Hundewindeln – Zuverlässige Hygiene für Hündinnen & Rüden

Aktualisiert am: 09.09.2022

Hundewindeln stellen für Halter von läufigen Hündinnen oder inkontinenten Hunden eine große Erleichterung im Alltag dar. Sie schützen Bodenbeläge und beispielsweise das Sofa vor Verunreinigungen und werden von den meisten Hunden nach einer kurzen Eingewöhnungszeit gut akzeptiert.

Update vom 26.11.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Hundewindeln Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: wiederverwendbare Hundewindel aus Baumwolle, Unisex, Klettverschlüsse, mehrere aufsaugende Schichten, wasserfeste äußere Schicht, waschbar bei 40 °C, trocknergeeignet

Mehrwegwindel mit Klettverschlüssen: Mit den PET MAGASIN Wiederverwendbare Hundewindeln

erhält der Hundehalter eine waschbare Hundewindel, die besonders bei Inkontinenz und Läufigkeit eingesetzt werden kann. Es handelt sich, was ihre Form angeht, um eine Unisex-Windel.
Die Windel ist innen aus Baumwolle gefertigt, äußerlich verfügt sie über eine wasserdichte Schicht. Diese soll laut Hersteller zuverlässig vor dem Auslaufen schützen. Für noch mehr Schutz ist außerdem ein Gummi in das Schwanzloch eingearbeitet, welches diesen umschließt und somit nichts vorbeilässt.
Angelegt wird die Hundewindel mittels Klettverschlüssen. Individuelle Einstellungen sind dank eines langen Klettbandes möglich, das sich über die gesamte Breite der Oberseite erstreckt. Leider berichten ein paar Nutzer davon, dass sich die Hundewindel trotzdem selbstständig öffnete und der Hund somit in der Lage war, sich die Windel auszuziehen.
In ein paar Fällen bemängelten die Käufer außerdem die knapp bemessenen Klettverschlüsse. Dementsprechend war bei ihnen kein anständiges Verschließen der Windel möglich.
Der Hersteller empfiehlt dieses Modell sowohl für Rüden als auch Hündinnen. Von manchen Nutzern kam hier die Kritik, dass die Windel am Bauch etwas kurz geschnitten ist. Einige Rüden erhalten mit der PET MAGASIN Wiederverwendbare Hundewindeln somit keinen vollständigen Schutz.
Um die Saugkraft zu erhöhen, sind in der Hundewindel mehrere saugfähige Schichten eingearbeitet. Insgesamt bleibt die Windel dabei jedoch relativ dünn. Nutzer berichten, dass sie Flüssigkeiten gut aufsaugt und vom Körper ableitet. Sie muss jedoch regelmäßig gewechselt werden, um ein Auslaufen zu verhindern.
Ein Kritikpunkt, den manche Hundebesitzer anbrachten, war das Schwanzloch. Die Windel ist nur bedingt bei der Verwendung von Hunderassen geeignet, die keine Rute besitzen. In diesem Fall rutscht die Windel immer wieder am Po herunter und bietet somit keinen optimalen Schutz.
Wenn die PET MAGASIN Wiederverwendbare Hundewindeln jedoch passt, hat sie einen guten Sitz und kann die Einrichtung und Möbel vor den Verschmutzungen durch den Hund bewahren. Durch das verwendete Material fühlen sich viele Hunde wohl in der Windel und entwickeln keine Abneigung.
Da das Material auch nicht raschelt, wird Hundewindel von zahlreichen Hunden gut akzeptiert.
Sie kann bei 40 Grad Celsius in der Waschmaschine gereinigt werden. Dies bestätigen auch zahlreiche Verwender der Windel. Sie führten außerdem auf, dass sie schnell trocknet und somit rasch wieder einsetzbar ist.

