in der die Nieten verschraubt werden. Für eine bessere Haltbarkeit werden oftmals auch mehrere Nieten nebeneinander angebracht. Besonders bei größeren Hunden können hier wirklich große Kräfte wirken.

Normalerweise wird ein Lederhalsband gekauft, weil es sich dabei um ein Naturprodukt handelt. Sensible Hunde, die zu Allergien neigen, können in den meisten Fällen ohne Beschwerden ein solches Halsband aus Leder tragen.

Hunde, die allerdings Fellprobleme haben, benötigen manchmal eine weiche Polsterung. Viele Lederhalsbänder sind daher im Innenbereich, der am Hals anliegt, weich gepolstert. Diese Polsterung sollte ebenfalls angenäht worden sein und nicht angeklebt. Diese Polsterung bestehen oftmals nicht aus Leder, sondern aus Vliesstoffen.

Lederhalsband für Hunde – Diese Designs gibt es

Das Naturprodukt Leder gibt es in zahlreichen Farben. Viele Modelle sind zusätzlich mit weiteren Details ausgestattet, die für eine individuelle Optik sorgen.

  • Nieten: Besonders Ziernieten werden verwendet, um Lederhalsbänder optisch aufzuwerten. Während für die Sicherheit lediglich zwei Nieten nötig wären, wird das Halsband einfach durchgenietet. Besonders Nieten mit einer Figur wie beispielsweise Pfötchen oder einer Hundesilhouette werden dabei gerne verwendet.
  • Ziernähte: Ebenso verhält es sich mit Ziernähten, die für die Sicherheit nicht nötig wären. Wird dabei noch einfarbiges Garn verwendet, bietet es einen hübschen Kontrast zu der normalen Lederfarbe.
  • Steine: Neben Nieten werden auch oft Steine verwendet, um das Halsband aufzuhübschen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt und es kommt hierbei auch sehr auf den Geschmack des Hundebesitzers an.
  • Gravuren: Mit einem Messer oder einem Brandkolben kann das Leder mit zahlreichen Motiven versehen werden.
  • Geflochtenes Halsband: Bei solch einem Halsband besteht das Produkt nicht aus Glattleder, sondern wird aus mehreren Ledersträngen geflochten. Bei langhaarigen Hunden könnte das Fell allerdings durch die Zwischenräume gelangen und die einzelnen Hundehaare abbrechen. Bei kurzhaarigen Hunden tritt das Problem nicht auf.
  • Personalisierung: Vom Hundebesitzer wird oftmals gewünscht, dass entweder der Name des Hundes oder die Telefonnummer des Besitzers auf dem Halsband verewigt wird. Viele Hersteller von Lederhalsbändern bieten diesen Service den Kunden an. Sollte der Hund einmal entlaufen und gefunden werden, ist es schon praktisch, wenn die Telefonnummer des Besitzers auf dem Halsband zu lesen ist. Solche personalisierte Halsbänder sind in der Regel aber vom Umtausch ausgeschlossen.

Wie werden Lederhalsbänder gereinigt und gepflegt?

Während Nylon-Halsbänder bequem in der Waschmaschine gewaschen werden können, ist dieses bei einem Lederhalsband nicht möglich. Es würde brüchig und hart werden.

Ebenfalls darf ein Lederhalsband auf keinen Fall im nassen Zustand der direkten Hitze ausgesetzt werden. Daher darf ein solches Halsband nicht auf einer Heizung oder auf einem Ofen oder in der Sonne getrocknet werden. Auch in den Trockner darf es nicht gegeben werden.

Ein schmutziges Lederhalsband kann  mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Bei größerer Verschmutzung kann es unter fließendem Wasser oder einer lauwarmen Seifenlauge ausgewaschen werden. Danach sollte es bei normaler Raumluft zum Trocknen ausgelegt werden.

Damit das Lederhalsband über die gesamte Tragedauer schön weich und elastisch bleibt, gibt es spezielle Lederpflegemittel im Handel zu erwerben. Mit dieser Paste sollte das Halsband wöchentlich eingerieben werden. Das fetthaltige Mittel sorgt außerdem dafür, dass eine Imprägnierung stattfindet und nur wenig Wasser vom Leder aufgenommen werden kann.