Hundepool – Willkommene Abkühlung im Sommer

Aktualisiert am: 07.12.2021

Eine Hundepool sorgt im Sommer für Abkühlung und bereitet vielen Hunden einen großen Spaß. Im Gegensatz zu einem Planschbecken sind Hundepools deutlich strapazierfähiger und stabiler, sodass das Material auch bei Kontakt mit den Hundekrallen nicht so schnell Schaden nimmt.

Update vom 07.12.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Hundepools Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: runder Hundepool aus PVC, rutschfester Boden, faltbar, seitlich integrierte Ablauföffnung, Größen: Ø 80 - 120 cm, Höhe: 20 - 30 cm

Hochwertiger Hundepool für Mensch und Tier: Der Toozey Hundepool

ist so konstruiert, dass er sowohl Mensch und Tier eine Abkühlung ermöglicht. Hierzu wird der Pool einfach auf einer ebenen Fläche aufgestellt und zu etwa 60 bis 80 Prozent mit Wasser befüllt.
Es gibt den Hundepool in unterschiedlichen Größen, sodass er sich für große als auch kleine Hunde sehr gut eignet. Um ihn zu verstärken, hat der Hersteller auf eine Basis aus Kompressionsfaserplatten gesetzt und diese mit haltbarem PVC ummantelt. So ist das Risiko besonders gering, dass das Hundeschwimmbad irgendwann leckt.
Der Boden ist mit einer Struktur versehen. Somit ist er rutschfest und bietet Hundepfoten beim hastigen Spiel den nötigen Halt und beugt Verletzungen vor. Der Toozey Hundepool für Große & Kleine Hunde ist besonders leicht aufzustellen, was von zahlreichen Käufern bestätigt wurde.
Hierzu wird er einfach entfaltet, aufgestellt und mit Wasser befüllt. Seine Stabilität erreicht er durch den Wasserdruck, der von innen die Wände in senkrechter Position hält. Wird er nicht mehr benötigt, kann man einfach das Wasser ablaufen lassen und ihn bequem verstauen.
Was den Ablauf des Wassers angeht, integrierte der Hersteller in diesem Pool ein Drainageloch, welches spiralförmig gestaltet ist. Es befindet sich seitlich im unteren Bereich der Poolwand. Dank ihm lässt sich der Hundepool besonders leicht entleeren.
Besonders vorteilhaft fanden viele Nutzer, dass der Pool so groß ist, dass auch noch die Kinder darin spielen können. Der Pool ist völlig ungefährlich und bietet sowohl Kindern als auch Vierbeinern eine geeignete Möglichkeit zur Abkühlung.
Was die Stabilität des Toozey Hundepool für Große & Kleine Hunde angeht, sind viele Nutzer begeistert. Einer berichtet, dass er ihn sogar über den Winter hinweg einsetzt und er die kühleren Temperaturen ohne Schwierigkeiten mitmacht.
Wer den Pool unterwegs im Urlaub gerne mitführen möchte, kann dies mit der praktischen Tasche, die dem Produkt beiliegt.
Etwas Kritik kam unter den Käufern auf, da ihr Hund das Hunde-Planschbecken bereits nach wenigen Malen Gebrauch mit seinen Krallen durchlöchert hatte. Hierzu gibt der Hersteller den Hinweis, dass Hundebesitzer ihrem Tier zunächst die Krallen stutzen sollten. Somit würde die Lebenszeit des Pools deutlich verlängert.
Ferner ist in jedem Lieferumfang ein kleines Set Flickzeug enthalten. Regulär ist die Zahl derer, die mit dem Hundepool zufrieden waren, sehr hoch. Kam es zu einem Problem, war dies eher ein Einzelfall.