Vorteile:
  • wiederverwendbar
  • in der Maschine bei 40 Grad waschbar, trocknergeeignet
  • gute Anpassung mittels Klettverschlüssen möglich
  • saugfähiger Kern
  • raschelt nicht unangenehm
Nachteile:
  • Verschlüsse lösten sich in Einzelfällen von selbst
  • für Hunde ohne Rute nur bedingt geeignet
  • ist für Rüden am Bauch gelegentlich etwas zu kurz

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Einweg-Hundewindel für Rüden, dehnbares Material, auslaufsichere Barrieren, superabsorbierender Kern, Feuchtigkeitsanzeige

Einfach zu handhabende Rüdenwindel: Die Simple Solution Einweg Windel für Rüden

überzeugt mit einer einfachen Handhabung und ist speziell für die Verwendung bei Rüden vorgesehen. Nach dem Gebrauch kann sie einfach im Mülleimer entsorgt werden.
Da sie aus einem sehr dehnbaren Material gefertigt sind, lassen sich die Rüdenwindeln leicht anlegen und bleiben an ihrem Platz. Gleichzeitig schränken sie keineswegs die Bewegungsfreiheit des Hundes ein. Damit nichts danebengeht, wurde die Windel mit zwei auslaufsicheren Barrieren versehen.
Der saugstarke Kern der Simple Solution Einweg Windel für Rüden befördert Flüssigkeiten schnell ins Innere und damit weg vom Hundekörper. Ein besonders praktisches Detail ist die Feuchtigkeitsanzeige. Wird die Windel verschmutzt, läuft am Bauch eine farbliche Kennzeichnung entlang, die dem Halter die Notwendigkeit eines Wechsels signalisiert.
Viele Nutzer verwenden die Rüdenwindel gerne und auch die Akzeptanz bei den Hunden selbst ist durchweg gut. Es braucht zwar meist ein paar Versuche, bis die meisten Halter die Windel problemlos anlegen können, sie möchten sie trotzdem nicht mehr missen.
Die meisten Hundehalter setzen die Simple Solution Einweg Windel für Rüden vorwiegend bei Inkontinenz oder bei Markierverhalten in der Wohnung ein.
Kritik wurde lediglich an der Befestigung geäußert. Diese hielt in Einzelfällen nicht das, was der Hersteller verspricht.

Vorteile:
  • einfach anzulegen
  • guter Auslaufschutz dank Barriere
  • guter Sitz
  • starke Saugkraft
  • Feuchtigkeitsanzeige
Nachteile:
  • Verschluss löste sich in Einzelfällen selbstständig

Hundewindeln kaufen – welche Aspekte sind dabei wichtig?

Zwar dienen Hundewindeln in erster Linie dazu, den Urin und Kot des Hundes aufzufangen. Es gibt jedoch noch weitere Anlässe, bei denen eine Hundewindel hilfreich sein kann. Generell erleichtert sie den Alltag von Hund und Halter ungemein.

Beim Kauf wird der Hundebesitzer jedoch vor diverse Entscheidungen gestellt. Mit dazu gehört vor allem die Frage, welche Art von Hundewindel am nützlichsten ist. Außerdem spielen die Größe und das richtige Material eine Rolle.

Letzten Endes bleibt auch noch die Frage, wie man eine Hundewindel richtig anlegt. Mit den richtigen Tipps ist dies jedoch kein großes Problem.

Wann benötigt ein Hund eine Hundewindel?

Die Gründe für die Nutzung einer Hundewindel sind sehr unterschiedlich. Mit dazu gehören:

  • Inkontinenz: Wenn ein Hund Urin verliert, macht er dies meist nicht absichtlich. In der Regel gibt es einen gesundheitlichen Grund dafür. Zum Beispiel kann es infolge einer Operation zu Harntröpfeln kommen. In vielen Fällen lässt sich diese Art von Kontinenz medikamentös behandeln, es gibt jedoch keine Garantie, dass es komplett aufhört. Ein weiterer Grund für Inkontinenz können das Alter, ein neurologisches Problem oder ein schwankender Hormonspiegel sein. Ferner können Stress, Angst oder Freude ebenso verantwortlich für ein unkontrolliertes Urinieren sein.
  • Läufigkeit bei Hündinnen: Wird eine Hündin nicht kastriert oder sterilisiert, wird sie mindestens einmal im Jahr läufig. Wird sie in dieser Zeit von einem Rüden gedeckt, bekommt sie wenige Wochen danach Welpen. Der Zeitraum der Läufigkeit umfasst ungefähr drei bis vier Wochen. Während der ersten acht bis neun Tage verliert die Hündin Blut. Danach beginnen die fruchtbaren Tage, die sich bis zum Ende der Hitze hinziehen. Es gibt Hündinnen, die ihre Blutungen selbst sehr gut im Griff haben, indem sie sich sauber lecken. Bei anderen Hündinnen wiederum ist die Blutung so stark, dass das Sekret trotz ihrer Bemühungen ungehindert auf den Fußboden tropft. Um dies zu verhindern, wird in einem solchen Fall eine Hundewindel eingesetzt.
  • Nach einer Operation: Hunde haben die Gewohnheit, eine Wunde zu belecken, sofern der Besitzer keine Maßnahmen ergreift, um sie daran zu hindern. Eine Hundewindel kann besonders nützlich sein, wenn der Hund zum Beispiel am Hinterteil operiert wurde. Die Wunde lässt sich mit der Windel gut verdecken und hält den Hund somit vom Lecken ab.

