Hundebuggy

Der Hundebuggy – Erleichterung für Herrchen und Hund

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum der Hund keine lange Strecken laufen sollte oder laufen kann. Ob ein kleiner Welpe, eine kleine Hunderasse, der kranke Hund oder doch ein Senior, der schnell Probleme mit den Gelenken bekommen kann, um den Hund auch bei weiten Strecken nicht zu Hause lassen zu müssen, ist der Hundebuggy die perfekte Lösung.

Produktvorstellungen

Preis-Leistungs-Sieger: Amzdeal Hundewagen mit 4,5 von 5 Sternen

Amzdeal Hundewagen Hundebuggy, Buggy und Wagen für Hunde Katze, Pet Stroller mit Regenschutz und Einkaufstasche, aus Stahl + 600D PVC-Tuch, für maximale Gewicht 15 Kg (blau)

Leistungs-Sieger: TOGfir Pet Roadster 4,5 von 5 Sternen

https://www.amazon.de/TOGfit-Pet-Roadster-Schieberh%C3%B6he-Liegematratze/dp/B00A9OTX0K/ref=sr_1_3_sspa?s=pet-supplies&ie=UTF8&qid=1539766360&sr=1-3-spons&keywords=Hundebuggy&psc=1

Budget Sieger: vidaXL Hundewagen Hundebuggy 4 von 5 Sternen

https://www.amazon.de/vidaXL-Hundebuggy-Hunde-Hundewagen-Stroller/dp/B008JVQAO2/ref=sr_1_30?s=pet-supplies&ie=UTF8&qid=1539766431&sr=1-30&keywords=Hundebuggy

Die Produktvorstellungen im Detail

Es ist keine einfach zu lösende Aufgabe, für sich und den eigenen Hund den passenden Hundebuggy zu finden. Kein Wunder, denn diese gibt es mittlerweile nicht nur von zahlreichen Herstellermarken, sondern ebenfalls in nahezu unendlich vielen Ausführungen, sodass es kaum möglich ist, sich einen Überblick zu verschaffen oder zu wissen, auf was es überhaupt ankommt bzw. was ein Hundebuggy neben dem Sitz für das Tier noch zu bieten hat. Im Folgenden stellen wir drei verschiedene Hundebuggys detailliert vor.

Amzdeal Hundewagen

Der Amzdeal Hundewagen kann sowohl für Hunde als auch für Katzen von bis zu 15 Kilogramm Körpergewicht genutzt werden. Rein optisch betrachtet erinnert dieses Modell ganz klar an den typischen Kinderwagen, was jedoch auch auf die vielen anderen Modelle aus dem Bereich der Hundebuggys zutrifft. Der Hund selbst genießt hier einen tollen Komfort, wobei die Tiere schön nach draußen schauen können, um ja nichts zu verpassen. In einem eleganten Blau macht er auch optisch einiges her und kann sich also auch in Sachen Design ganz klar sehen lassen.

Alle Merkmale in der Übersicht:

  • Bremsen an den hinteren Rädern
  • Räder schwenkbar bis 360°
  • Klappfunktion ermöglicht platzsparende Verstauung und die Mitnahme im Kofferraum
  • Bequeme Matratze für den Hund
  • Abwaschbare Teile
  • Hundebuggy aus Stahl, was ihn besonders robust macht
  • Möglichkeit, den Hund anzuleinen
  • Große Einkaufstasche bietet Stauraum
  • Für Hunde und Kleintiere bis 15 Kilogramm Eigengewicht
  • Artikelgewicht: 7,4 Kilogramm
  • Produktmaße: 60 x 48 x 93 cm

Als Cabrio und mit Verdeck nutzbar

Dieser Hundebuggy kann sowohl mit offenem Verdeck genutzt werden, was natürlich vor allem bei Hunden interessant ist, die auch sitzen bleiben und nicht herausspringen, als auch mit geschlossenem Verdeck. Bei Regen und Wind sowie bei Welpen, die gerne noch runter springen, wenn sie was Interessantes sehen, kann ein doppeltes Tuch als Schutz genutzt werden. Dieses ist jedoch nicht komplett blickdicht, sondern am unteren Teil mit einem Netz versehen, sodass der Hund trotzdem alles Geschehene genau beobachten kann. Zusätzlich sorgt das Netz für eine ideale Luftzirkulation und bietet die Möglichkeit, das Haustier optimal zu beobachten.

Hochwertige Räder für maximalen Nutzungskomfort

Die Räder sind von Pet Stroller und haben die Eigenschaft, sich 360° drehen zu können, wobei die hinteren Räder zusätzlich mit Bremsen versehen wurden, welche leicht zu verwenden sind und für die nötige Sicherheit im Stand sorgen. Zudem kommen die Räder auf unterschiedlichen Untergründen gut zurecht, sodass auch längere Wanderungen kein Problem darstellen und selbst der Spaziergang durch den Wald ist mit dem Amzdeal Hundebuggy möglich. Sollte der Wagen mal neue Räder brauchen, so können diese nachbestellt werden.

Auch für den Hund bequem

Natürlich soll bei einem Hundebuggy nicht nur der Besitzer einen hohen Nutzungskomfort genießen, auch für das Tier soll es bequem sein. Das ist Grundvoraussetzung, dass der Hund auch in Zukunft gerne in den Buggy geht und sich nicht wehrt. Aus diesem Grund ist dieser Hundebuggy mit einer hochwertigen und weichen Matratze ausgestattet. Viele Nutzer berichten darüber, dass diese bei den Hunden unterschiedlicher Rassen sehr gut ankommt und auch Tiere mit Arthrose keinerlei Probleme beim Liegen haben. Zusätzlich ist es natürlich möglich, eine Kuscheldecke hinzuzulegen.

Weitere Funktionen und Eigenschaften

Besonders gut kommt der kleine Einkaufskorb im Hundebuggy bei den Hundebesitzern an, da hier unterschiedliche Gegenstände komfortabel und griffbereit verstaut werden können. Das macht vor allem auch auf längeren Ausflügen Sinn. Diese Einkaufstasche ist dabei groß genug, um alle wichtigen Utensilien mit zu nehmen. So unter anderem etwas zu trinken oder Leckereien für sich und den Hund.

Ein weiterer kleiner Stauraum ist eine kleine Tasche, die am Wagen befestigt ist. Was ebenso bei Hundefans auf Begeisterung stößt, ist die Tatsache, dass sich dieser Hundebuggy bei Nichtnutzung schnell und einfach zusammenklappen lässt, um so platzsparend verstaut zu werden. So passt er auch problemlos in den Kofferraum eines Kleinwagens und kann für unterwegs oder in den Urlaub mitgenommen werden.

Die Sicherheit

Für die Sicherheit gibt es im Inneren eine Anschnallleine für den Hund, wo er zusätzlich am Halsband angeschnallt werden kann. So kann das Tier nicht herausspringen und sich trotzdem ausreichend bewegen. Das bereits erwähnte Netz samt Sonnenverdeck bietet weiteren Schutz und auch die Bremsen an den hinteren Rädern sollten hier noch mal erwähnt werden.

