Warnschild Hund – Klare Ansage an Besucher

Aktualisiert am: 09.03.2022

Ein Warnschild vor dem Hund ist in erster Linie zur Information von Besuchern vorgesehen. Mit dem Schild wird angekündigt, dass sich ein Vierbeiner im Haushalt befindet. Es gibt sie in vielen unterschiedlichen Ausführungen.

Beim Kauf sollte allerdings nicht nur der darauf befindliche Spruch eine Rolle spielen. Neben der allgemeinen Gestaltung sind auch das Material und die Befestigung entscheidend, um das richtige Modell für den eigenen Bedarf zu finden.

Warnschilder vor Hunden Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hunde-Hinweisschild aus Edelstahl, selbstklebend mittels doppelseitigem 3M Klebeband oder Bohrlöchern, Inschrift mittels Lasergravur, 12 x 8 cm oder 15 x 10 cm

Variabel zu gestaltendes Warnschild: Wer sich für das Echtes Edelstahl Hinweis-Schild

entscheidet, der bekommt ein haltbares Schild mit klarer Aussage. Das Schild ist aus einem robusten Edelstahl gefertigt, dessen Oberfläche gebürstet ist.
Es kann in zweierlei Größen ausgesucht werden. Entweder ist es zwölf Zentimeter lang und acht Zentimeter hoch, oder wahlweise 15 Zentimeter lang und zehn Zentimeter hoch. Dementsprechend ist es gut an den Aufhängungsort anzupassen und wurde von vielen Käufern auch als optimal eingestuft.
Als Motiv nutzt der Hersteller bei diesem Angebot das Porträt eines Hundes. Andererseits kann man ihn auch kontaktieren, um ein individuelles Motiv auf dem Schild zu erhalten. Die Inschrift des Spruchs wird mittels Lasergravur aufgebracht und ist somit auch über längere Zeit noch sehr gut zu lesen.
Bei diesem Angebot ist der Spruch „Vorsicht! Mein Haus, mein Garten, meine Familie“ ins Metall eingraviert. Somit ist ganz klar zu lesen, was einen erwartet, wenn man in besagtem Haushalt auf den Vierbeiner trifft.
Die Dicke des Metalls liegt bei anderthalb Millimetern. Das Schild lässt sich also nicht durchbiegen oder ist leicht zu beschädigen.
Bei der Befestigung lässt einem der Hersteller die Wahl, ob man das Echtes Edelstahl Hinweis-Schild mittels Klebevorrichtung oder Bohrlöchern befestigt. Er bietet beide Varianten an. Für die Verklebung nutzt er doppelseitiges 3M Klebeband, welches für seine Haltbarkeit bekannt ist.
Viele Käufer berichten, dass sie das Schild mittels Klebevorrichtung ohne Schwierigkeiten an der Tür oder am Gartenzaun anbringen konnten. Hierzu müssen lediglich ein paar Klebestreifen entfernt werden. Im nächsten Schritt drückt man das Schild einfach gegen den jeweiligen Untergrund.
Die Qualität des Schildes kann sich sehen lassen. Die Lasergravur war ohne Beanstandungen, die Bohrlöcher waren sauber eingelassen, sofern der Käufer diese wünschte.
Ein paar der Käufer beanstandeten, dass sie das Motiv im Rahmen des Angebots nicht frei wählen konnten. Hierzu lässt sich jedoch sagen, dass man das Echtes Edelstahl Hinweis-Schild auch frei gestalten kann, wenn man den Verkäufer direkt kontaktiert.

Vorteile:
  • stabiles Material
  • einfache Anbringungsmöglichkeit mittels Klebestreifen oder Bohrlöcher
  • saubere Lasergravur
  • eindeutiger Spruch
  • witterungsbeständig

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hunde Warnschild aus Aluminium-Verbund, 26 x 16 cm, 3 mm dick, leicht, ohne Befestigungsoption

Stabiles Warnschild mit metallischer Oberfläche: Bei dem Kreative Feder Warnschild Hund