Vielleicht kommt in manchen Hundehaltern der Gedanke auf, dass die Hundewindel ebenso zur Erziehung eines Welpen genutzt werden kann. Zumindest während der ersten Zeit, bis der Hund endlich stubenrein ist. Allerdings ist eine Hundewindel hier die falsche Herangehensweise.

Eine angemessene Erziehung wäre hier die bessere Lösung, damit der Hund langfristig lernt, wo er sein Geschäft verrichten darf und wo nicht.

Welche Arten von Hundewindeln gibt es?

Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Arten von Hundewindeln, zwischen denen man sich entscheiden kann. Sie dienen in der Regel einem bestimmten Zweck oder sind dem Geschlecht des Hundes angepasst. Es gibt die folgenden Arten von Hundewindeln:

  • Unisex-Hundewindel: Sie ist ähnlich geschnitten wie eine Babywindel und sowohl für Rüden als auch Hündinnen geeignet. Sie besitzen an der Hinterseite ein Loch für den Schwanz und dienen dazu, sowohl das Hinterteil als auch das Geschlechtsorgan des Hundes zu bedecken. Unisex-Hundewindeln können bei Läufigkeit oder auch bei Inkontinenz des Hundes eingesetzt werden. Der Nachteil: Rüden können sich durch diese Hundewindeln in ihrer Bewegung eingeschränkt fühlen. In einigen Fällen bieten sie vor allem für Rüden keinen zuverlässigen Auslaufschutz.
  • Rüdenwindeln: Diese Hundwindel ist speziell für Rüden mit einer Blasenschwäche geeignet und geformt wie ein Band, das um den Bauch des Hundes gelegt wird. Die Hundewindel bedeckt nur das Geschlechtsteil des Rüden und sitzt daher meist etwas besser als die Unisex-Hundewindel. Für Hündinnen ist sie selbstverständlich nicht geeignet. Ebenso bietet sie keinerlei Schutz, wenn der Hund unter Darminkontinenz leidet.
  • Hundewindeln für Hündinnen: Diese Variante ist speziell auf den Körperbau und die Bedürfnisse von Hündinnen zugeschnitten. Sie werden vor allem bei Läufigkeit eingesetzt, leisten aber auch bei Inkontinenz gute Dienste. Für Rüden sind diese Hundewindeln nicht geeignet, weil sie nicht genügend Platz für die äußeren Geschlechtsorgane des Rüden bieten.

Welche Hundewindel eingesetzt wird, hängt in erster Linie vom Geschlecht als auch dem vorhandenen Problem ab. Bei einem Rüden, der hin und wieder aus lauter Freude ein paar Urintropfen verliert, ist eine Rüdenwindel ideal.

Hat dieser jedoch neben einer Harninkontinenz auch eine Darminkontinenz, wäre die Unisex-Hundewindel zu empfehlen. Für Hündinnen empfiehlt sich die Verwendung von Hundewindeln für Hündinnen oder auch die Unisex-Hundewindel.

Hundewindeln – Einweg- oder Mehrweg?

Neben der Art der Hundewindel unterscheidet man auch nach Ein- und Mehrwegwindeln. Einweg-Hundewindeln werden einmal verwendet und anschließend in der Mülltonne entsorgt.