Vor- und Nachteile:

Die Vorteile:

  • Bremsen an den Hinterreifen sorgen für einen festen Stand
  • Schwenkbare Räder ermöglichen ein einfaches Schieben
  • Einklappbar, sodass er auch im Auto verstaut werden kann
  • Abwaschbare Matte, die gleichzeitig sehr weich und bequem ist
  • Tolles Design
  • Hund kann auf Wunsch angeschnallt werden
  • Robust und strapazierfähig gebaut

Nachteile:

  • Nur für Hunde bis zu 15 Kilogramm nutzbar und daher nicht für große Hunde geeignet

Der TOGfit Pet Roadster Hundebuggy

Bei dem TOGfit Pet Roadster Hundebuggy handelt es sich um einen besonders hochwertigen Hundebuggy, der bei Hundebesitzern gelobt wird. Kein Wunder, denn er bietet nicht nur einen besonders hohen Nutzungskomfort für den Besitzer, sondern auch für den Hund und hat zudem jede Menge kleine Extras und eine hohe Sicherheit. So ist er die perfekte Lösung, um kleine Welpen oder alte und geschwächte bzw. auch kranke Hunde bis zu einem Körpergewicht von bis zu 32 Kilogramm am Ausflug teilhaben zu lassen.

Alle Merkmale in der Übersicht:

  • 3 Räder
  • Vorderrad fest und schwenkend einstellbar
  • Hundewagen mit Bremse an den Hinterreifen
  • Pannensichere Reifen
  • Für Hunde und andere Kleintiere mit einem Körpergewicht bis zu 32 Kilogramm
  • Griff in der Höhe einstellbar
  • Einkaufskorb als Stauraum
  • Weiche Matte im Inneren, sodass der Hund schön bequem liegen kann
  • Verdeck kann stufenweise geöffnet bzw. geschlossen werden
  • Die reißfesten Netzeinsätze bieten eine gute Aussicht und eine optimale Luftzirkulation
  • Klappfunktion ermöglicht platzsparende Verstauung und die Mitnahme im Kofferraum
  • Artikelgewicht: 11.2 Kilogramm
  • Produktmaße: 48 x 29 x 79 cm

Sowohl mit Netz als auch ohne Abdeckung nutzbar

Wie auch viele andere Hundebuggys hat der Hersteller darauf geachtet, dass der Hundebuggy sowohl als „Cabrio“ sowie geschlossen genutzt werden kann. Das verschlossene Deck ist eine Kombination aus festem Faltdach und Netz. Das hat zur Folge, dass der Hund herausschauen kann und trotzdem vor Wind, Regen und UV-Strahlen geschützt wird. Zur Sicherheit ist es ebenso möglich, ihn anzuleinen. Das Verdeck selbst lässt sich in mehreren Stufen aufklappen. Das Netz kann bei Bedarf abgetrennt werden und bietet auch dann, wenn es verschlossen ist, eine optimale Sicht für das Tier und den Nutzer sowie eine gute Luftzirkulation.

Qualitätsräder mit Bremse

Dieser Hundebuggy ist mit drei sehr robusten und pannensicheren Reifen ausgestattet, die sowohl mit Straßen als auch unebenen Untergründen problemlos zurechtkommen. Diese sind aus Polyurethan gefertigt und kommen daher mit allen Untergründen gut zurecht. So ist auch der gemeinsame Spaziergang durch den Wald endlich kein Problem mehr. Die hinteren Räder lassen sich schnell und einfach fixieren, sodass er bei Wunsch einen festen Stand bietet und nicht einfach losrollt. Das Vorderrad kann sowohl schwenkbar als auch fest eingestellt werden.

Der Hundebereich – bequem und robust zugleich

An der Rückenseite sowie der Vorderseite des Hundebuggys befinden sich geräumige Einstiege für den Hund, um dem Tier den Einstieg deutlich zu vereinfachen. Das erleichtert auch die Herausnahme des Tieres enorm, sodass der Hund nicht springen muss, was vor allem bei älteren und kranken Tieren sehr gefährlich sein könnte.

Weitere Funktionen und Eigenschaften

Dieser Hundebuggy sollte nicht nur bequem für den Hund sein, sondern auch für den Nutzer. Aus diesem Grund wurde der Griff so konstruiert, dass dieser sich in der Höhe einstellen lässt, sodass erst gar keine Rückenschmerzen durch eine falsche Haltung entstehen. Auch das Schieben wird so deutlich einfacher.

Alle Elemente sind abwaschbar und lassen sich problemlos aus dem Buggy herausnehmen oder entfernen und nach dem Waschen wieder anbringen. Ein weiterer Pluspunkt, welcher für diesen Hundebuggy spricht, ist der kleine Einkaufskorb, der perfekt dazu geeignet ist, um hier unterschiedliche Gegenstände zu verstauen. Ebenso kann das Modell mit nur einem Handgriff zusammengeklappt werden, um nicht nur im Kofferraum transportiert, sondern auch, um bei der Nichtnutzung einfach und platzsparend verstaut zu werden.

Die Sicherheit

Damit die Sicherheit nicht zu kurz kommt, ist der Hundebuggy aus hochwertigem Stahl gefertigt, verfügt über eine Bremse an den Hinterrädern und bietet zudem die Möglichkeit, den Hund sicher anzuschnallen und ihn nicht zu sehr in seiner Bewegung einzuschränken.

Die Vor- und Nachteile

Die Vorteile:

  • Räder sind pannensicher durch robustes Material
  • Bremsen sorgen für einen sicheren Stand
  • Vorderer Reifen individuell fest oder schwenkbar einzustellen
  • Weiche Matte im Inneren sorgt für einen bequemen Liegekomfort für das Tier
  • Hund kann optimal nach draußen schauen
  • Einklappbar, sodass der Buggy auch mitgenommen oder weggestellt werden kann
  • Einkaufskorb zum Verstauen unterschiedlicher Gegenstände
  • Verdeck kann stufenweise auf- und zugemacht werden
  • Auch für große Hunde bis 32 Kilo Körpergewicht nutzbar
  • Der Griff kann in der Höhe verstellt werden

Nachteile

  • Mit 11,2 Kilogramm recht schwer

Der vidaXL Hundebuggy

Der vidaXL Hundebuggy ist in unterschiedlichen Farben erhältlich und kann so dem eigenen Geschmack entsprechend bequem online bestellt werden. Genutzt werden kann dieses Modell für Hunde und andere Kleintiere mit einem Körpergewicht von bis zu 15 Kilogramm und ermöglicht. Mit vielen tollen Eigenschaften bewährt sich der Hundebuggy in unterschiedlichen Situationen.

Alle Merkmale in der Übersicht:

  • Hinterräder mit Bremse ausgestattet
  • Die Vorderräder sind beweglich
  • Getränkehalter
  • Klappfunktion ermöglicht platzsparende Verstauung und die Mitnahme im Kofferraum
  • Material ist wasserabweisend und reißfest
  • Regen- und Sonnenschutzdeck kann individuell genutzt werden
  • Lüftungsgitter sorgt für eine optimale Luftzirkulation
  • Stabil und robust
  • Geräumige Einkaufstasche unter dem Wagen bietet Stauraum für verschiedene Gegenstände
  • Einfache Handhabung
  • Für Hunde und andere Kleintiere mit einem Körpergewicht bis zu 15 Kilogramm
  • Artikelgewicht: 2 Kilogramm
  • Produktmaße: 37 x 80 x 99 (B x T x H)
  • Material: Polyester

Mit offenem oder geschlossenem Dach

Da die Ausflüge ja nicht nur im Frühling bei etwas Sonne und trockenem Wetter stattfinden, sondern auch im Sommer oder dann, wenn es mal windiger ist, verfügt der vidaXL Hundebuggy über ein Verdeck, welches zum Teil blickdicht und zum Teil aus Netz besteht. Dieses kann in mehreren Stufen auf oder zugemacht werden. Das Netz sorgt dabei dafür, dass der Hund vor Wind geschützt wird, jedoch trotzdem eine optimale Luftzirkulation stattfinden kann. Zudem wird der Hund aber auch zuverlässig vor UV-Strahlen geschützt und kann zudem nicht herausspringen.