Vorteile:
  • leicht aufzustellen
  • seitlich integriertes Ablassventil
  • hochwertiges, PVC mit einer Basis aus Kompressions-Faserplatten
  • strukturierter Boden
  • faltbar und leicht zu verstauen
Nachteile:
  • selten Defekte durch Hundekrallen
  • selten Verformung bei heißen Außentemperaturen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: runder Hundepool aus pflegeleichtem PVC-Material, kratzfest, Anti-Rutsch-Belag, Abflussventil in der Seitenwand, faltbar, Größen: Ø 80 - 160 cm, Höhe: 20 - 30 cm

Leicht zu handhabender Hundepool: Dank des eingesetzten Materials ist der lionto by dibea Faltbarer Hundepool

besonders robust und resistent gegenüber Hundekrallen. Er ist besonders leicht aufzustellen und weist befüllt eine hohe Stabilität auf.
Für eine schnelle Entleerung sorgt das seitlich integrierte Ventil in der Wand. Dank der Faltbarkeit ist er danach rasch zu verstauen und kann auch unterwegs als Abkühlung für den Hund genutzt werden.
Eine gute Sicherheit vermittelt auch der Boden, der mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung ausgestattet ist. So verletzt sich der Vierbeiner beim Toben und Planschen nicht.
Leider berichteten einige Käufer, dass der Boden bereits nach ein paar Einsätzen Löcher aufwies, welche durch die Hundekrallen entstanden sind. Insgesamt kann die Qualität des Hundeplanschbeckens jedoch viele Käufer überzeugen.
Neben dem PVC sind in dem Pool verstärkte Wände eingearbeitet, die zusätzlichen Halt bieten. Wird der Hundepool zu 50 bis 70 Prozent mit Wasser befüllt, bietet er die optimalen Voraussetzungen für eine gute Abkühlung.
Generell wird der lionto by dibea Faltbarer Hundepool sehr gerne von Hunden angenommen. Einige Käufer berichteten jedoch von unsauber verarbeiteten Schweißnähten.
Diese leiten das Wasser ins Innere der Wände und machten den Pool somit unbrauchbar. Andere Käufer berichten dagegen, der Hundepool sei seit ein paar Jahren in Gebrauch und hätte bislang keinen Schaden genommen.

Vorteile:
  • leicht aufzustellen
  • seitlich angebrachtes Ablassventil
  • Anti-Rutsch-Beschichtung auf dem Boden
  • hochwertiges PVC mit zusätzlicher Verstärkung
  • lässt sich bequem zusammenfalten
Nachteile:
  • selten Verarbeitungsfehler (Schweißnähte)
  • gelegentlich Defekte durch Hundekrallen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: runder Hundepool aus kratzfestem Kunststoff, stabile Wandkonstruktion aus MDF, seitlich integriertes Ablassventil, faltbar, rutschfester Boden, Größen: Ø 120 - 160 cm, Höhe: 20 - 30 cm

Faltbarer Hundepool mit Anti-Rutsch-Boden: Der Trixie Hundepool

bietet Hunden in jeder Größe die Möglichkeit, sich im Sommer tiergerecht abzukühlen. Gefertigt wird er aus einem dickeren PVC, das den nötigen Halt bietet. Außerdem integriert der Hersteller in die Wände MDF-Platten, die für zusätzliche Stabilität der Seitenwände sorgen.
Laut Hersteller ist der Hundepool leicht aufzustellen, was auch viele der Käufer so bestätigen können. Bei einer Füllung von 50 bis 70 Prozent Wasser bleiben die Wände standhaft, sodass sie nicht nach innen kippen.
Der Boden des Trixie Hundepool ist mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung versehen, sodass der Hund darauf nicht rutscht und sich verletzen kann. Allerdings berichteten manche der Nutzer, dass er bereits nach einer kurzen Zeit des Gebrauchs Löcher aufweist. Der Hersteller legt für solche Fälle ein geeignetes Flickzeug bei.
Das Wasser lässt sich nach dem Gebrauch ganz einfach ablassen. Hierfür ist seitlich weiter unten in der Wand ein Ablassventil integriert, welches einfach aufgeschraubt wird. Das Ventil hält dicht, auch nach mehrfachem Gebrauch.
Ein wenig Kritik wurde an dem Trixie Hundepool in puncto Verarbeitung geübt. Bei ein paar der Käufer kam der Pool bereits mit schlecht verarbeiteten Schweißnähten an. Hier drang Wasser in die Zwischenwände ein. Nach dem Gebrauch lässt sich der Pool einfach zusammenfalten und platzsparend verstauen.