Mehrwegwindeln hingegen lassen sich in der Waschmaschine reinigen und danach wiederverwenden. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile:

  • Einweg-Hundewindeln: Sie sind besonders auf Reisen eine Hilfe, wenn keine Waschmaschine zur Verfügung steht. Sie sind relativ günstig erhältlich. Der Nachteil: Sie verursachen viel Müll und besitzen oftmals einen schlechteren Sitz als die Mehrwegwindel. Außerdem stören sich einige Hunde am Geraschel des Materials.
  • Mehrweg-Hundewindeln: Ihr Sitz ist häufig komfortabler, da sie aus Stoff bestehen und somit viel weicher sind. Außerdem sind sie nachhaltiger als Einweg-Hundewindeln, weil sie waschbar sind. Viele von Ihnen lassen sich ideal an die Konturen des Hundes anpassen, womit letzten Endes auch ein besserer Schutz möglich ist. Sie sind jedoch deutlich teurer in der Anschaffung als Einweg-Hundewindeln und müssen in der Waschmaschine gereinigt werden. Wer regelmäßig auf das Hygieneprodukt angewiesen ist, spart mit waschbaren Hundewindeln unter Umständen trotzdem bares Geld, weil die Produkte wiederverwendbar sind.

Für welche Variante man sich entscheidet, hängt von den Voraussetzungen ab. Mit dazu gehört zum Beispiel, in welcher Hundewindel sich der Hund wohler fühlt.

Bei der Anschaffung einer waschbaren Hundewindel ist außerdem zu berücksichtigen, dass man am besten mehrere von ihnen erwirbt. Somit bleibt gewährleistet, dass man immer eine frische Hundewindel zur Hand hat.

Welche Größe ist die richtige?

Um die passende Hundewindel zu erwerben, ist es wichtig zu wissen, welche Größe die richtige ist. In der Regel genügt es bei den meisten Hundewindeln, wenn der Taillenumfang gemessen wird. Dies lässt sich am besten mit einem flexiblen Maßband erledigen.

Gemessen wird an der schmalsten Stelle des Hundebauchs. Der Hund sollte dabei auf allen vier Beinen stehen. Das Maßband wird dabei nicht festgezogen, sondern liegt glatt am Hundekörper an.

Eine andere Maßeinheit, die jedoch seltener auftaucht, ist die Länge der Hundewindel. Um die korrekte Länge zu messen, setzt man das Maßband an der Schwanzwurzel an und zieht es dem Hund über den Rücken, bis hin zur Taille. Genauso geht man noch einmal in die andere Richtung vor.

Hierbei geht das Maßband von der Schwanzwurzel über den Bauch, bis hin zur Taille. Werden beide Werte addiert, erhält man die korrekte Länge für die Hundewindel.

Viele Hersteller geben in der Produktbeschreibung eine Tabelle an, in welcher die unterschiedlichen Größenangaben verzeichnet sind. Natürlich kann es vorkommen, dass der Hund mit seinen Maßen zwischen zwei Größen liegt. In diesem Fall ist es sinnvoll, sich für die Größere zu entscheiden.

Tipp: Es ist nicht zu empfehlen, sich nach eventuellen Rasseangaben zu richten. Jeder Hund ist individuell, weswegen das Abnehmen der Maße unverzichtbar ist.

Worauf beim Kauf von Hundewindeln noch zu achten ist

Neben den bereits genannten Kriterien gibt es noch weitere Faktoren, die beim Kauf einer Hundewindel zu berücksichtigen sind. Mit dazu zählen:

  • Passform: Damit eine Hundewindel einen guten Auslaufschutz bietet, sollte sie dem Hund möglichst gut passen. Ist sie nämlich zu groß, läuft viel leichter Urin aus. Ist sie dagegen zu eng, kann sie das Tier in seiner Bewegungsfreiheit einschränken und ihm sogar Schmerzen zufügen, zum Beispiel in Form von gereizter Haut. Viele Windeln besitzen elastische Elemente, welche die Passform verbessern können. Genauso sieht es mit einstellbaren Laschen aus, die eine individuelle Anpassung an den Hundekörper erlauben.
  • Saugfähigkeit: Eine gute Hundewindel ist mit einer hohen Saugfähigkeit ausgestattet. Die aufgefangene Flüssigkeit sollte rasch ins Innere der Windel geleitet werden, um die Haut des Hundes nicht zu reizen.
  • Materialien: Bei den meisten Hundewindeln kommen hochwertige Materialien zum Einsatz. Selbstverständlich hängt das Material auch immer davon ab, ob es sich um eine Ein- oder Mehrwegwindel handelt. Baumwolle und Polyester sind bei waschbaren Hundewindeln typisch. Gleichwohl sollte die Hundewindel atmungsaktiv sein, um Schweiß möglichst schnell abzutransportieren.
  • Laschen: Bei den Laschen handelt es sich in der Regel um ein System, das mit Klett arbeitet. Auf diese Art lässt sich die Anpassung der Windel perfekt justieren, da die Laschen nicht fest am Material kleben. Ist zum Beispiel ein Spaziergang geplant, kann die Windel abgenommen und nach dem Spaziergang wieder angezogen werden.
  • Feuchtigkeitsindikator: Manche Hersteller statten ihre Produkte mit einem Feuchtigkeitsindikator aus. Dieser zeigt von außen mithilfe einer bunten Markierung an, wenn die Hundewindel feucht geworden ist und gewechselt werden sollte.

Kann man Babywindeln für den Hund verwenden?

Natürlich liegt der Gedanke nahe, einfach eine Babywindel zu nutzen. Allerdings ist der Gebrauch von Babywindeln für den Hund nicht zu empfehlen. Dies hat unterschiedliche Gründe.

Der wohl größte Unterschied zwischen Baby- und Hundewindel liegt in der Passform. Eine Babywindel sitzt am Hund meist nicht so gut wie eine richtige Hundewindel.

Ferner fehlt das Loch für den Schwanz. Wird dieses in eine Babywindel geschnitten, kann es sein, dass Urin herausläuft und gleichzeitig die empfindliche Haut des Hundes einnässt.

Dies wiederum birgt das Risiko, dass sie sich entzündet. Daher wird vom Gebrauch einer gewöhnlichen Babywindel beim Hund abgeraten.

Hundewindel richtig anziehen

Wird ein Hund zum ersten Mal in seinem Leben mit einer Hundewindel konfrontiert, braucht er für gewöhnlich eine gewisse Zeit, bis er sich daran gewöhnt. Idealerweise legt man die Windel vor ihm ab, damit er sie beschnuppern kann. Leckerlies helfen ihm dabei zu realisieren, dass für ihn keine Gefahr besteht.

Um eine Unisex-Hundewindel korrekt anzuziehen, ist es notwendig, zunächst den Schwanz durch das Loch der Windel zu führen. Der Windelteil mit dem Saugkern wird dann unter dem Bauch entlang gezogen. Die seitlich angebrachten Laschen zieht man anschließend nach oben und heftet sie am oberen Teil der Windel an.

Es ist empfehlenswert, dass während der ersten paar Male eine zweite Person beim Anziehen hilft. Sie kann den Hund festhalten, ihn streicheln und ablenken. Die Hundewindel sitzt richtig, wenn zwischen Hundekörper und Windel noch zwei Finger passen.

Außerdem sollte man nicht verzagen, wenn es beim ersten Anziehen nicht so gut funktioniert. Die jeweiligen Handgriffe werden schnell zur Routine, wenn man diesen Vorgang ein paar Male durchlaufen hat.

Bei der Rüdenwindel ist das Anziehen dagegen denkbar einfach. Wichtig ist in erster Linie, dass das Bauchband das Geschlechtsteil des Hundes bedeckt, insbesondere den vorderen Teil. Das Band wird am Rücken zusammengeführt und befestigt.

Weitere Tipps zur Verwendung von Hundewindeln

Eines vorweg: Wenn ein Hund eine Hundewindel tragen muss, ist dies nie angenehm für ihn. Es gibt Hunde, die damit besser zurechtkommen als andere. Um es für den Hund jedoch so angenehm wie möglich zu machen, kann man ein paar Tipps beherzigen.