Die Räder von dem vidaXL Hundebuggy

Der vidaXL Hundebuggy hat insgesamt vier Räder, wobei die vorderen Räder beweglich sind und die hinteren Räder mit einer einfach festzustellenden Bremse ausgestattet wurden. Dieses Zusammenspiel bietet nicht nur Sicherheit, sondern Nutzungskomfort zugleich. So lässt sich der Buggy zum Beispiel problemlos abstellen und rollt nicht weg. Aufgrund der Tatsache, dass der Buggy eher kleine Räder hat, wird er vor allem für die Stadtausflüge empfohlen und laut Nutzer nicht unbedingt für das Gelände.

Der Hundebereich – klein aber bequem

Der vidaXL Hundebuggy verfügt über eine Art Wanne, die ebenso wie bei vielen anderen Produkten eher an den Kinderwagen erinnert. Hier findet ein Hund von bis zu 15 Kilogramm Körpergewicht einen bequemen Platz. So ist der Hundebereich mit wasserfesten und somit auch abwaschbaren Matten ausgestattet.

Weitere Funktionen und Eigenschaften

Neben der einfachen und komfortablen Nutzung bietet dieser Hundebuggy noch die Möglichkeit, unterwegs sein Getränk in einem Getränkehalter abzustellen. Das ist vor allem für Menschen interessant, die unterwegs gerne mal einen Kaffee trinken oder aber eine längere Wanderung auf dem Plan steht. Auch der Einkaufskorb ist besonders interessant und bietet hier viel Platz für alle wichtigen Dinge, die unterwegs benötigt werden. Nutzer sind begeistert von dem Platz für die Tiere in der Buggywanne und der Tatsache, dass der Buggy sich für unterwegs zum Transportieren problemlos einklappen lässt. So passt er auch in den Kofferraum eines Kleinwagens oder kann mit in den Urlaub genommen werden, um auch hier viele tolle gemeinsame Ausflüge zu unternehmen.

Die Sicherheit

Der Wagen selbst ist robust und stabil gebaut. Empfohlen wird er für Hunde von mit einem maximalen Körpergewicht von 15 Kilogramm, wobei laut Kundenmeinungen auch schon schwerere Tiere transportiert wurden. Die Bremse an den Hinterreifen sorgt für einen sicheren und festen Stand, während die beweglichen Vorderreifen unterschiedliche Untergründe meistern. Vorsicht ist geboten, wenn sich die Hunde in der Wanne nach ganz hinten setzen, da der Buggy sonst kippen kann.

Die Vor- und Nachteile von dem vidaXL Hundebuggy

Vorteile:

  • Klein und handlich
  • Gut zu steuern
  • Stauraum für Einkäufe und Co. vorhanden
  • Bequem für den Hund
  • Praktisch zusammenklappbar
  • Material ist abwaschbar und wasserabweisend
  • Hund wird vor der Sonne und Wind geschützt
  • Alte, kranke und eingeschränkte Tiere können auch unterwegs endlich wieder mit und am Familienleben teilhaben

Nachteile:

  • Kleine Räder
  • Eher für die Stadt geeignet, nicht aber für das Gelände
  • Kippt manchmal, wenn der Hund zu weit hinten liegt

Den richtigen Hundebuggy finden – darauf ist zu achten

Es ist gar nicht so einfach, den passenden Hundebuggy zu finden. Kein Wunder, denn das Angebot ist riesig, was jedoch gewährleistet, dass für jedes Tier auch der passende Buggy gefunden werden kann. Viele trauen sich auch den Schritt nicht wirklich und finden es zu Anfang recht unangenehm, mit dem Hundekinderwagen, wie er auch gerne genannt wird, spazieren zu gehen. So sind komische Blicke von anderen Passanten auch gar nicht selten. Dass es sich bei einem solchen Hundebuggy allerdings um ein Hilfsmittel handelt, welches eingesetzt wird, um gemeinsam mit dem geliebten Vierbeiner einen Ausflug zu unternehmen, anstatt alleine zu gehen und den Hund zu Hause zu lassen, wird dabei nicht bedacht.

Diese Fragen sollten sich Interessenten im Vorfeld stellen:

Wie wird der Hundebuggy in Zukunft eingesetzt?

Es ist immer sehr wichtig, dass man sich von Anfang an über den späteren Einsatz des Hundebuggys bewusst ist. So sollte man schon wissen, ob er nur in Städten bzw. auf geteerten Straßen oder doch eventuell auch im Gelände genutzt werden soll. Das liegt vor allem daran, dass hier die Reifenfrage besteht. Einige Reifen, die besonders kleinen, sind eher für die Stadt geeignet, da sie hin und her schwingen. Der Pet Gear Froh Trails macht dank der kleinen Räder und schwenkbaren Eigenschaft in der Stadt also eine besonders gute Figur.

Im Wald oder auf Feldwegen können kleine Reifen allerdings kaum greifen, was das Schieben stark negativ beeinflusst. Wer jedoch auch gerne im Wald spazieren gehen möchte, der sollte zu einem Hundebuggy greifen, der große Reifen hat. So ist das Modell InnoPet Hundebuggy Hundewagen „Comfort EFA“ durch Reifen mit einem Durchmesser von 30cm ein gutes Beispiel, um gemeinsame Ausflüge in den Wald zu unternehmen.

Der Hundebuggy für unebenes Gelände sollte also extra dafür ausgelegt sein. Einige Hersteller haben zum Beispiel Modelle im Sortiment, dessen Reifen nicht nur schön groß sind, sondern sich zusätzlich feststellen lassen, um somit auch besser mit kleinen Steinen und Dreck fertig zu werden. Am besten ist es zusätzlich, dass ein Hundebuggy für unebenes Gelände schwerer im Eigengewicht ist, was hier den Nutzungskomfort deutlich erhöht, wie der TOGfit Pet Roadster. Bei diesem Modell sind die Räder zusätzlich gefedert und machen den Komfort für den Hund noch besser. Außerdem können diese per Klicksytem abgenommen werden, um den Buggy besser zu verstauen oder aber die Reifen zu wechseln, falls diese irgendwann stark abgenutzt sind.

Wir groß muss der Hundebuggy sein?