handelt es sich um ein Warnschild, welches aus sogenannten Aluminium-Verbundmaterial besteht. Das bedeutet, dass das Schild aus Aluminium ist, jedoch mit einer schützenden Folie ausgestattet wurde. Diese gewährleistet, dass das Schild laut Hersteller eine Haltbarkeit bis zu sieben Jahre aufweist.
Die aufgebrachte Folie sollte daher nicht abgezogen werden. Da dies vom Hersteller nicht klar deklariert wurde, machten manche den Fehler, sie zu entfernen.
Das Schild ist 26 Zentimeter lang und 16 Zentimeter hoch. Dazu kommt eine Dicke von drei Millimetern. Trotzdem ist das Kreative Feder Warnschild Hund nach wie vor sehr stabil und lässt sich an vielen Orten befestigen.
Was die Befestigungsoption angeht, wurde diese von einigen Nutzern bemängelt. Denn bei der Auslieferung ist weder ein Klebeband noch entsprechende Bohrlöcher am Schild vorhanden. Der Käufer entscheidet hierbei also selbst und muss etwas nacharbeiten, bevor er das Schild aufhängen kann.
Was die Nachricht an den Besucher angeht, ist diese klar und deutlich. Neben einer „Warnung vor dem Hund“ und dem „Betreten auf eigene Gefahr“ hat der Hersteller vermerkt, dass es das „Revier des Hundes“ ist. Zur Auflockerung sind auf dem Kreative Feder Warnschild Hund zusätzlich ein paar Hundepfoten abgebildet.

Vorteile:
  • haltbares Schild aus Aluminium-Verbund
  • haltbares Schild aus Aluminium-Verbund
  • angemessene Größe
  • witterungsbeständig
  • leichtgewichtig und trotzdem stabil
Nachteile:
  • ohne Befestigungsmöglichkeit

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Warnschild aus natürlichem Schiefer, 22 x 8 x 0,5 cm, 2 integrierte Bohrungen, Lasergravur, wetterfest

Schickes Warnschild aus Schiefer: Dank dem VORSICHT HUND Schild aus Schiefer

wird eine klare Ansage an der Haustür möglich. Das Warnschild ist aus natürlichem Schiefer gefertigt und warnt daher nicht nur erfolgreich jeden Besucher.
Für die Befestigung sind zwei Bohrlöcher eingebracht. Das Schild lässt sich also mittels einiger Schrauben auf dem Untergrund anbringen. Es ist 22 Zentimeter lang, acht Zentimeter hoch und einen halben Zentimeter dick.
Da es sich um ein Naturprodukt handelt, sind kleinere Unebenheiten und Einschlüsse im VORSICHT HUND Schild aus Schiefer möglich. Dies sind jedoch nicht als Fehler zu werten, sondern der natürlichen Entwicklung des Materials geschuldet. Dafür ist Schiefer ein sehr witterungsbeständiges Material, das Regen und Sonne sehr gut aushalten kann.
Widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse ist auch die Inschrift, die mittels Lasergravur vorgenommen wird. Leider ist Schiefer auch für seine Zerbrechlichkeit bekannt, wenn es versehentlich auf den Boden fällt. Daher sollte man mit dem VORSICHT HUND Schild aus Schiefer stets vorsichtig umgehen.

Vorteile:
  • Warnschild aus natürlichem Material
  • einfache Anbringung mittels Bohrlöchern
  • angemessene Größe
  • witterungsbeständig und lange haltbar
Nachteile:
  • kann bei falschem Umgang beschädigt werden

Warnschild für den Hund kaufen – welche Aspekte sind dabei wichtig?

In manchen Bundesländern ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass ein Grundstück zu kennzeichnen ist, auf dem sich ein „gefährlicher Hund“ befindet. Doch der Einsatzzweck eines Hundewarnschildes kann genauso hilfreich sein, wenn der Vierbeiner nicht gefährlich ist. Ist der im Haushalt lebende Hund nämlich ängstlich, lassen sich Besucher mittels Schild gezielt darauf hinweisen.

Es gibt sie mit lustigen und eindeutigen Sprüchen. Die Ausführungen sind sehr unterschiedlich. Standardisiert oder personalisiert, hier sind nur sehr wenige Grenzen gesetzt.

Beim Kauf eines Warnschildes sollte man jedoch neben dem, was darauf steht, ebenso darauf achten, aus welchem Material es gefertigt ist. Ebenso können andere Attribute wie die Art der Befestigung bei der Wahl des richtigen Schildes eine Rolle spielen.

Wozu wird ein Warnschild bei Hunden verwendet?

Man möchte meinen, dass Warnschilder für Hunde vorwiegend dazu genutzt werden, um einen Besucher vor einen im Haus lebenden Hund zu warnen. Dieser Grundsatz ist auch nach wie vor richtig. Es gibt jedoch inzwischen ebenso andere Gründe, warum die Aufhängung eines Hundewarnschildes sinnvoll ist.