  • Windeln wechseln: Ein regelmäßiger Wechsel der Hundewindel ist unabdingbar. Der Hund sollte keinesfalls mit einer verschmutzten Windel umherlaufen. Der regelmäßige Windelwechsel schützt ihn außerdem vor Hautirritationen oder Infektionen und verhindert außerdem unangenehme Gerüche.
  • Säuberung: Da sich der Hund aufgrund der Hundewindel nicht selbst säubern kann, muss dies sein Besitzer übernehmen. Das bedeutet, dass der Analbereich und die Genitalien etwa zwei- bis dreimal pro Tag gereinigt werden müssen. Insbesondere nach dem Stuhlgang ist eine umgehende Säuberung erforderlich.

Alternativprodukte

Hundewindeln können den Alltag mit inkontinten Hunden und läufigen Hündinnen vereinfachen, allerdings akzeptieren mache Hunde ihn nicht. Um trotzdem einen hygienischen Schutz vor Körperflüssigkeiten zu gewährleisten, sollten Hundebesitzer in diesem Fall eine Alternative zur Hundewindel in Erwägung ziehen. Hierfür kommen die folgenden Produkte infrage:

  • Inkontinenzhose: Spezielle Inkontinenzhosen für Hunde sind ähnlich aufgebaut wie die Mehrweg-Hundewindel. Sie lassen sich einfach am Hund befestigen und besitzen einen Saugkern, der Flüssigkeiten aufnimmt. Manche dieser Hosen lassen sich zusätzlich mit einer Saugeinlage ausstatten, sodass die Flüssigkeit gar nicht erst in die Hose gelangt. Alternativ ist dank besagter Einlagen eine noch höhere Saugfähigkeit gewährleistet.
  • Läufigkeitshose für Hündinnen: Diese Höschen sind so gearbeitet, dass in ihrer Mitte eine saugfähige Einlage angebracht werden kann. Anlegen lassen sie sich wie eine gewöhnliche Hundewindel, werden an der Taille jedoch meist mittels einem Gummiband und Verschluss gesichert. Sie sind nicht so dick wie eine Hundewindel und aus weichem Stoff gefertigt. Man kann sie ohne Probleme wiederverwenden und in der Waschmaschine reinigen. Sie sind speziell für den Gebrauch bei Hündinnen konzipiert, um während ihrer Läufigkeit Flüssigkeiten aufzufangen.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 09.09.2022

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Einweg-Hundewindeln für Hündinnen, auslaufsichere Passform, Nässeindikator, fellfreundliche Verschlüsse, dehnbarer Stoff

Läufigkeitswindel mit hoher Saugkraft: Besonders während der Läufigkeit sind die Simple Solution Einweg-Hundewindeln für Hündinnen

ein nützliches Utensil für die Hündin. Doch auch bei Inkontinenz können die Hundewindeln sehr gut helfen.
Sie sind leicht anzulegen und erhalten durch ihre spezielle Passform einen sehr guten Sitz. Dank der integrierten Fur-Friendly Fasteners bleibt auch das Fell des Vierbeiners nicht mehr in den Laschen hängen, womit eine leichte Handhabung gewährleistet ist. Vorteilhaft ist hierbei auch der dehnbare Stoff, der für den Hund sehr angenehm ist, der jedoch gleichzeitig nicht raschelt.
Die Simple Solution Einweg-Hundewindeln für Hündinnen sind mit mehreren Schutzbarrieren ausgestattet, die seitlich ohne Mühe Flüssigkeiten aufhalten und ins Innere der Windel leiten. Der Nässeindikator zeigt Frauchen oder Herrchen an, wann es Zeit für einen Windelwechsel ist.
Von ein paar Nutzern kam die Kritik, dass die Simple Solution Einweg-Hundewindeln für Hündinnen bei Darminkontinenz nur wenig hilfreich sind. Das Loch für den Schwanz ist häufig so groß, dass Kot ohne Probleme aus der Windel tritt.

Vorteile:
  • sehr gute Passform
  • integrierte Auslaufbarrieren
  • hohe Saugkraft
  • Feuchtigkeitsindikator
  • leicht anzulegen dank fellfreundlicher Verschlüsse
Nachteile:
  • nicht bei Darminkontinenz geeignet
  • manche Nutzer berichteten von einem Windelausschlag bei ihrem Hund