Hundebuggys können für nahezu alle Hunde eingesetzt werden. So wird ein zu kleiner Buggy dem Tier garantiert auf Dauer nicht unbedingt gefallen. Die Hunderasse, für die der Buggy also in Zukunft eingesetzt wird, ist eines der wichtigsten Kriterien, wenn man einen Hundebuggy kaufen möchte. Während für die kleinen Hunderassen oft der Hundebuggy bis 15 Kilo ausreicht, muss es für mittelgroße Hunde schon eher der Hundebuggy bis 20 Kilo oder der Hundebuggy bis 30 Kilo sein. Bei großen Hunderassen, die auch mal krank werden können oder an Gelenkproblemen leiden, ist das Angebot schon kleiner. So gibt es nicht viele Hersteller, die den Hundebuggy bis 40 Kilo oder sogar den Hundebuggy bis 50 Kilo haben. Kein Wunder, denn diese sind viel größer gebaut und müssen zudem auch viel stabiler sein als die kleinen Variationen. Das bedeutet, dass unter anderem das Gestell größer ist, die einzelnen Bauteile für ein höheres Gewicht ausgelegt wurden auch auch die Streben wesentlich dicker sind als bei den Hundewagen für kleine Hunde. Zudem muss man hier wissen, dass diese auch schwerer zu verstauen sind, auch wenn sie eingeklappt werden können.

  • Ein guter Hundebuggy bis 15 Kilo wäre zum Beispiel das Modell PawHut® Hundewagen hervorragend geeignet und kommt vor allem in der Stadt und den Läden sehr gut zurecht.
  • Bis 25 Kilo geht bereits der InnoPet IPS-070/VI Buggy, der ebenso für den Einsatz in der Stadt und dem Wald geeignet wäre.
  • Auf der Suche nach einem Modell bis 30 Kilo, sind Hundebesitzer bei dem TOGfit Pet Roadster genau richtig und können hier sogar Tiere bis einem Eigengewicht von 32 Kilo in die Stadt oder den Wald mitnehmen.
  • Wiegt der Hund 40 oder sogar mehr Kilogramm, so ist die Auswahl sehr gering. Hier kann der InnoPet Hundewagen Hercules die Hundehalter überzeugen und kann für Tiere bis zu 50 Kilogramm eingesetzt werden.

Hundebuggy für einen oder zwei Hunde?

Der Hundewagen kann auch problemlos für zwei Hunde genutzt werden, was vor allem bei den Modellen für die kleinen Hunderassen nicht gerade selten der Fall ist. Wichtig ist es allerdings, in diesem Fall nicht einfach zu einem größeren Modell zu greifen, sondern einen Hundebuggy für zwei Hunde auszuwählen, welcher dieser Belastung auch standhält. Das erkennt man zum Beispiel schnell daran, dass diese über zwei Anschnallmöglichkeiten für die Hunde verfügen. Diese gibt es also vor allem mit größerer Wanne oder sogar als Hundebuggy Doppeldecker, wo die Wannen voreinander, nebeneinander oder sogar übereinander liegen. Wer auf der Suche nach einem Hundewagen für 2 Hunde ist, bekommt mittlerweile ein besonders großes Angebot unterschiedlicher Modelle geboten, sodass es sowohl die Hundewagen für 2 kleine Hunde als auf für größere Hunde gibt.

Ein geeignetes Produkt für zwei Hunde ist zum Beispiel der SHSHKO Stroller Hund, welcher zwei Wannen übereinander aufweist.

Wie wird der Hundebuggy in Zukunft fortbewegt?

Es gibt natürlich die ganz typischen Hundewagen zum Schieben, welche nicht nur optisch, sondern auch in Sachen Nutzung und Bauweise an den Kinderwagen erinnern und daher auch gerne als Hundekinderwagen betitelt werden. Hier kann man ganz normal spazieren gehen und der Hund kann das Geschehene um sich herum beobachten.

Was gibt es für unterschiedliche Hundebuggys?

Hundebuggy Fahrrad: Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, sich mit dem Hundebuggy fortzubewegen, wie zum Beispiel den Hundewagen zum Ziehen. Hiebei handelt es sich in der Regel um den Hundebuggy für den Fahrradanhänger. Der Hundewagen für das Fahrrad wird dazu einfach hinter das Fahrrad gespannt, abgesichert und schon kann es losgehen. Hier ist man wesentlich schneller unterwegs und kann somit auch weitere Strecken zurücklegen. Während zu Hause vor allem der Hundewagen zum Schieben genutzt wird, weil man hier öfter spazieren geht, nutzen viele Hundebesitzer im Urlaub auch den Hundewagen für das Fahrrad, um die Gegend großflächiger zu erkunden. Ein optimales Beispiel dafür ist der PawHut Hundeanhänger, welcher sich problemlos hinter das Fahrrad hängen lässt.

Hundebuggy Sport Jogger: Während man immer wieder sieht, wie sportliche Hundebesitzer gemeinsam mit ihren Vierbeinern joggen gehen, ist das für einige Tiere leider nicht mehr so möglich, wie für andere. So kann und darf zum Beispiel der Welpe auf keinen Fall mit joggen gehen, weil es für die weichen Knochen einfach sehr gesundheitsschädlich wäre. Aber auch für alte Tiere wäre die andauernde Geschwindigkeit alles andere als gesund. Um nun nicht auf den gemeinsamen Ausflug zu verzichten und dem Tier die frische Luft zu ermöglichen, gibt es auch für das Joggen spezielle Hundebuggys. Der Hundewagen für Jogger ist in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich, sodass auch es hier den Hundebuggy für kleine Hunde als auch den Hundebuggy für große Hunde gibt. Ein gutes Beispiel dafür ist der TOGfit Pet Roadster, von dem bereits einige Hundebesitzer schwärmen. Das liegt vor allem an dem optimalen Griff sowie der Form des Buggys. Er hat auch mit schnellerem Tempo kein Problem und meistert dank der dicken und feststellbaren Reifen auch jeden Untergrund problemlos.

Hundewagen für Zughunde: Hundewagen für Zughunde sind auch unter den Hundewagen zu finden, jedoch handelt es sich nicht um Produkte, welche den Hund transportieren sollen, sondern um Wagen, vor welche die Hunde gespannt werden. Vielen Hunden, wie zum Beispiel Berner-Sennenhunden oder aber Huskys mit Schlitten, macht das Ziehen von Hundewagen besonders viel Spaß und sorgt dafür, die Tiere körperlich auszulasten. Das funktioniert natürlich auch nur für gesunde Hunde. Hier gibt es eine besonders große Auswahl an unterschiedlichen Hundewagen, welche sowohl zum Personentransport als auch zum Transportieren von verschiedenen Gegenständen genutzt werden können.

Hundewagen zum Schieben: Die Hundewagen zum Schieben sind die ganz typischen Ausführungen. Diese sind gleichermaßen aufgebaut wie der Kinderbuggy, sodass dieser mit Hilfe von einem Griff geschoben und optimal gelenkt werden können. In diesem Bereich bietet der Markt mittlerweile eine riesen Auswahl unterschiedlicher Modelle, sodass für jeden Bedarf etwas Passendes gefunden werden kann.

Welche Eigenschaften sollte ein guter Hundebuggy mitbringen?

Natürlich hat jeder so ganz eigene und individuelle Vorstellungen von einem Hundebuggy. Doch es gibt einige Kriterien, welche allgemein wichtig sind und beim Kauf von einem Hundebuggy dringend zu beachten sind, um schlussendlich nicht enttäuscht zu sein.