Die Anbringung eines Warnschildes ist immer angezeigt als:

  • Allgemeine Warnung: Der ursprünglichste aller Gründe: Jeder Besucher bekommt dank des Schildes den Hinweis, dass sich ein Hund im Haus befindet. In manchen Fällen bringt es sogar Einbrecher davon ab, ins Haus einzudringen. Denn ein Hund macht Lärm und verteidigt unter Umständen sein Revier. Dies ist natürlich nicht im Sinne des Einbrechers. Dass ein Warnschild in diesem Bezug durchaus effektiv sein kann, zeigen sogar offizielle Statistiken.
  • Schutz für den Hund: Sehen Besucher am Eingang ein Warnschild, achten sie meist eher darauf, die Tür hinter sich zu schließen. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Besucher darauf hinzuweisen, dass der Hund in einer bestimmten Manier behandelt werden sollte. So lässt sich zum Beispiel besser mit einem unsicheren Hund umgehen, der grundsätzlich Angst vor jedem Besucher hat.

Daher ist der Einsatz eines Hundewarnschildes grundsätzlich sinnvoll.

Aus welchen Materialien bestehen Warnschilder Hunde?

Hundewarnschilder werden aus unterschiedlichen Materialien gefertigt. Diese sind:

  • Kunststoff: Sie sind meist am günstigsten und besitzen die Eigenschaft, dass sie sich auf beinahe allen Oberflächen anbringen lassen. Das Material ist witterungsbeständig und über lange Zeit haltbar. Ein Nachteil besteht darin, dass Kunststoffschilder unter dem Einfluss von Sonnenlicht ausbleichen und somit nach ein paar Jahren möglicherweise nicht mehr so schön sind wie zum Anfang.
  • Metall: Ist ein Hundewarnschild aus Metall gefertigt, wurde hierfür entweder Edelstahl oder Aluminium verwendet. Diese Schilder halten äußeren Einflüssen sehr gut stand. Dazu besitzen sie auch nach ein paar Jahren noch immer ein ansehnliches Erscheinungsbild. Leider sind Schilder aus Metall häufig etwas teurer in der Anschaffung.
  • Andere Materialien: Neben Metall- und Kunststoffschildern wird bei der Herstellung von Hundewarnschildern auch auf andere Rohstoffe zurückgegriffen. Ein häufiges Material ist hierbei Stein. So gibt es zum Beispiel Warnschilder aus Schiefer. Sie sehen sehr ästhetisch aus und sind ebenfalls witterungsbeständig. Eine Alternative ist Ton. Beide Rohstoffe besitzen allerdings den Nachteil, dass sie sehr zerbrechlich sind und häufig auch schwerer in Bezug auf das Gewicht. Dementsprechend müssen sie bei der Anbringung mit Vorsicht behandelt werden.

Welches Material das Beste ist, hängt vom eigenen Geschmack ab. Einige bevorzugen eindeutig Metall, anderen reicht hingegen Kunststoff vollkommen aus. Wieder andere entscheiden sich lieber für ein Warnschild aus Ton oder Stein, weil es dem Gesamtbild des Haus- oder Garteneingangs zuträglich ist.

Worauf beim Kauf eines Hundewarnschildes noch zu achten ist

Neben dem Material gibt es auch noch andere Elemente, die beim Kauf eines Warnschildes Hund zu beachten ist. Diese lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Spruch: Es gibt Hundewarnschilder mit ernsten Sprüchen oder Warnungen, sowie lustigen Sprüchen. Für welche Variante man sich entscheidet, hängt immer ein wenig von dem Zweck ab, zu welchem man das Schild überhaupt anbringt.
  • Motiv: Auf einigen Schildern ist lediglich ein Spruch vermerkt, auf anderen ist wiederum ein Motiv des Hundes abgebildet. Hierbei gibt es viele unterschiedliche Ausführungen. Gezeichnete Motive oder Fotos einer bestimmten Hunderasse sind typisch. In vielen Fällen kann man dieses sogar abgestimmt auf den eigenen Hund erwerben.
  • Personalisiert: Diese Art von Schildern erlaubt es dem Besitzer, ein Foto seines eigenen Hundes in die Gestaltung des Schildes einfließen zu lassen. Viele von ihnen setzen außerdem noch den Namen des Hundes mit auf das Schild. Hierbei handelt es sich um individuelle Anfertigungen, die ganz dem Wunsch des Käufers entsprechen.
  • Größe: Je nachdem, wo das Schild angebracht wird, sollte es eine bestimmte Größe besitzen. Glücklicherweise gibt es unterschiedliche Formate, in denen man Hundewarnschilder kaufen kann.
  • Anbringungsmöglichkeiten: Einige Warnschilder besitzen bereits vorgebohrte Löcher oder sind zur reinen Klebebefestigung vorgesehen. Bei der Wahl des richtigen Hundewarnschildes ist es daher sinnvoll, sich vorher zu überlegen, wie man das Schild gerne anbringen möchte.

Lustiger Spruch oder ernste Ansage?

Inzwischen haben sich verschiedene Arten von Hundewarnschildern auf dem Markt etabliert. Einige von ihnen tragen noch immer die typischen Warnhinweise, die klar und deutlich formuliert sind.