Vorteile:
  • verstärkte Wände mit MDF
  • hochwertiges PVC
  • Anti-Rutsch-Beschichtung auf dem Boden
  • seitlich integriertes Ablassventil
  • faltbar und somit leicht zu verstauen
Nachteile:
  • gelegentlich defekte Schweißnähte
  • gelegentlich Defekte durch Hundekrallen

Hundepool kaufen – Tierischer Badespaß an heißen Sommertagen

Für Hunde ist es typisch, dass, wenn sich ihnen unterwegs die Möglichkeit zum Baden bietet, sie diese auch nutzen. Viele Hunde legen sich auch gerne in besonders große Pfützen. Im Wasser zu planschen gehört für viele Hunde zu ihren liebsten Aktivitäten.

Besonders im Sommer, wenn die Temperaturen mal wieder ins Unermessliche steigen, können Hunde jede Abkühlung gut gebrauchen. Da es so etwas wie ein Hundeschwimmbad leider nicht gibt, liegt der Gedanke nahe, dem Vierbeiner zu Hause eine Bademöglichkeit anzubieten. Ein Hundepool ist in diesem Fall genau das Richtige.

Er bietet die folgenden Vorteile:

  • hundegerechte Konstruktion
  • bietet die nötige Abkühlung im Sommer
  • unterschiedliche Größen erhältlich
  • pflegeleicht und einfach zu reinigen
  • häufig zusammenfaltbar für platzsparendes Verstauen

Alleine diese Vorteile rechtfertigen die Anschaffung eines Hundeplanschbeckens.

Reicht ein normales Planschbecken als Hundepool?

Wer sich auf die Suche nach einem geeigneten Hundepool macht, wird sich vielleicht die Frage stellen, ob nicht auch ein normales Kinderplanschbecken reicht. Einige Hundehalter nutzen alternativ eine Bademuschel, die ebenfalls eine gewisse Stabilität besitzt.

Leider weisen diese beiden Möglichkeiten nicht die Eigenschaften auf, mit denen ein Hundepool ausgestattet sein sollte. Hiermit sind in erster Linie das verwendete Material und seine Beschaffenheit gemeint.

Hundekrallen können sehr spitz sein und das Material eines normalen Kinderplanschbeckens rasch durchbohren. Zudem besitzen weder Bademuschel noch Kinderplanschbecken einen rutschfesten Boden.

Für gewöhnlich sind Hundeplanschbecken aus einem verstärkten Kunststoff gefertigt, der robust genug ist, um Hundekrallen standzuhalten. Ein rutschfester Boden schützt das Tier vor Verletzungen beim wilden Spiel.

Hundepools verfügen außerdem häufig über ein praktisches Ablassvetil, mit dem der Hundepool bequem entleert werden kann. Gerade bei großen Hundepools ist dieses Ventil unerlässlich, weil die große Wassermenge nicht ohne Weiteres ausgeschüttet werden kann.

Grundsätzlich erfüllen sowohl Bademuschel als auch Kinderplanschbecken ihren Zweck, allerdings überzeugen sie weder bei der Haltbarkeit noch bei der Handhabung.

Wie groß sollte ein Hundepool sein?

Ein Kriterium beim Kauf ist die richtige Größe des Hundeplanschbeckens. Wichtig hierbei ist, dass sich der Hund problemlos in den Hundepool legen und sich auch darin bewegen kann kann. Fällt das Hunde-Planschbecken zu klein dafür aus, könnte es sein, dass der Hund die angebotene Abkühlung nicht akzeptiert oder schnell das Interesse daran verliert.

Allerdings sollte der Hundepool auch nicht zu groß ausfallen, denn dann fühlt sich der Hund möglicherweise etwas verloren darin. Wichtig ist die richtige Größe auch deshalb, damit der Hund alleine rein- und rausspringen kann. Größere Hundepools in XXL-Größe besitzen höhere Wände, womit ein kleiner Hund entsprechend Schwierigkeiten hätte.