Sicherheit: Die Sicherheit ist natürlich sehr wichtig und das vor allem für den Hund. Aus diesem Grund ist es ratsam, ein Modell zu wählen, bei dem die Sicherheit ganz oben steht.

Wichtige Punkte bei der Sicherheit sind unter anderem Folgende:

  • Hund kann festgeschnallt bzw. angeleint werden
  • Reifen verfügen teilweise über Bremsen, welche sich leicht feststellen lassen
  • Das Material ist komplett ungiftig, denn Hunde knabbern oder lecken gerne mal etwas an
  • Der Buggy kippt nicht um und bietet einen festen Stand
  • Keine scharfen Ecken und Kanten, an denen sich das Tier verletzen könnte

Bequemlichkeit: Es ist besonders wichtig, dass es der Hund im Buggy bequem hat. Er sollte also groß genug sein, um so ausreichend Platz zu bieten. Außerdem ist es wichtig, dass die Matten schön weich sind. Alternativ ist es natürlich auch möglich, noch eine kuschelige Decke in den Buggy zu legen, um es so noch gemütlicher für das Tier zu machen. Der Hundebuggy muss der Größe des Tieres angepasst sein, was nicht nur die Wannengröße betrifft, auch die Höhe sollte stimmen, sodass das Tier, wenn es sitzt oder steht auch noch Luft nach oben hat.

Wichtige Punkte bei der Bequemlichkeit sind Folgende:

  • Weiche Matte
  • Wanne muss groß genug sein
  • Keine spitzen Kanten
  • Hoch genug gebaut
  • Der Hundebuggy muss gefedert sein, um so starke Erschütterungen abzufangen

Hochwertige Reifen bzw. Rollen: Die jeweiligen Reifen bzw. Rollen sind ebenfalls sehr wichtig, wenn man sich einen neuen Hundebuggy kaufen möchte. Hier gibt es nicht nur in der Reifengröße starke Unterschiede, welche sich bei der Hundewagennutzung bemerkbar machen. Auch das Material, aus welchem die jeweiligen Reifen hergestellt wurden, ist sehr wichtig. Ein Hundebuggy mit Luftreifen ist für den Hund sehr gut, sollte es jedoch viel in den Wald gehen, wo auch spitze Stöcker und Steine vorkommen, können die Reifen wesentlich schneller kaputt gehen als bei normalen Hartplastikreifen oder Gummireifen.

Das sollten hochwertige Hundebuggy Reifen mitbringen:

  • Hundebuggy mit Luftreifen eignen sich gut und federn Unebenheiten gekonnt ab
  • Kleine Reifen sind für den Wald nicht optimal und schlacken oft
  • Große Reifen kommen auch mit unebenem Gelände hervorragend klar
  • Reifen sollten Bremsen haben, zumindest die hinteren Reifen

Stauraum für Gepäck: Stauraum ist gar nicht zu unterschätzen und sollte daher auch bei dem Hundewagen vorhanden sein. Hierbei handelt es sich meistens um eine Einkaufstasche unten im Wagen. Diese sind dazu gedacht, die eigene Tasche oder aber Hundefutter unterzubringen. Auch Leckerchen oder etwas Wasser finden hier problemlos Platz. Das macht vor allem dann Sinn, wenn man gerne mal längere Ausflüge macht, denn was trinken muss schließlich jeder und was gibt es Schöneres, als ein gemeinsames Picknick in der freien Natur?

Das sollte der Stauraum mitbringen:

  • Groß genug, um hier Hundetrinken, was zu trinken für sich und eventuell kleine Snacks unterzubringen
  • Hoch genug, sodass beim Fahren nichts herausfallen kann
  • Sichere Befestigung, um auf bei unebenem Gelände nicht herauszufallen

Schutz vor Sonne und Co.: Natürlich geht man nicht nur im Frühling spazieren. Wie wir bereits erwähnt haben, möchte man auch bei herrlichem Sonnenschein gemeinsam auf Tour gehen. Während der Besitzer nun oft durch einen Hut vor der Sonne geschützt wird, wäre der Hund dieser durchgehend ausgesetzt. Aus diesem Grund ist ein Hundebuggy mit Verdeck perfekt. So zum Beispiel der TOGfit Pet Roadster. Das Verdeck schützt den Hund vor den gefährlichen UV-Strahlen und sorgt zudem dafür, dass er nicht nass wird. Viele Buggys haben nun nicht nur das reine Verdeck, sondern ebenso ein Netz, um die Wanne, in welcher der Hund sitzt, komplett abzudecken und trotzdem dafür zu sorgen, dass das Tier ausreichend sieht.

Das sollte ein solcher Sonnenschutz mit sich bringen:

  • Blickdichtes Verdeck
  • Das Verdeck sollte auf und zugemacht werden können, um es ausschließlich bei Bedarf zu nutzen
  • Das Verdeck sollte mit einem weiteren Netz verbunden sein, um die Wanne mit diesem abzudecken
  • UV-undurchlässig
  • Gute Befestigung, damit dieses nicht immer wieder ab geht
  • Wetterfest
  • Abwaschbar

Robust und stabil: Wichtig ist natürlich auch eine robuste und stabile Bauweise. Je nachdem, für welche maximalen Lasten der Hundebuggy nun empfohlen wird, muss er mit ganz schön viel Gewicht zurechtkommen und das nicht nur auf ebenen Straßen, sondern oft auch auf Wald- und Wiesenwegen. Das Material, welches zur Herstellung verwendet wurde, spielt dabei eine besonders wichtige Rolle und sollte so mit in die Kaufentscheidung eingebracht werden.

Ein stabiler Hundebuggy sollte also folgende Eigenschaften mit sich bringen:

  • Fester Stand
  • Material zur Herstellung vom Hundebuggy am besten Metall oder Stahl
  • Gut und sauber verarbeitet
  • Kippelt nicht auf ebenem Boden
  • Kommt mit hohen Lasten zurecht

Der Hund muss einfach herein und heraus gehoben werden können: Wenn der Hund nur quälend in den Hundewagen und aus dem Buggy herauskommt, so wird das neue Gefährt von Anfang an keine guten Chancen haben. Und klar ist, dass Hundebesitzer natürlich möchten, dass der geliebte Vierbeiner sich auch dann auf den Ausflug freut, wenn er nicht selber die Strecke laufen kann. Deshalb ist es wichtig, dass der Wagen es möglich macht, den Hund entweder selber einsteigen zu lassen oder dass die Öffnung so groß ist, dass man den Hund problemlos hereinbekommt, ohne dass es für ihn Nachteile gibt.

Das sollte der Hundewagen diesbezüglich mit sich bringen:

  • Einen festen Stand, damit der Wagen beim Einsteigen oder Aussteigen bzw. beim Hineinsetzen oder Herausheben nicht wegrollt, wobei sich das Tier verletzen kann
  • Der Eingang in den Hundebuggy muss groß genug sein, um den komfortablen Einstieg zu ermöglichen

Welches Material ist am besten für den Hundebuggy geeignet und welches Material sollte nicht verwendet werden?