Dazu gibt es heutzutage zahlreiche Schilder, die mit einem lustigen Spruch vor dem im Haus lebenden Hund warnen. Doch ist das eigentlich angebracht?

Im Grunde lässt sich diese Frage so beantworten: Ist man vom jeweiligen Bundesland aus verpflichtet, eine Warnung am Haus- oder Garteneingang anzubringen, sollte auf die Verwendung eines lustigen Spruchs verzichtet werden. Hier sind klare Ansagen, beziehungsweise Warnungen eher angebracht.

Andernfalls kann man ohne Bedenken auf die Schilder mit den amüsanten Sprüchen zurückgreifen und dem Besucher vielleicht sogar noch ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

Was es allerdings auch zu bedenken gilt: Ein Schild mit einem witzigen Spruch aufzuhängen, mit dem Wissen, dass der eigene Hund wirklich manchmal aggressiv reagiert, wäre relativ fahrlässig. Daher sollte man auch immer diesbezüglich abwägen, welche Variante sinnvoller ist.

Wie ist die Rechtslage – muss vor einem Hund gewarnt werden?

In Deutschland gibt es die Verpflichtung, ein Grundstück zu kennzeichnen, auf dem ein „gefährlicher Hund“ (ergo ein sogenannter Listenhund) gehalten wird. Nachzulesen ist dies in der jeweiligen Landeshundeverordnung, die es für jedes Bundesland gibt.

Außerdem haftet ein Besitzer ohnehin immer für seinen Hund, ganz gleich was dieser anstellt. Wird ein Besucher auf dem Grundstück gebissen oder anderweitig vom Hund verletzt, haftet immer sein Besitzer. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Warnschild am Zaun oder der Tür hängt oder nicht.

Abgesehen davon kann ein Hundewarnschild relevant werden, wenn die Hundehaftpflichtversicherung eine Anbringung verlangt. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn der Hund aufgrund eines offenstehenden Gartentors wiederholt auf die Straße rennt und einen Unfall verursacht. Genauso sieht es aus, wenn sich der Hund gegenüber einem Besucher mehrfach daneben benimmt und es zum Versicherungsfall kommt.

Wie wird ein Hundewarnschild korrekt befestigt?

Damit ein Hundewarnschild gut zu sehen ist, muss es möglichst korrekt befestigt werden Hundewarnschilder werden auf dreierlei Arten befestigt. Abhängig ist die Art der Befestigung meistens vom Schild selbst.

Hierbei unterscheidet man nach:

  • Befestigung mittels Schrauben: Einige Hundewarnschilder sind mit ein paar vorgebohrten Löchern versehen. Um sie zu befestigen, müssen also im Zaun, einer Wand oder der Tür Löcher gebohrt werden. Bestenfalls verwendet man nicht nur die Schrauben selbst, sondern ebenso ein paar Dübel. Der eindeutige Vorteil besteht darin, dass es gleichgültig ist, welchen Witterungen das Schild ausgesetzt ist oder welchen Temperaturen – es bleibt an Ort und Stelle. Der Nachteil: Wenn das Schild irgendwann einmal abgehängt werden muss, bleiben die Bohrlöcher zurück.
  • Befestigung mittels Klebeelementen: Schilder zur Klebemontage werden auf der Rückseite mit mehreren Klebepunkten versehen. Bei diesen wird einfach die Schutzfolie abgezogen und das Schild auf den Untergrund geklebt. Für gewöhnlich handelt es sich bei den meisten Klebe-Patches um 3M-Produkte, die einen besonders guten Halt bieten. Als vorteilhaft erweist sich, dass sich das Schild rückstandslos wieder ablösen lässt. Von Nachteil ist natürlich, dass manche Klebepunkte nach ein paar Jahren damit beginnen, den Halt auf dem Untergrund zu verlieren. Dementsprechend kann es passieren, dass sich das Schild mit der Zeit löst.
  • Befestigung mittels Kabelbinder oder Draht: Besonders am Gartenzaun besteht immer die Möglichkeit, ein Schild mit vorgebohrten Löchern mittels Kabelbindern oder Draht zu fixieren. Diese Möglichkeit beschädigt weder den Zaun noch erfordert sie viel Arbeit. Außerdem lässt sich das Schild bei Bedarf rückstandslos entfernen.

Für welche Variante der Befestigung man sich entscheidet, hängt dabei von mehreren Faktoren ab. Möchte man lieber eine haltbarere Methode der Befestigung? Hat womöglich der Vermieter etwas gegen Bohrlöcher? All diese Dinge sollte man im Vorfeld bedenken, wenn es darum geht, wie das Schild befestigt werden soll.