Im Grunde kann man sich bei der Größe sehr gut an den folgenden Angaben orientieren:

  • Hundepool für kleine Hunde: 80 bis 100 cm Durchmesser
  • Hundepool für mittelgroße Hunde: 100 bis 140 cm Durchmesser
  • Hundepool für große Hunde: Ø 140 cm und mehr

Natürlich sollte man bei der Wahl der richtigen Größe auch immer berücksichtigen, wie viel Platz man generell zur Verfügung hat und wo der Hundepool aufgestellt werden soll. Auch der Bewegungsdrang und der Charakter des Hundes sollten bei der Wahl der richtigen Größe für den Hundepool Beachtung finden.

Wichtige Eigenschaften von Hundepools

Beim Kauf eines Hundepools sind neben der Größe noch andere Eigenschaften ausschlaggebend. Dazu gehören:

  • Material: Hundepools sind aus robustem Material mit vergleichsweise hoher Wandstärke gefertigt. Häufig handelt es sich dabei um einen flexiblen Kunststoff, der das ungestüme Spiel des Hundes aushält und er auch den Kontakt mit den Hundekrallen schadlos übersteht. Ein Kunststoff wie PVC ist für solche Zwecke ideal, da er eine große Belastung gut aushält. Das Material ist oftmals doppelt oder sogar dreifach verstärkt. Käufer können sich auch an den Angaben zur Dicke orientieren, die den meisten Produktbeschreibungen beigefügt ist.
  • rutschfester Boden: Ein rutschfester Boden im Hunde-Planschbecken ist immens wichtig, damit der Hund beim Spielen nicht ausrutscht und sich verletzt. Hierzu integrieren die meisten Hersteller eine Anti-Rutsch-Beschichtung auf dem Boden des Hundepools.
  • Ablassventil: Ein großer Hundepool mit 100 cm Durchmesser und einer Wassertiefe von ca. 15 cm fasst mehr als 100 Liter Wasser. Mit einem Ablassventil lässt sich dieser Hundepool problemlos ausleeren. Fehlt das Ablassventil, muss der Pool angehoben werden, um ihn auszukippen. Bei einem Gewicht von mehr als 100 kg benötigt man dafür mind. 2 kräftige Personen. Ein Ablassventil ist bei Hundepools also unerlässlich. Dieses sollte sich bestenfalls im unteren Bereich der Wand des Hundepools befinden, damit sich das Tier nicht verletzen kann oder es beschädigt.
  • Faltbarkeit: Die meisten Hundepools sind so konstruiert, dass sie sich nach dem Abbauen problemlos zusammenfalten und platzsparend verstauen lassen. Gleiches gilt auch für den Transport. Denn viele Hundebesitzer nehmen den zusammengefalteten Pool gerne mit in den Urlaub. So bieten sie ihrem Vierbeiner auch unterwegs immer die Möglichkeit zur Abkühlung. Ein Hundepool lässt sich idealerweise so klein zusammenfalten, dass er in eine normale Einkaufstüte passt. Vielen Hunde-Planschbecken liegt für Lagerung und Transport auch eine geeignete Tasche bei.
  • Gewicht: Wer den Hundepool gerne unterwegs dabei hat, sollte auf das Gewicht achten. Typische Hunde-Planschbecken wiegen – je nach Größe – zwischen zwei und sechs Kilogramm.
  • Form: Bei der Form sind inzwischen kaum noch Grenzen gesetzt. Die meisten Pools sind rund, eckige Varianten sind jedoch ebenfalls erhältlich. Einige Hersteller fertigen sogar Hundepools in Knochenform an. Für welche man sich hier entscheidet, ist eine persönliche Geschmackssache.

Wie viel Wasser gehört in ein Hunde-Planschbecken?

Bei dieser Frage kommt es ganz auf die Vorlieben des Hundes an. Grundsätzlich ist es jedoch wichtig, dass sich nicht so viel Wasser im Pool befindet, dass die Gefahr besteht, dass der Hund darin ertrinkt.

Es gibt Hunde, die eher eine geringe Wassertiefe von wenigen Zentimetern bevorzugen. Der Pool sollte also nur bis zur Bauchhöhe befüllt sein. Andere Hunde hingegen lieben es, wenn sie gänzlich von Wasser umgeben sind oder im Hundepool sogar schwimmen können.