Die vielen Hundebuggys unterscheiden sich schon längst nicht mehr nur in dem Design sowie in der Größe oder in der Form. Auch die Materialien, welche zur Herstellung der Buggys genutzt werden, sind sehr verschieden und bringen alle ihre Vor- und Nachteile mit. Wichtig ist es jedoch, dass es sich um Materialien handelt, welche sehr robust und zudem auch wetterbeständig sind. Viele Hundebesitzer entscheiden sich aus diesem Grund für den Hundebuggy aus Stahl. Hierbei handelt es sich natürlich nur um das Gerüst von dem Hundewagen, welches komplett aus hochwertigem Stahl gefertigt wird. Dieser kann nun sowohl Silber als auch in dunkleren Farben lackiert werden, sodass er auch optisch überzeugt. Stahl hat keinerlei Probleme mit Feuchtigkeit wie Regen und Schnee, noch mit Sonne oder einem hohen Gewicht.

Kunststoff ist hingegen nicht so gut geeignet. Das liegt vor allem daran, dass Kunststoff oft mit UV-Strahlen ein Problem hat und nach einiger Zeit porös werden kann. Das sieht man dem Kunststoff selbst oft nicht an. Es kann also passieren, dass der Kunststoff bei dem Spaziergang im Wald einfach bricht, wobei er dazu neigt, zu splittern. Das wiederum kann nun natürlich auch das Tier im schlimmsten Fall verletzen. Einzig und allein einzelne Elemente, wie zum Beispiel der Griff oder die Räder sollten aus Kunststoff sein.

Der Stoff spielt eine weitere wichtige Rolle. Hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wobei darauf geachtet werden sollte, dass dieser Stoff auch wasserabweisend ist. Vor allem bei kleinen Welpen oder aber sehr alten Hunden kann schnell mal ein kleiner Unfall passieren. Jetzt ist es wichtig, dass der Urin nicht einzieht, sondern einfach abgewaschen werden kann. Aus diesem Grund arbeiten viele Hersteller mit Polyester. Zudem ist zu beachten, dass Hunde auch gerne mal etwas ablecken oder darauf herumkauen. Aus diesem Grund sollte der Stoff keinerlei giftige Inhaltsstoffe aufweisen oder diesbezüglich sehr anfällig sein, da auch das schnell zu Problemen führen kann.

Wie ist ein Hundebuggy aufgebaut?

Der Hundebuggy wird nicht zu Unrecht auch als Hundekinderbuggy betitelt. Das typische Modell ist der Optik der normalen Kinderbuggys nachempfunden, wobei hier die zu tragende Last oftmals wesentlich größer ist. Je nachdem, ob man nun einen Hundebuggy XXL genötigt oder speziell den Hundebuggy für mittelgroße Hunde sucht, den Hundewagen für kleine Hunde oder den Hundewagen für große Hunde, hier unterscheidet sich in der Regel oftmals nur die Größe.

Als Hundebuggy XXl eignet sich unter anderem der InnoPet Hundebuggy Hercules XXL. Diese Modell passt auch als Hundewagen für große hunde und ermöglicht den Transport von Tieren bis zu einem Körpergewicht von 50 Kilogramm. Der InnoPet® Hundebuggy Retro hingegen ist hervorragend für mittelgroße Hunderassen geeignet, während der PawHut® Hundewagen vor allem als Hundewagen für kleine Hunde eingesetzt wird.

Der Aufbau ist in der Regel ähnlich. So besitzen die Hundebuggys eine bequeme Liegefläche, wo der Hund entweder sitzen oder liegen kann. Diese sind normalerweise mit einer bequemen Matte versehen, wobei es auch immer möglich ist, dass man hier noch weitere Kissen oder Decken nutzt, um es dem Tier noch gemütlicher zu machen. Zusätzlich verfügen die Buggys für Hunde ebenso über ein Verdeck. Wird dieses nach oben geschoben, so kann der Hund einen herrlichen Ausblick genießen und sich den frischen Wind um die Nase wehen lassen. Das Verdeck selbst lässt sich jedoch ebenfalls herüberklappen, was bei starkem Sonnenschein oder Regen als Schutz für das Tier zu empfehlen ist.

Der Griff des Buggys kann bei einigen Modellen in der Höhe verstellt werden Handelt es sich um einen Hundebuggy zum Schieben, also die typische Form, ist dieser Griff angebaut, um den Buggy nun anzuschieben. Im unteren Bereich des Buggys befindet sich oftmals ein kleiner Korb, der sogenannte Einkaufskorb. Dieser ist besonders praktisch und macht es möglich, hier einige Dinge zu verstauen, die für den aktuellen Ausflug benötigt werden. Vor allem auch für das Einkaufen mit Hund ist der Korb besonders interessant und wird gerne dazu genutzt, um nicht den kompletten Einkauf nach Hause tragen zu müssen.

Die Anzahl der Räder schwankt von Modell zu Modell. Hier gibt es Hundebuggys mit drei Räder wie der InnoPet Haustier-Buggy, IPS-075 oder aber den Hundewagen mit vier Rädern, wozu der Pet Gear Froh Trails gehört.

Dabei sind die vorderen Reifen oft flexibel, können aber auf Wunsch auch festgestellt werden. Flexible Räder machen das leichte Steuern möglich, können aber vor allem bei unebenem Boden, wie zum Beispiel im Gelände, stören. Aus diesem Grund ist es immer ratsam, darauf zu achten, dass flexible Räder bei Bedarf auch festgestellt werden können, um den Buggy so individueller nutzen zu können. Normalerweise handelt es sich um einen Hundebuggy mit Luftreifen, wobei die Reifen, wie der Name schon vermuten lässt, mit Luft gefüllt wurden und somit kleine Unebenheiten abfangen.

Ist das Wetter mal richtig mies und man möchte dem vierbeinigen Freund trotzdem die frische Luft ermöglichen, so gibt es auch für den Hundebuggy speziellen Regenschutz. Hierbei handelt es sich um spezielle Planen, welche jedoch mit einem Belüftungssystem ausgestattet sind, damit das Tier ausreichend Sauerstoff bekommt. Eines der Produkte wäre der Reer 70533 Active Regenschutz. Hundebesitzer müssen aber unbedingt darauf achten, dass der Regenschutz für das eigene Modell passend bestellt wird.

Zusätzlich sind die meisten Hundewagen mittlerweile so konzipiert, dass diese sich mit nur wenigen Handgriffen komplett zusammenklappen lassen, um so entweder in dem kleinsten Kofferraum Platz zu finden oder um bei der Nichtnutzung anderweitig platzsparend verstaut zu werden.

Bei dem Amzdeal Hundewagen Hundebuggy lassen sich zusätzlich die Räder abnehmen, was ihn besonders platzsparend macht.

Wann und wo kann der Hundebuggy im Alltag eingesetzt werden?