Empfehlenswert ist es, den Pool erst einmal so zu befüllen, dass der Hund darin problemlos stehen kann, ohne vollständig nass zu werden. Bemerkt der Besitzer, dass es ihm gefällt und er sich sogar in den Pool hineinlegt, kann er zusätzliches Wasser einfüllen. Die Höhe sollte jedoch keinesfalls seinen Rücken im liegenden Zustand übersteigen.

So kann der Besitzer davon ausgehen, dass eine gewisse Sicherheit gegeben ist. Die Höhe der meisten Hundepools liegt zwischen 20 und 60 cm, sodass die Wassertiefe zumeist 50 cm nicht übersteigt. Kleine Hunde können in diesen Pools tatsächlich schwimmen, für große Rassen reicht die Wassertiefe dafür nicht aus.

Wie wird ein Hundepool gereinigt?

In einen Hundepool gehört nur eines: reines Trinkwasser! Während Menschen ihren Pool mit chemischen Zusätzen sauber halten, ist dies bei einem Hundepool nicht erforderlich und auch nicht empfehlenswert.

Chemische Zusätze wie Chlor können dem Hund schaden, weil er in vielen Fällen nicht nur Abkühlung im Hunde-Planschbecken sucht, sondern auch daraus trinkt. Abgesehen davon kommt das Wasser im Hundepool mit so viel Schmutz in Berührung, dass eine chemische Reinigung nicht effektiv wäre.

Am sinnvollsten ist es, wenn der Hundepool am Abend geleert und gereinigt wird. Das enthaltene Wasser lässt sich noch gut zum Wässern des Gartens nutzen. Danach entfernt man den im Schwimmbecken haftenden Schmutz mit einem Schwamm und etwas sauberem Wasser.

Zum Schluss wird er zum Trocknen aufgestellt und kann am anderen Tag mit frischem Wasser befüllt oder platzsparend verstaut werden.

Was tun, wenn der Hund gar nicht baden gehen will?

Zwar liebt die Mehrheit aller Hunde das Spiel im kühlen Nass. Doch gibt es ebenso Exemplare, die regelrecht wasserscheu sind. Die individuellen Vorlieben der Vierbeiner sind hier so unterschiedlich wie beim Menschen.

Die einen gehen nur bis zum Bauch ins Wasser, andere können gar nicht nass genug sein. Doch was tun, wenn der Hund den Hundepool gänzlich verschmäht?

Eines vorab: Es gibt ein paar Möglichkeiten, um einem Hund das Wasser wortwörtlich schmackhaft zu machen. Einige Hunde jedoch werden ihr Leben lang nicht freiwillig ins Wasser gehen.

Zunächst lohnt es sich, den Hund mit Leckerchen in den Hundepool zu locken. Denn dann verbindet er es mit einer positiven Erfahrung und findet vielleicht Freude am Baden. Generell ist es dabei empfehlenswert, das Wasser im Hunde-Planschbecken erst einmal nur einige Zentimeter tief einzufüllen.

Mit der Zeit lässt sich die Wassermenge dann steigern, wenn sich herausstellt, dass der Hund keine Scheu mehr besitzt.

Anderen Hunden hilft es, wenn sich der Besitzer zunächst mit in den Hundepool setzt. Ist dieser groß genug, sollte das kein Problem sein. Er vermittelt ihm im Wasser die nötige Sicherheit, sodass der Hund lernt, dass er keine Furcht haben muss.

Hat man diese beiden Optionen ausgeschöpft, wird es schwer. Keinesfalls sollte man den Hund auf den Arm nehmen und ihn einfach ins Wasser setzen. Denn das bringt im Regelfall nicht den gewünschten Effekt.

Wenn sämtliche Versuche scheitern, sollte man den Hund nicht unnötig damit stressen. In diesem Fall gibt es glücklicherweise andere Methoden, um den Hund bei heißen Temperaturen abzukühlen.

Bildquelle Header: Happy havanese dog is in an inflatable pool © Depositphotos.com/mdorottya
Letzte Aktualisierung am 7.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API