Die Hunde haben heutzutage im Alltag mit vielen unterschiedlichen Problemen zu kämpfen. Vor allem aber Welpen oder ängstliche Hunde sowie die Senioren unter den Fellnasen sind oft nicht mehr die windigsten Begleiter sind somit auf die Hilfe der Besitzer angewiesen. Genau für diese Fälle gibt es sinnvolle Transportmöglichkeiten, die es möglich machen, dass der Hund keine weiten Strecken laufen muss, da er vielleicht gar nicht dazu in der Lage ist. Wer also trotz eines Handicaps mit dem Hund spazieren gehen möchte und nicht vor hat, ihn bei Krankheit oder im hohen Alter alleine zu Hause zu lassen, der hat im Hundebuggy die perfekte Lösung gefunden. So bringt ein Hundebuggy ganz klar wesentlich mehr Vorteile als Nachteile mit sich. Denn auch kleine Hunde können irgendwann nicht weiter laufen und Welpen, die ebenfalls noch kleiner sind, dürfen noch keine weiten Strecken rennen. Möchte man den Hund nun tragen, wird einem relativ schnell bewusst, dass auch der kleine Hund irgendwann schwer wird. So kann der Hundebuggy auch für den Hundehalter eine echte Erleichterung sein und ihn körperlich entlasten.

Gründe, die für den Kauf von Hundebuggy sprechen

Es gibt also viele Gründe, die ganz klar für den Kauf von einem Hundebuggy sprechen. Also zum Beispiel dann, wenn das Tier nicht mehr das Schnellste ist und irgendwann einfach nicht mehr weiter laufen möchte oder kann. Vielleicht auch dann, wenn das Tier sich verletzt hat oder operiert werden musste. Natürlich kann der Hund nun nicht durchgehend im Haus bleiben und seine Zeit dahinvegetieren. Hunde brauchen frische Luft und mit dem Hundebuggy ist das problemlos möglich. Der Hundebuggy braucht nicht dauerhaft benutzt werden und kann er zum Beispiel auch nur zwischendurch zum Einsatz kommen, wenn man mal wieder vor hat, längere Wege zu gehen. Das macht zum Beispiel auch dann Sinn, wenn das Tier eigentlich fit ist, man jedoch einen Tagesausflug mit dem Fahrrad unternehmen will. Der Hund kann einen Teil der Strecke am Rad nebenherlaufen und den Rest des Weges hinter dem Fahrrad im Hundewagen für Fahrräder verbringen.

Dann lohnt der Hundebuggy:

  • Im Urlaub, wenn man sehr viel spazieren gehen möchte
  • Bei Hunden, die an Arthrose oder anderen Knochenproblemen und Gelenkschmerzen leiden
  • Bei operierten Hunden
  • Bei Angsthunden, um ihnen einen Rückzugsort zu bieten und ihnen keinerlei Stresssituationen auszusetzen
  • Bei Welpen, die noch nicht so lange Wege gehen dürfen
  • Bei frisch operierten Hunden
  • Bei kranken Hunden, wobei die Krankheit selbst keine Rolle spielt
  • Bei alten Hundesenioren, die weite Strecken nicht mehr schaffen und nach einiger Zeit in den Hundebuggy kommen

Auch neben Spaziergängen gibt es weitere Einsatzmöglichkeiten für den Hundebuggy

Hundebuggys werden nicht nur zum Spazierengehen oder zum Radfahren eingesetzt. Aus diesem Grund kommen sie auch bei unterschiedlichen Ausflügen oder Erlebnissen zum Einsatz. Es ist leider eine Tatsache, dass Hunde oft in Museen verboten sind, weil Inhaber Angst haben, dass sie irgendwo hinmachen oder sogar etwas kaputt gehen könnte. Einige Museen machen bei einem Hundebuggy allerdings eine Ausnahme. Hundehalter haben nun auch mit den Vierbeinern im Gepäck die Möglichkeit, diese Wünsche durchzuführen, was im Urlaub für viele sehr wichtig ist.

Auch im Messebetrieb stellt der Hundebuggy eine optimale Möglichkeit dar, den Hund mitzunehmen. Auch Hundemessen sind da sehr beleibt. So werden die Hundebuggys von Züchtern und anderen Ausstellern oft zum Transport der Vierbeiner genutzt. Es ist kein Problem, den Tieren auch spontan einen Rückzugsort anzubieten, denn oftmals sind Ausflugsziele für die Hunde mit Stress verbunden, den man so problemlos lindern kann.

Umwelteinflüsse reduzieren

Der Hundebuggy ist die perfekte Lösung, um die Umwelteinflüsse samt der Umgebungsreize für den Hund zu reduzieren. Sie eignen sich zum Beispiel auch für Hundehalter, die gerne mal auf dem Markt unterwegs sind, wobei es sich für Hunde oftmals um puren Stress handelt. Leider werden die kleinen und treuen Begleiter gerne mal übersehen und angerempelt. Der Hund selbst reagiert nun natürlich mit Stress, was schnell dazu führt, dass der wöchentliche Marktbesuch schnell zu einem stressigen und somit auch negativen Ausflug für alle Beteiligten wird. Auch hier kann ein Hundebuggy Abhilfe verschaffen. Dabei sitzt das Tier leicht erhöht, wird nicht von anderen übersehen und niemand tritt ihm auf die Pfoten. Tierhalter selbst haben nun die Möglichkeit, in Ruhe und ganz ohne Stress den Besuch auf dem Markt zu genießen und einzukaufen.

Kranken und alten Tieren den Auslauf ermöglichen

Leider werden auch die geliebten Vierbeiner irgendwann alt und viele davon haben vor allem dann mit Knochen- und Gelenkproblemen zu kämpfen. Hunde brauchen aber trotzdem Auslauf, frische Luft und Abwechslung. Nun kann man natürlich mit dem Hund in den Garten gehen, der jedoch nicht bei jedem vorhanden ist und man selbst braucht ja auch täglich Bewegung. Um nun nicht auf den gemeinsamen langen Spaziergang verzichten zu müssen und den Hunden auch die räumliche Abwechslung zu verschaffen, ist der Hundewagen für den alten Hund optimal. So kann der Vierbeiner selbst ein Stück gehen und einen Teil des Ausflugs im Buggy genießen. Hunde müssen sich nicht mehr überfordern und haben dementsprechend am Ende des Tages auch nicht mehr mit den Konsequenzen der zu vielen Bewegung zu kämpfen. Im Gegenteil, sie werden weniger Schmerzen haben und auch die weiter hinzukommenden Probleme können so eingedämmt oder sogar ganz vermieden werden.

Auch bei alten Tieren kommt der Buggy sehr gut an und kann zwischendurch genutzt werden, um ihnen eine kleine Pause zu verschaffen. Auch nach Operationen ist es sinnvoll, den Hunden zwar etwas Auslauf zu verschaffen, sie aber nicht direkt zu überfordern, sondern langsam an die Bewegung zu gewöhnen.

Leider gibt es auch extremere Fälle, wie zum Beispiel Tiere, die gelähmt sind. So gibt es aber zum Glück auch den Hundewagen für gelähmte Hunde. Hier gibt es natürlich auch die Ausführungen zum Schieben, wobei es auch die Hundewagen gibt, in welche das Tier nun festgeschnallt werden kann, wobei diese nicht frei gekauft, sondern als Spezialanfertigung in Auftrag gegeben werden sollten. Nur so kann sichergegangen werden, dass der Hundewagen für gelähmte Hunde auch optimal passt und das Tier nicht noch mehr einschränkt, als es eh schon ist. Bei diesen speziellen Hundewagen für gelähmte Hunde wird der Hund in einen Wagen geschnallt,der hinten mit Rollen versehen ist, welche nun die gelähmten Hinterbeine ersetzen sollen. Diese sind im Übrigen auch unter dem Namen Hunderolli bekannt und ermöglichen es dem Tier, sich trotzdem frei zu bewegen.

Hundebuggys bei der Kombination von alten und jungen Hunden

Wenn man zwei oder mehr Hunde zu Hause hat, kann es vor allem bei einem sehr großen Altersunterschied beim Spazierengehen oder bei Ausflügen zu einem Problem kommen. So können jüngere Hunde, wie zum Beispiel Tiere mit einem Alter von 2 Jahren, wesentlich mehr laufen als der 12 oder 13 jährige Hund, der vielleicht schon Probleme mit leichter Arthrose hat. Aber auch dann, wenn ein Hund zwei ist und der andere erst 10 Wochen, macht der Buggy für den Welpen auf jeden Fall Sinn, da sie nur ganz kurze Strecken laufen dürfen und man möchte doch nicht ein Tier zu Hause lassen und dieses vernachlässigen. Im Gegenzug ist es auch nicht richtig, aufgrund des neuen Welpen dem bereits vorhandenen Hund den Spaziergang vorzuenthalten.

Welche Hundebuggy Hersteller gibt es?

Es gibt eine Vielzahl an Herstellermarken, welche sich auf Hundebuggys spezialisiert haben und hochwertige Modelle im Sortiment führen. Einige Hundebesitzer suchen den Buggy auch nach der Marke aus, von der er stammt. Im Folgenden wollen wir einige gängige Hundebuggy Marken genauer vorstellen:

Innopet Hundebuggy: Hierbei handelt es sich um einen niederländischen Hersteller, welcher selbst die allerhöchsten Ansprüche erfüllt und bei der Herstellung der Produkte auf Qualität, Sicherheit und Komfort setzt. Hier sind sowohl die Hundebuggys für kleine Hunde als auch für Hunde mit einem Körpergewicht von bis zu 45 Kilogramm zu finden. Alle Innopet Hundebuggys glänzen mit vielen Extras und bieten die Möglichkeit, Zubehör hinzuzubestellen, wie zum Beispiel den Regenschutz für den Hundebuggy. Auch hier ist der Hundebuggy faltbar und kann so schön zusammengeklappt und mitgenommen oder verstaut werden. Ob mit drei Rädern, mit vier Rädern, der Hundebuggy in Blau oder ein Hundebuggy für den Labrador, dank der großen Auswahl kann nahezu jeder Hundebesitzer das passende Modell finden, wie zum Beispiel den Innopet Hundebuggy Comfort EFA.

Karlie Hundebuggy: Die Marke Karlie gehört zu den besonders beliebten Marken in Sachen Tierbedarf. Kein Wunder, denn diese Marke setzt auf einen tollen Nutzungskomfort für Tier und Menschen. Außerdem gibt es hier sowohl den Hundewagen zum Schieben als auch den Hundewagen zum Wandern als auch den Hundewagen für Jogger oder für das Fahrrad. Die Auswahl ist also so zusammengestellt, dass unterschiedliche Anforderungen erfüllt werden können.

Pawhut Hundebuggy: Die Mare Pawhut hat sich vor allem auf die Herstellung von kleineren Hundewagen spezialisiert, welche einfach und komfortabel für den Spaziergang genutzt werden können, um die kleineren Hunderassen sicher zu transportieren. Ein solcher faltbarer Hundewagen kann problemlos mit im Auto transportiert werden, sodass auch er auch im Urlaub eingesetzt werden kann oder sich nach der Nutzung platzsparend verstauen lässt. Auch hier gibt es immer etwas Stauraum für verschiedene Gegenstände.

Togfit Hundebuggy: Diese Herstellermarke setzt ebenfalls auf Qualität und bedient, im Gegensatz zu vielen anderen Marken, auch die Hundebesitzer von größeren Hunden. So gibt es zum Beispiel den Togfit Hundebuggy aus unserer Vorstellung mit einer maximalen Traglast von 32 Kilogramm. Wesentlich mehr also, als der typische Durchschnittsbuggy zu bieten hat. Und genau das kommt bei den Hundebesitzern sehr gut an, sodass es sich um eine besonders beliebte Marke handelt, wenn es darum geht, einen neuen Hundebuggy zu kaufen. Im Übrigen handelt es sich hierbei um eine Marke aus dem Hause Hauck.

Hauck Hundebuggy: Die Marke Hauck ist mittlerweile so ziemlich jedem ein Begriff. Kein Wunder, denn hierbei handelt es sich um eine weltweit bekannte Herstellermarke, die auch im Bereich der Möbelherstellung für Kinder, wie zum Beispiel Hochstühle oder Betten, bekannt ist. Außerdem entstehen hier nicht nur Buggys für Hunde. Auch Kinderwagen und Kinderbuggys sind von dieser Marke in zahlreichen Variationen erhältlich. Zu einem der beliebtesten Hauck Hundebuggys gehört im Übrigen der Togfit Hundebuggy.

Pet Gear Hundebuggy: Pet Gear hat mehrere verschiedene Hundebuggys im Sortiment und entwirft diese nicht nur für kleine, sondern auch für mittelgroße Hunde. So gibt es auch den Hundebuggy bis 20 Kilogramm Körpergewicht. Doch auch die kleinen Modelle kommen bei den Hundebesitzern sehr gut an und können in unterschiedlichen Designs gekauft werden, um den Hund in Zukunft immer mitzunehmen. Eines der bekannten Modelle ist der Pet Gear AT3 Hundebuggy, der mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis besticht.

Trixie Hundebuggy: Wer schon länger das Leben mit Tieren teilt, dem wird die Herstellermarke Trixie in der Regel ein Begriff sein. Kein Wunder, denn diese Marke stellt viele verschiedene Produkte aus dem Bereich des Tierbedarfs her. So auch Hundebuggys in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Ob für die eher klein bleibenden Hunderassen oder doch für mittelgroße Hunde, das Sortiment ist breit gefächert und bietet für unterschiedliche Anforderungen stets ein passendes Modell. Zusätzlich profitieren Hundebesitzer hier nicht nur von einem tollen Nutzungskomfort, sondern auch von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Unser Schlusswort zum Thema Hundebuggy

Auch wenn sich viele Hundebesitzer noch immer fragen, ob der Hundebuggy wirklich die Probleme lösen könnte, mit denen man mit einem kranken, kleinen oder anders eingeschränkten Tieren Tag für Tag zu kämpfen hat, kann man diese Frage mit einem klaren „Ja“ beantworten. Auch wenn man nun in Zukunft den einen oder anderen verwirrten Blick ahnungsloser Mitmenschen ernten wird, so wird im gleichen Zug auch die enorme Erleichterung spürbar und das sowohl beim Hundebesitzer als auch beim Tier selber. Endlich stehen gemeinsamen Ausflügen nichts mehr im Weg. Wer diese gerne mit dem Kind unternehmen möchte, welches jedoch auch nicht unbedingt lange Strecken laufen wird, der kann unter anderem auf den Hundewagen mit Trittbrett zurückgreifen. Wer sich nicht wirklich sicher ist, welches das richtige Modell ist, sollte nicht nur nach der jeweiligen Größe gehen, sondern auch die bereits bestehenden Hundebuggy Erfahrungsberichte durchlesen, welche von Hundehaltern erstellt wurden, die den jeweiligen Buggy bereits in Nutzung haben.